Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 37
  1. #1

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Gas- und Wasserinstallateur
    Beiträge
    39

    Wasser/Feuchtigkeit zwischen WDVS und OSB-Außenplatte (Holzrahmenbau)

    Hallo liebe Gemeinde!
    Ich bin mit meinem Latein mittlerweile am Ende!
    Am 19.12.14 stellte ich Feuchtigkeit bzw Wasseraustritt am Sturz meiner beiden bodentiefen Fenster an der Westseite (Wetterseite) fest. Das Wasser läuft zwischen WDVS und OSB-Platten am Fensterrahmen herunter. Das Wasser hat eine rötlich-braune Färbung und ist leicht klebrig. Direkt über den Fenstern befinden sich im OG im selben Abstand ebenfalls zwei Fenster, bei denen ich die Fensterbank bereits mit Bausilikon abgedichtet habe, um zu schauen, ob eventuell dort eine Undichtigkeit vorliegt und das Wasser von dort herrührt. Leider musste ich nun feststellen, dass heute, nachdem in den letzten zwei Wochen eine Besserung eingetreten ist (vor drei Tagen war alles wieder so gut wie trocken, da es kaum geregnet hat), wieder Wasser austritt. Es tritt nur jeweils außen an den Fenstern aus. Das konnte ich feststellen, indem ich Papier zwischen die bereits entfernte Acryldichtung schob. Bereiche dazwischen sind trocken. Ich versuche mal Bilder davon hochzuladen.
    Infos zum Haus:
    BJ. 2008
    KfW70
    Holzrahmenbauweise
    Wandaufbau von innen nach außen:
    - 12mm Gipskarton
    - PE Dampfbremse
    - OSB- Platte 11,5mm
    - 160mm Dämmung
    - OSB-Platte 11,5mm
    - 80mm WDVS mit Putz (glaube Kunstharz???) und einem wasserabweisenden Anstrich.

    Der damalig Maler hat bereits eine Mängelrüge bekommen, da teilweise an den Fensterlaibungen kein Komprieband eingelegt wurde und auch am Sockel einige Dinge nicht richtig ausgeführt wurden.
    Beim rechten Fenster auf der Seite ist am Sturz eine braune Verfärbung zu sehen und wenn man dort draufdrückt, dann kommt auch dort Wasser heraus.

    Die Abdichtung an den Fensterbänken habe ich auf Anweisung vom Sachverständigen gemacht.

    Ich habe wahnsinnige Angst, dass die ganze Holzkonstruktion dahinter vergammelt bzw schon im fortgeschrittenem Stadium ist.
    Was kann ich machen? Wie sollte ich jetzt weiter vorgehen? Bin wirklich fertig!!!
    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wasser/Feuchtigkeit zwischen WDVS und OSB-Außenplatte (Holzrahmenbau)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Gas- und Wasserinstallateur
    Beiträge
    39
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Ludwigshafen
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    62
    Aufschneiden und nachschauen wie es darunter aussieht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Wie sieht die Anbindung Dach, Fassade-OSB aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Gas- und Wasserinstallateur
    Beiträge
    39
    Wie die Abdichtung dort gestaltet ist, kann ich nicht sagen. Ich war auf dem Dachboden und habe dort die Folie geöffnet und mal druntergepackt. War allles soweit trocken, da wo ich hinkommen konnte. Gestern bemerkte ich an den oberen Fensterbänken, trotz meiner Abdichtungsarbeiten, unterhalb dieser, dass dort wo die Tropfkanten an die Alufensterbank gesteckt sind immernoch Wassertropfen hängen. Der Maler hat damals an den Fenstern, zumindest unten, Anputzleisten verwendet, die keine Kompribänder enthielten. Ich konnte dies zusammen mit einem Sachverständigen feststellen, da an den Bodentiefen Fenstern immer wieder die Acryldichtung reißt und man dann eine Karte hineinstecken kann ohne auf Widerstand zu stoßen. Deswegen wurde schon eine Mängelrüge erstellt (im Gewährleistungszeitraum). Mittlerweile ist dieser aber überschritten und der Maler hat sich seit Anfang 2014 nicht mehr gemeldet. Der Hausbauer scheint mittlerweile pleite zu sein. An den oberen Fenstern sind keine weiteren Spalte zu sehen (alles liegt eng an). Nur wenn dort ebenfalls keine Kompribänder verbaut wurden, dann könnte eventuell auch von dort Feuchtigkeit eindringen. Aufmachen würde ich das gerne. Allerdings ist das Wetter ziemlich schlecht zur Zeit und ich würde mir dabei gerne Hilfe wünschen. Sollte ich erstmal nur den Sachverständigen hinzuziehen oder auch gleich einen andern Maler?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Also liegen über dem Fenster noch weitere?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Gas- und Wasserinstallateur
    Beiträge
    39
    Ja über beiden betroffenen Fenster liegen in OG ebenfalls jeweils ein Fenster. Also parallel drüber. Da habe ich ja schon die Fensterbänke mit Bausilikon abgedichtet. Und es war danach ja auch wieder etwas besser. Die Stürze waren fast wieder trocken. Bis jetzt halt. Stümisches Wetter und Regen direkt auf die betroffene Westseite -Giebel -(Wetterseite). In den letzten Tagen davor hat es zwar auch manchmal geregnet, aber halt nicht so schlimm und es waren auch ein paar trockene Tage dabei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Silikon ist keine schlagregensichere Abdichtung. Also Fensterbänke raus, Laibungen weg und einmal in schlagregendichter Ausführung ausführen lassen. Hierzu wäre es unerlässlich jemand mit der Betreuung zu beauftragen der das Wort Schlagregen dicht nicht nur schreiben kann, sondern auch weiß was damit gemeint ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Gas- und Wasserinstallateur
    Beiträge
    39
    Kann denn auch feuchtigkeit über den Putz in das EPS eindringen? Ich werde morgen mal mit dem Sachverständigen reden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Wie ist das WDVS auf der OSB festgemacht? ist sicher gewährleistet, dass ein Hinterstömen nicht stattfindet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    EPS kann Wasser aufnehmen - ja. Dafür gibts aber den Putz der in der Regel wasserabweisend sein sollte. Also nein, Feuchtigkeit im Sinne von tropfenden Wasser sollte nicht durch kappilare Vorgänge bis zur OSB transportiert werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Wir sollten uns abstimmen, wer in welchem Fred schraibt :-)

    Die Frag nach dem ausreichenden Schlagregenschutz wäre meine nächste Frage gewesen ... Und bevor DU jetzt kommst: Die Frage nach der Luftdichtigkeit die übernächste ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Dann mach mal Taipan. Ich schaue mir eh gerade die Divisional-Plays von gestern an und ich glaube du bist da in der Gesamtheit auch kompetenter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Gas- und Wasserinstallateur
    Beiträge
    39
    Die Dämmplatten sind per Kleber auf das OSB befestigt und zusätzlich verschraubt/verdübelt oder wie das heißt Wie der Kleber aufgetragen wurde kann ich nicht sagen. BlowerDoor Test wurde damals gemacht und für "perfekt" befunden. Unterlagen mit den Werten habe ich vorliegen. Luftfeuchtigkeit im Haus so zwischen 42% im Moment bei im kältesten Raum 19.5°C. Von innen ist an den Fenstern allen trocken. Habe auch bereits eine Steckdose von innen auf der betroffenen Seite entfernt und mal die dahinterliegende Dämmwolle auf Feuchtigkeit abgetastet. Aber auch da scheint alles trocken zu sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen