Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Rückstausicherung richtig?

Diskutiere Rückstausicherung richtig? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    41

    Rückstausicherung richtig?

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage zur Rückstausicherung in unserer Doppelhaushälfte und hoffe sehr auf Eure Hilfe.

    Folgende Rahmendaten liegen vor:

    • Unsere Hoffläche liegt ca. 60 cm unterhalb der Straße resp. der Rückstauebene.
    • Unser Keller liegt deutlich unterhalb der Straße resp. der Rückstauebene.
    • Die Wasseranschlüsse im EG liegen knapp unterhalb der Straße resp. Rückstauebene.
    • Unser OG liegt deutlich über der Straße resp. der Rückstauebene.



    Die Anschlusssituation ist die folgende:

    • Das Abwasser wird knapp unterhalb der Kellerdecke aus dem Haus nach außen geführt.
    • Unmittelbar vor dem Nach-Außen-Führen ist eine Rückstausicherung installiert - ein ACO Fäkalien-Rückstauautomat Quatrix-K. (Ich gebe die Typenbezeichnung an, weil ich nicht weiß, wie ich es abstrakt beschreiben könnte, damit die Experten hier die Lage richtig einschätzen können.)
    • Davor werden zusammengeführt: das von oben (aus OG und EG in getrennten Fallrohren) kommende Abwasser und das Abwasser aus dem Keller, das mittels einer Hebeanlage nach oben bewegt wird.



    • Außerhalb des Hauses wird diese beschriebene Abwasserleitung aus dem Haus mit der Ableitung der Regenfallrohre vom Dach sowie der Entwässerung von Bircorinne und Hof-Ablaufschächte zusammengeführt und in den öffentlichen Kanal abgeleitet.
    • Außerhalb des Hauses besteht keine weitere Rückstausicherung.
    • Bei der anderen DHH ist es im Prinzip das gleiche. Wir haben eine gemeinsame Leitung nach vorne zum öffentlichen Kanal, in der das Abwasser beider Häuser sowie das Regenwasser von Dach und Hof abgeleitet wird. (Die Nachbarn haben noch eine vom Dach gespeiste Zisterne mit Überlauf, falls das eine Rolle spielt.)



    Entspricht diese Rückstausicherung den allgemein anerkannten Regeln der Technik, oder muss an einer Stelle nachgebessert werden? Falls Letzteres: Wie? Werden noch weiter Infos benötigt, um die Situation zu beurteilen? Falls Letzteres: Welche?

    Vielen, vielen Dank für Eure Hilfe!

    Herzliche Grüße,
    ASMLLS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rückstausicherung richtig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2014
    Ort
    123
    Beruf
    Heizungsbauer
    Beiträge
    118
    Die Straßenoberkante ist nicht immer auch gleichzeitig die Rückstauebene (mal so zur Anmerkung)

    Das OG- Abwasser darf nicht über die Rückstauklappe laufen, sondern muss nach dieser in die Abwasserleitung münden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von floba arb
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    127
    Das gleiche gilt für das Abwasser aus dem Keller, welches über die Hebeanlage läuft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ich sehe da noch ein viel gravierenderes grundsätzliches Problem:
    Eure Hofeinläufe wirken als Entlastungsöffnungen für den öffentlichen Kanal!
    Das halte ich nicht für sonderlich geschickt. Im Fall des Falles könnten große Mengen Schutzwasser dort herausklommen...

    Warte mal, bis sich unser Abt der Sache annimmt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    41
    Vielen Dank für die Beiträge bisher!

    Fragen für mich zum Verständnis:

    Wieso müssen das Wasser aus dem OG und das, das über die Hebeanlage aus dem Keller ankommt, so angeschlossen werden, dass sie von dem Rückstauautomat nicht erfasst werden?

    Wie ist mit den Wasserabläufen im Hof umzugehen?

    Danke für weitere Hilfe!

    Schöne Grüße
    ASMLLS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    In Kurzform:
    Weil Du im Rückstaufall mit den Fäkalien aus dem OG und aus der Hebeanlage Dein eigenes EG überfluten würdest.
    Die Einläufe auf dem Hof müssen mit einer Rückstausicherung versehen sein, es sei denn, Du bist der Polder für die Gemeinde. Du musst allerdings dann zusehen, wie Du Dein Oberflächenwasser los wirst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    41
    Zitat Zitat von Brombeerdone Beitrag anzeigen
    Die Straßenoberkante ist nicht immer auch gleichzeitig die Rückstauebene (mal so zur Anmerkung)
    Hier wollte ich auch noch einmal nachfragen, hab' es vorhin aber vergessen.

    Woran erkenne ich, ob bei uns die Straßenoberkante auch die Rückstauebene ist?

    Unser Grundstück liegt ja tiefer als die Straße an der Anschlussstelle. Wenn ich auf meinem Grundstück stehe und auf die Straße schaue, fällt die Straße, unter der der Abwasserkanal läuft, zwar von rechts nach links ab, etwa auf Höhe unserer Einfahrt ist aber ein Regenablaufschacht.

    Zwischen der Straße und unserem tiefer liegenden Grundstück liegen noch ein paar Meter eines anderen Grundstücks. Hier hat die Hofeinfahrt einen etwa 15/20 cm hohen Buckel, sozusagen als Einlaufschutz auf unser Grundstück.

    In Summe gehe ich aber davon aus, dass bei uns die Straßenoberkante auch die Rückstauebene ist. Liege ich damit falsch? Sind weite Details notwendig, um das abschließend beurteilen zu können?

    Schöne Grüße und vielen, vielen Dank für Eure Hilfe,
    ASMLLS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Diese Frage kann Dir kein Forum sondern nur Deine Gemeinde beantworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    41
    Ist die Rückstauebene etwas, das die Gemeinde festlegt? Ist die Rückstauebene nicht etwas, das sich aus der Topografie ergibt?

    Schöne Grüße
    ASMLLS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Nicht festlegt sondern mitteilt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,714
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    In Kurzform:
    Weil Du im Rückstaufall mit den Fäkalien aus dem OG und aus der Hebeanlage Dein eigenes EG überfluten würdest.
    Die Einläufe auf dem Hof müssen mit einer Rückstausicherung versehen sein, es sei denn, Du bist der Polder für die Gemeinde. Du musst allerdings dann zusehen, wie Du Dein Oberflächenwasser los wirst.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    41
    Zitat Zitat von jodler2014 Beitrag anzeigen

    Was bedeutet das? Zustimmung zur zitierten Aussage oder ironische Distanzierung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,714
    Zustimmung!
    Und wenn es möglich ist ,die Topographie des Grundstück mal durchspielen.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    41
    Zitat Zitat von jodler2014 Beitrag anzeigen
    Und wenn es möglich ist ,die Topographie des Grundstück mal durchspielen.
    Das bedeutet?

    Abfließen würde das Wasser vermutlich, da zu drei Seiten unser Grundstück zehn, 15 oder 20 cm höher liegt als das Nachbargrundstück. Als Überlauf für den öffentlichen Kanal wollen wir trotzdem nicht fungieren. Im Falle eines Falles würde es dort ja sicher kein kristallklares Wasser hochkommen, das man gerne auf dem Grundstück hat.

    Schöne Grüße
    ASMLLS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,714
    Ok!
    Dann sollte ASMLLS sich ab "hier" einen " amtlichen Kanal-Bestands-Plan" zukommen lassen.
    Ein Anruf oder eine Mail ..,
    Wo ist der Haken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen