Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Abwasser Wanddurchbruch undicht

Diskutiere Abwasser Wanddurchbruch undicht im Forum Baumurks in Wort und Bild auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    NIederbayern
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5

    Abwasser Wanddurchbruch undicht

    Hallo Bauexperten,

    ich hab ein Fertighaus dass auf einen Keller aus WU-Beton steht. Das Keller WC wird über einen Kanal mit Rückstauklappe entwässert, das EG/OG über einen anderen Kanal. Der Durchbruch für das EG/OG befindet sich im Keller. Ist ein einbetoniertes 100er KG Rohr.

    Wie man auf den Bildern sieht, ist das Rohr innen aufgesprungen.

    Ich hab mich bereits mit meinem Bauträger getroffen. Er meinte, das Rohr von außen sei durch das Rütteln nach unten gedrückt worden. Jetzt will er, sobald es das Wetter wieder zulässt, aufbuddeln und das Rohr besser unterfuttern. Da war ich beruhigt.

    Jetzt nach einigen Wochen kommt mir , warum ich durch den offenen Sprung die Betonwand sehen kann? Wenn das eine Muffe ist, wie kann das Rohr so aufspringen? Handelt es sich hier überhaupt um eine doppelseitige Muffe? Es ist keine Abdichtung zu erkennen.

    Danke für Eure Meinungen vorab
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abwasser Wanddurchbruch undicht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Ich sehe an der Stelle keine Muffe. Das sieht eher einen Bruch aus. Bin aber kein Experte.
    Nur genau davor hatte ich auch angst und habe immer noch

    In meinen Augen muss das Rohr ausgetauscht werden.

    Berichte bitte wie dieser Schaden behoben wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Ich sehe überhaupt keine wasserdichte Rohrdurchführung sondern nur ein einbetoniertes KG-Rohr.
    Habe ich Tomaten auf den Augen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Auch für mich sieht das wie ein direkt einbetoniertes KG-Rohr aus.
    Und dann vermutlich stumpf gestoßen das nächste Stück (für einen Bruch viel zu gerade). Eine Muffe sehe ich ebenso nicht.

    Kann - nach meiner bescheidenen Laienmeinung - eigentlich so nicht korrekt sein.
    Fachkundig prüfen lassen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Auch für mich sieht das wie ein direkt einbetoniertes KG-Rohr aus.
    Und dann vermutlich stumpf gestoßen das nächste Stück (für einen Bruch viel zu gerade).
    Nur es ist doch nicht ungewöhnlich, dass ein KG rohr direkt ein betoniert wird!

    Ich dachte auch zu erst dass stump gestoßen wurde, nur das würde doch wirklich kein mensch der Welt machen oder? Nur um diese paar Euro zu sparen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Nur um diese paar Euro zu sparen.
    Muß kein Hang zur Sparsamkeit sein.

    Möglicherweise ist das einfach Blödheit....???

    Sieht für mich auch stumpf gestoßen aus, da man erahnen kann, daß der "Bruch" (=der Stoß) umlaufend weitergeht.

    Nur es ist doch nicht ungewöhnlich, dass ein KG rohr direkt ein betoniert wird!
    Dann müßte da sRohrausßenseitig auwendig ein- u. abgedichtet werden. Keller in WU läßt vermuten, daß eine WW oder Ähnliches (Zebra-Wanne???) vorliegen (sollte).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Nur es ist doch nicht ungewöhnlich, dass ein KG rohr direkt ein betoniert wird!
    Ja, wird oft gemacht.
    Die Frage ist eben, ob damit den im jeweiligen Einzelfall bestehenden Anforderungen an die Abdichtung genüge getan werden kann oder nicht.

    Es kann ja sein, daß die Anforderung in dieser Höhenlage geringer ist als z.B. auf Höhe der Sohlplatte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    NIederbayern
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5
    ich hab leider erst am Wochenende wieder die Möglichkeit, auf der Baustelle zu sein.

    Ich weiss, dass beim Stromdurchbruch eine Muffe mit zwei Gummiringen verwendet wurde. Die schau ich mir dann auch mal genauer an.

    Meine HOffnung ist, dass man durch den Spalt garnicht die Kellerwand, sondern Sand in der Muffe erkennt. Ich denke ein gestecktes Rohr in einer Muffe würde so aussehen. Wenn jetzt noch Sand in der Muffe liegt kann ich mir vorstellen, dass es sich so aufbiegt.

    Wirklich dran glauben kann ichs aber net... Stoß an Stoß wär doch fatal o.O

    Was wäre hier die Maßnahme wenn die Leute doch so gearbeitet haben?
    - Rausstemmen und neue Muffe einbetonieren?
    - Dichtung setzen, dann hätte man aber sicher an der Stelle eine Verjüngung denk ich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Ich glaube, dass die gar nicht gebohrt haben, sondern eine Doppelmuffe in die Schalung gelegt und nun von beiden Seiten ein Rohr mit der spitzen Seite draufgesteckt haben. Sehr clever...

    Ob damit die Anforderungen zur Wasserdichtheit erfüllt werden?

    Zitat Zitat von sirkay Beitrag anzeigen
    ...- Dichtung setzen, dann hätte man aber sicher an der Stelle eine Verjüngung denk ich
    Keine Verjüngung, größeres Loch erforderlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    NIederbayern
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Ob damit die Anforderungen zur Wasserdichtheit erfüllt werden?
    keine Ahnung, sags mir.

    Keller steht nicht im Wasser. Schichtwasser kann auftreten.

    Muffe bzw. Rohr wurde einbetoniert, richtig. welcher Information am Bild entnimmst du, dass es sich doch um eine Doppelmuffe handelt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Heidenheim
    Beruf
    Baggerfahrer
    Benutzertitelzusatz
    LED-Technik, Architainment, Medientechnik
    Beiträge
    174
    Zitat Zitat von sirkay Beitrag anzeigen

    Muffe bzw. Rohr wurde einbetoniert, richtig. welcher Information am Bild entnimmst du, dass es sich doch um eine Doppelmuffe handelt?
    Na dem Stoß ... wäre da keine Doppelmuffe, dann wäre das ganz schön blöd und wohl nur gestoßen. Wäre es eine Muffe des Rohr, dann würde man diese von innen sehen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    ich hätte auch noch eine Definition:
    lieber Bauherr, hier haben wir für dich ein muffenloses Stahlbetonrohr mit verlorener Schalung aus KG-Rohr eingebaut
    Wahrscheinlich sollte man nebendran eine Kernbohrung machen und dann ein stabiles Mediumrohr (nein, nicht KG) mittels Gliederkettendichtung durchführen.

    Bleibt dann noch ein wieder zu verschließendes Loch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    NIederbayern
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Baggerbedrieb Beitrag anzeigen
    Na dem Stoß ... wäre da keine Doppelmuffe, dann wäre das ganz schön blöd und wohl nur gestoßen. Wäre es eine Muffe des Rohr, dann würde man diese von innen sehen können.
    den Satz versteh ich nicht sorry
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    NIederbayern
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Manfred Abt Beitrag anzeigen
    ich hätte auch noch eine Definition:


    Wahrscheinlich sollte man nebendran eine Kernbohrung machen und dann ein stabiles Mediumrohr (nein, nicht KG) mittels Gliederkettendichtung durchführen.

    Bleibt dann noch ein wieder zu verschließendes Loch.
    hmm ja daneben oder drüber setzen wäre elegant. Wie macht man so ein Durchbruch wieder zu?

    oder mal so: Was spricht dagegeben, eine Doppelmuffe einzubetonieren? Wie gesagt der Keller steht nicht im Wasser!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Beiträge
    536
    [QUOTE=sirkay;974810]... Wie macht man so ein Durchbruch wieder zu?

    oder mal so: Was spricht dagegeben, eine Doppelmuffe einzubetonieren? ...[QUOTE]

    Gegen das direkte einbetonieren der Doppelmuffe spricht einmal, dass Du damit von vornherein mindestens eine Verbindung in die falsche Strömungsrichtung schaffst.
    Bei einer Reparatur u.U. akzeptabel, im Neubau ein nogo.
    Zum anderen übt der frisch eingebaute Beton einen Druck von außen auf dieses Stück Rohr aus und verformt es, so dass es zwangsläufig zu Schwierigkeiten bei der Montage kommen muss.
    Kannst ja gerne zum Test mal ein Formstück leicht in einen Schraubstock einspannen und dann versuchen, unter diesem Druck das nächste Rohr zu montieren.
    Viel Spaß!

    Mein Lösungsvorschlag:
    Doppelmuffe mit Kernlochbohrer überbohren, dann von außen vernünftig neu einführen und das ganze mit Doyma -Dichtung o.ä. entsprechend abdichten.

    Gruß Stoni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen