Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21

Zeitungsartikel Baumängel im HBO

Diskutiere Zeitungsartikel Baumängel im HBO im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,473

    Zeitungsartikel Baumängel im HBO

    Hallo zusammen,

    letzte Woche ist im Handelsblatt Online ein Artikel zum Thema Baupfusch erschienen. Und das sogar unter Beteiligung eines hier aktiven Forenmitgliedes.

    Was ich schade finde, dass Bauen mit Architekt nur am Rande angeschnitten wurde.

    Insgesamt aber ein lesenswerter Artikel.

    http://app.handelsblatt.com/finanzen.../11240386.html
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zeitungsartikel Baumängel im HBO

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von toxicmolotow Beitrag anzeigen
    Was ich schade finde, dass Bauen mit Architekt nur am Rande angeschnitten wurde.
    Das war ja nicht Schwerpunkt des Artikels.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    634
    Zitat Artikel: „Baumängel sind eher die Regel denn die Ausnahme“, weiß auch Alexander Zehe, auf Baurecht spezialisierter Anwalt in Frankfurt am Main."

    na das klang aber hier im Forum deutlich anders ... ausnahmsweise läuft mal was schief ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,473
    Ich glaube auch nicht, dass es ein während dem Bau bis zur Fertigstellung dauerhaft mängelfreies Haus gibt.

    Es ist nur immer die Frage ab wann ein Mangel auch ein teurer Mangel ist.

    Wenn der Putzer eine Außenwand nicht richtig verputzt ist auch das ein Mangel, der in die Statistik zählt. Aber wenn der Putz abfällt, dann ist das eben so und es wird nachgearbeitet sobald es das Wetter zulässt. Und das ist bei vielen Mängeln vermutlich ähnlich. Nacharbeiten und fertig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    JamesTKirk
    Gast
    Zitat Zitat von toxicmolotow Beitrag anzeigen
    ... Es ist nur immer die Frage ab wann ein Mangel auch ein teurer Mangel ist. ...
    Die eigentliche Frage ist, ob ein Mangel auch ein Schaden wird.

    Leider gibt es auch ein Menge "extreme" Bauherrn, die akribisch auch nach noch so kleinen Mängeln suchen, aus denen dann ein riesen Fass und ein enormer Kosten- bzw. Forderungsberg gemacht wird. Oder es sind schon Dinge im LV geschickt verpackt werden, um quasi Mängel zu erzeugen, um dem Unternehmer von seiner Auftragssumme entsprechende Abzüge machen zu können (kommt leider vor).

    Der nachhaltige Erfolg einer Baumassnahme stellt sich nur dann ein, wenn alle Parteien "Spaß an dem Auftrag" haben. Wo Kosten- und Zeitdruck herrschen, stellt sich kein Erfolg ein. Schuld sind hier häufig beide Seiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von JamesTKirk Beitrag anzeigen
    Die eigentliche Frage ist, ob ein Mangel auch ein Schaden wird..
    und wie gehts weiter, wenn diese frage beantwortet ist?
    egal! die frage stellt sich überhaupt nicht.
    ein mangel ist ein mangel ist ein mangel.
    auch ohne schaden.
    auch ohne vorsatz des verursachers.
    wer schon mal als geschädigter einem mangelverursacher
    hinterhergerannt ist, weiss, wie wenig spass das macht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    der Artikel des handelsblatts besteht aus vielen überschriften ohne etwas konkretes mitzuteilen.

    vielleicht sollten die redakteure doch handelsartikel schreiben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    wer schon mal als geschädigter einem mangelverursacher
    hinterhergerannt ist, weiss, wie wenig spass das macht.
    richtig , und unschön .

    genausowenig spass macht es 5 DIN A4 seiten angebliche mängel zu diskutieren oder vom bauherrn verursachte "mängel" zu beheben (wenn z.b. 24 stunden nach dem aufstellen eines sichtschutzzaunes durch den bauherrn festgestellt wird , dass falscher beton verarbeitet wurde , weil die fundamente der H-anker auseinandergebrochen sind beim wackeltest ... und ein nicht näher beschriebener "sachverständiger" es dem bauhernn auch noch bestätigt .)

    und wag es nicht , den bauherrn als verursacher zu bezeichnen ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    634
    Zitat Zitat von JamesTKirk Beitrag anzeigen
    Die eigentliche Frage ist, ob ein Mangel auch ein Schaden wird.
    Ja, wenn mir das Gericht einen Sachverständigen bestellt, der "hellsehen" kann und mir GARANTIERT, dass ein Mangel NICHT zum Schaden führt (über die gesamte "Nutzungszeit" der Immobilie), dann ist ja gut.

    Statt einer solchen GARANTIERTEN Aussage lese ich von gerichtlich bestellten Sachverständigen ständig nur z.B. (Zitate gerichtlich bestellte Schverständigengutachten)

    1. Weiterhin ist das Auftreten von Schäden zwar unwahrscheinlich, aber auch nicht vollständig
    ausgeschlossen.

    2. Nach Einschätzung des Sachverständigen ist das Auftreten von Schäden, die die Standsicherheit
    beeinträchtigen, auch in Zukunft eher unwahrscheinlich.

    3. Die vom Bauunternehmer zugesicherten und vom Statiker abverlangten Eigenschaften sind reduziert aber nach
    Erfahrungs-Einschätzung des Sachverständigen anscheinend zufällig noch ausreichend vorhanden.

    4. Das gesamte Außenmauerwerk zeigt keinerlei Schädigungen, die auf Überlastung zurückzuführen sind. Somit ist das
    Gesamtsystem "Last/ Material" vermutlich zuverlässig stabil.

    Und was, wenn der Mangel dann in 10 Jahren zu einem Schaden führt?
    Dann lachen sich der Richter mit dem bauüberwachenden Architekten tot und ich bleibe auf den Schäden sitzen ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Beiträge
    536
    Was teilt der Artikel Neues mit?
    Dass es Schäden auf allen Baustellen gibt?
    Dass alle Mängel auch zu Schäden führen?
    Dass es oftmals Probleme bei der Mangel-/ Schadensbeseitigung gibt?
    Dass es bei der Zusammenarbeit vieler Menschen und Charaktere zu Missverständnissen und Problemen kommt?
    Dass aufgrund Preis - und Termindruckes, teils natürlich auch menschlicher Gier, zunehmend Facharbeiten von Ungelernten ausgeführt werden?

    Sorry, und allen direkt Betroffenen mein ernstgemeintes Beileid, aber das ist nur ein Spiegelbild unserer Gesellschaft.
    Nichts darf mehr etwas kosten, teure Fachleute brauchen wir nicht mehr und für alles andere gibt es eine App.

    Für mich bringt der Artikel keine umwerfenden Neuigkeiten an den Tag, und er hätte genausogut über Maschinenbau oder IT sein können - oder gibt es schon die absolut fehlerfreie Software?

    Gruß Stoni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    634
    @Stoni - niemand behauptet, es gibt überall die absolut fehlerfreie Software. Sicherlich, in diesem Artikel gibt es nicht viel Neues für Leute, die sich mit Bau, Mängeln usw. tagtäglich beschäftigen wie so viele hier im Forum.
    Meiner Meinung nach ist es aber eine sehr gute Zusammenfassung des ganzen "Geschehens rund um das Bauen" für Leute, die eben damit nicht so oft zu tun haben oder noch nie hatten - so etwas hätte ich gerne 2006 gelesen, als ich angefangen habe, wegen der Mangelbeseitigung Gerichtsprozesse zu führen ;-) Klar, sicherlich gibt es solche "Zusammenfassungen" auch irgendwo anders im Internet schon ... wie bei so vielen anderen Sachen ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Beiträge
    536
    @rodopp - die fehlerfreie Software war nur ein Beispiel, bitte nicht persönlich nehmen.
    Wie gesagt, für mich ist das nur ein Spiegelbild unserer Gesellschaft und hätte genausogut über Automobile, über die Qualität von Strickstrümpfen oder meinetwegen auch über nicht funktionierende Software und deren Entwickler sein können.

    Gruß Stoni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    634
    @Stoni - kein Problem, ich nehme es nicht persönlich ... sicherlich überall passieren Fehler, und über alle Bereiche der Gesellschaft könnte man einen ÄHNLICHEN Artikel schreiben - hier ist das halt konkretisiert, wie es auf dem Bau so abläuft.
    Weil es ja nicht überall GLEICH ist - wenn Du schon einen Vergleich mit dem Auto möchtest, stell Dir vor, ein Autohändler liefert Dir ein NEUES Auto, welches nicht den technischen Spezifikationen usw, entspricht und bei dem es droht, dass es deswegen keine Zulassung bekommt usw. - da würde sicherlich kein Autohändler mit Dir anfangen zu diskutieren, dass die Bremsen bei diesem konkreten Stück nicht diejenigen sind, die für das Auto vorgeschrieben sind aber von einem kleineren Modell stammen, und dass sie zwar etwas schwächer aber VERMUTLICH doch noch ausreichend stark bremsen werden ... weil die Kosten, um neue Bremsen einzubauen, ziemlich hoch wären usw.

    am Bau sind solche Diskussionen aber möglich und üblich ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Sagen wir es mal so, der Bausektor ist einer der wenigen Sektoren der so undefiniert wie nur irgendwas ist. Damit meine ich nicht Fachreglen, DIN, geltende Bestimmungen sondern eher das Kommunikative zweier Vertragsparteien.

    Man kann nicht annehmen, dass ein Schnitt von Menschen überdurchschnittlich gut in dem sind was sie tun. Genauso wenig kann man eltichen Leuten Weitsicht als Gott gegebene Eigenschaft attestieren. Die, die Vorsichtig geworden sind und alles drei mal machen, resultieren vermulich oftmals aus reiner und purer Dreckfresserei. Je mehr Abgründe du siehst, erleben musst um so vorsichtiger wirst du. Das kommt den Selbstständigen sicherlich zu gute, wenn der Betrieb auch uncoole Jahre überlebt und man es durch die "harte Schule" gelernt hat. Ob nun Handwerker, Planer - ich denke alle leiden darunter.

    Baumängel resultieren ja meißt aufgrund einer aneinanderreihung unglücklicher Umstände. Ich glaube nicht, dass jeder der z. B. den Meisterbrief in der Hand hält auch gleichlautent guter Unternehmer sein wird. Das wird vermutlich eher die Ausnahme, als die Regel sein - folglich wächst man erst in seine Rolle rein. Das auf den Weg dorthin immer mal wieder Fehler passieren sollte kein Drama sein.

    Das Drame beginnt für mich dann, wenn aus Mücken Elefanten gemacht werden. Entweder der uneinsichtige Unternehmer, der fachlichen Bockmist gebaut hat oder aber auch der unbelehrbare Kunde mit völlig überzogenen Vorstellungen. Wäre dieser Umstand halbwegs ausgeglichen würde es vermutlich weit weniger Mängel geben als sein muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Beiträge
    536
    am Bau sind solche Diskussionen aber möglich und üblich
    Leider!

    Aber nicht nur da.
    Letztens war ich wegen Ausfall eines Bremskreises (Diagonalaufteilung) in einer markeneigenen Autowerkstatt.
    Die Erklärung des KFZ- Meisters war ähnlich abenteuerlich wie in Deinem Beispiel:
    Ich würde das Bremspedal nicht mittig treten sondern einseitig. Das sähe er an den abgenutzten Pedalgummis.
    Nachdem ich ihn um schematische Darstellung des Problems bat, folgte der stotternde Versuch einer Erklärung.
    Um es kurz zu machen - er hatte dann zufällig keinen Express-Termin frei und ich fühlte mich gerade eben so noch in der Lage, in meine gewohnte Werkstatt zu kutschieren.

    Gruß Stoni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen