Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Fußbodenaufbau auf Betondecke mit Styrodur und OSB-Platten

Diskutiere Fußbodenaufbau auf Betondecke mit Styrodur und OSB-Platten im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Schefflenz
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    7

    Fußbodenaufbau auf Betondecke mit Styrodur und OSB-Platten

    Hallo,
    ich möchte in einem ca. 30 Jahre alten Haus das Dachgeschoss ausbauen. Der Boden im DG ist eine massive Betondecke. Darunter ist eine Wohnung.
    Es geht um den Fußboden, den wir gerne mit OSB-Platten hätten als Sichtfußboden, also mit geschliffenen OSB-Platten.

    Wir haben uns vorgestellt, dass wir auf die Betondecke drei Zentimeter starke Styroduplatten mit Nut und Feder verlegen und darauf schwimmend die OSB-Platten mit Nut und Feder verleimt verlegen. Als Plattenstärke haben wir an 18 mm gedacht.

    Jetzt habe ich gelesen, dass man auf jeden Fall bei Betonboden eine Dampfsperre auf den Beton legen soll. Aber ich denke mal, dass das nur bei Fussboden im Erdreich, also im EG bzw. UG gemeint ist oder sollte ich das in meinem Fall auch tun?

    Ist dieses vorgehen mit dem Styrodur und OSB-Platten schwimmend verlegt ok? (Lt. Baumarkt schon) Drücken sich diese Styrodurplatten mit der Zeit oder verteilt sich der Druck über die OSB-Platten so, dass das nicht der Fall ist? Sind 18 mm Stärke ok?

    Vielen Dank schon mal für die Antworten.

    Gruß
    Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fußbodenaufbau auf Betondecke mit Styrodur und OSB-Platten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Dat ist Murks und der Baumarkt dient in keinem Fall zu einer fachlich richtigen Beratung. Eine gebundene Schüttung, ggf. Plattenwerkstoff und dann die OSB könnte sinnvoller sein. Ich denke nicht, dass Ihre Betondecke "plan" ist. Kippeln der XPS Platten ist vermutlich zu erwarten.

    Eine DS braucht es nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Schefflenz
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    7
    Vielen Dank für die Antwort. Es ist so, dass ich sehr günstig an diese XPS Platten gekommen bin. Die sind schon da und sollen nun auch genutzt werden. Was wäre da sonst noch möglich?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    8,001
    sind diese günstigen XPS Platten überhaupt für Fußböden geeignet? Vermutlich nicht..... ansonsten
    Dat ist Murks
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Schefflenz
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    7
    Danke, das hift mir aber nicht weiter.... die Platten sind für Fußböden geeignet. Dann muss es doch auch eine Möglichkeit geben wie man einen Fußboden mit diesem Platten aufbaut?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    8,001
    die Platten sind für Fußböden geeignet
    woher weisst du?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    sind diese günstigen XPS Platten überhaupt für Fußböden geeignet? Vermutlich nicht..... ansonsten
    Kommt auf die Druckbelastbarkeit der Platten an. Wenn die sicher liegen und z. B. mit Plattenwerkstoff (Fermcell oder ähnliches) überdeckt werden dürften die schon einiges tragen können. Ob es für den Fall ne Zulassung hat, weiß ich aber auch nicht - ich vermute aber schon.

    @ Rainer: Wenn das Zeug schon da ist, dann muss man sich Gedanken über die Oberflächenbeschaffenheit der Betondecke Gedanken machen. Sind das Platten mit Stufenfalz oder ohne?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Du brauchst auf den Platten, so sie denn tatsächlich als tragende Schicht in einem schwimmend verlegten Boden zugelassen sind, eine sich selbsttragende Deckschicht. Einfach an den Nut-Feder-Kanten verleimte OSB wird dies nicht leisten. 18er gleich gar nicht. Wer Gegenteiliges behauptet, darf gern den Beweis antreten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Schefflenz
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    7
    @Taipan: was meist Du mit selbsttragender Deckschicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Das was ich zuvor schon geschrieben habe: Es braucht einen festen Plattenwerkstoff auf der Dämmung die die Lasten auf die Platten verteilt. Dann kann schwimmend der OSB geleimt und verlegt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    kappradl
    Gast
    Was ist der Unterschied zu den begehbaren Dämmplatten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von kappradl Beitrag anzeigen
    Was ist der Unterschied zu den begehbaren Dämmplatten?
    Welche meinst du?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Schefflenz
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    7
    @Taipan: Also wenn ich Dich richtig verstehe auf die XPS-Platten eine erste Schicht Platten, egal ob Fermacell, Spanplatten etc..., die dann das Gewicht, das auf den darauf schwimmend verlegten OSB-Platten drückt durch Möbel etc... auf die XPS-Platten verteilt.

    Diese erste Schicht sollte ja dann wenn möglich auch mit Nut und Feder-System sein. Bei diesem Plattenwerkstoff dazwischen sollte ja dann 10 oder 12 mm Stärke reichen, wenn darüber nochmal 18 mm OSB kommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    kappradl
    Gast
    Zitat Zitat von Kalle88 Beitrag anzeigen
    Welche meinst du?
    EPS Platten mit Spanplatte verklebt. Z.B für die obere Geschossdecke. Der Forensponsor hat die im Programm.
    Ok, das eine ist XPS das ander EPS, aber der Unterschied in der Festgkeit ist ja nun nicht so gewaltig, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von kappradl Beitrag anzeigen
    EPS Platten mit Spanplatte verklebt. Z.B für die obere Geschossdecke. Der Forensponsor hat die im Programm.
    Ok, das eine ist XPS das ander EPS, aber der Unterschied in der Festgkeit ist ja nun nicht so gewaltig, oder?
    Doch. XPS ist um ca. die Hälfte Druckbelastbarer als EPS - kurzzeitig betrachtet. Man unterscheidet dort auch noch in Zeiträume, Materialverhalten usw. Es geht nicht darum, dass XPS dafür ungeeignet wäre. Es ist nur nicht möglich einen "steifen" Deckenaufbau nur mit XPS herzustellen. Dann wäre FoamGlas wohl geeigneter - dort ist die Druckbelastbarkeit und Formgebung noch mal höher wie bei XPS. Auch die EPS-Platten mit aufgeklebter Spanplatte wirst du nicht einfach so auf den Untergrund legen können, wobei ICH das so oder so nicht machen würde. Lieber eine gebundene Schüttung und Trockenestrich, oder gleich Estrich. Kommt immer drauf an, hast du dauerhafte Druckbelastungen würde ich EPS wohl eher weniger wählen wollen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen