Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    7

    Alter Wasserschaden entfernen/verputzen?!

    Hallo liebes Forum,

    wir haben im November 2014 ein Haus Baujahr 1986 gekauft.

    Gerade sind wir bei der "Sanierung" im Keller angekommen. Uns ist gleich nach dem Entfernen der Tapete aufgefallen, dass es vermutlich damals einen Wasserschaden gegeben haben musste. Man kann solche Wasserränder etwa 50 cm hoch von unten erkennen und zwar an allen Innenwänden. Teilweise sind an den Stellen auch schon Salze ausgetreten. Die Wand ist trocken (haben das mit einem Feuchtemessgerät überprüft) aber trotzdem ließ sich die Tapete an diesen Stellen extrem leicht entfernen.

    Da der eine Raum total mit Löchern versehen war und wir auch Steckdosen versetzt haben, haben wir uns dafür entschlossen die Wände einmal kurz mit Haftputz abzuziehen. Immerhin würde ja dann auch dieser alte Wasserfleck an den Wänden verschwinden (dachten wir). Nun heute morgen wurde ich aber vom Gegenteil überzeugt, denn dieser Fleck unten an den Innenwände scheinte schon wieder teilweise durch!

    Ich muss dazu sagen, dass wir absolut KEINE Erfahrungen im Bereich Sanierung haben. Ich bitte daher um Rücksichtnahme.

    Nun meine Frage: Was sollen wir machen, damit man die Flecken nicht mehr sieht? Bzw. kennt sich jemand von euch mit Feuchtigkeit in den Mauern aus und kann mir sagen, warum diese Flecken an den Innenwänden zu sehen sind?

    Gerne kann ich euch auch später am Tag ein Foto zeigen.

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten! :-)

    Lisa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Alter Wasserschaden entfernen/verputzen?!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    7
    Name:  IMG_20150219_214026 (1).jpg
Hits: 187
Größe:  220.0 KB

    So nun auch ein Foto von einer der Wände. Wie schon gesagt die Wand ist trocken. Aber was kann das gewesen sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    41
    Was soll denn am Ende des Tages mit den Wänden passieren - bleiben die blank, kommt Tapete drauf, kommt Putz drauf, ...?!

    LG ASMLLS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    7
    Am Ende soll tapete drauf. Wir wollen aber diese unschönen Spuren was immer es auch sein mag loswerden. Daher wohl erst noch quarzgrund drauf, Putz und anschließend tapezieren.

    Kann diese Verfärbung von zu wenig bzw keinem lüften kommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Haftputz ist aber nicht gerade das Mittel der Wahl für einen Keller ....

    Die Wasserflecken welche Du da siehst sind höchstwahrscheinlich (Mineral)Salze, die beim Trocknen des alten "Wasserschadens" an der Oberfläche abgelagert wurden. Wenn alles richtig trocken ist, kannst Du diese mit Isolierlack auf Spiritusbasis oder wässrigen Systemen (dauert länger) absperren.
    Dann ist Ruhe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    7
    Auch nicht für einen Wohnkeller? Welcher Putz wäre denn optimal?

    Diesen isolierlack trägt man direkt auf den Fleck auf?

    Eine Ahnung durch was das Wasser kam? Es sind in einem Raum jeweils nur die Innenwände betroffen. Mal weniger mal mehr. Aber komischerweise immer an den angrenzenden Wänden zu den zwei vorhandenen Kaminen. Welche Ursachen könnte das haben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von amgestade Beitrag anzeigen
    Auch nicht für einen Wohnkeller? Welcher Putz wäre denn optimal?
    Für Keller werden normaler Weise Kalkzement oder Zementputze verwendet.
    Wenn der Keller komplett trocken ist und bleibt sollte Haftputz (= hygroskopisch) aber nicht unbedingt ein Problem sein.


    Zitat Zitat von amgestade Beitrag anzeigen
    Diesen isolierlack trägt man direkt auf den Fleck auf?
    Jop



    Zitat Zitat von amgestade Beitrag anzeigen
    Eine Ahnung durch was das Wasser kam? Es sind in einem Raum jeweils nur die Innenwände betroffen. Mal weniger mal mehr. Aber komischerweise immer an den angrenzenden Wänden zu den zwei vorhandenen Kaminen. Welche Ursachen könnte das haben?
    Das ist so schwer zu sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    7
    Wir haben unter anderem die Vermutung, dass der Vormieter mal das Wasser hat laufen lassen. Kann es sein, dass diese Verfärbungen davon kamen? Dass die wand das aufgesogen hat?

    Oder ist eher wahrscheinlich, dass schlechte Zirkulation über Jahre hinweg die Ursache ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von amgestade Beitrag anzeigen
    Wir haben unter anderem die Vermutung, dass der Vormieter mal das Wasser hat laufen lassen. Kann es sein, dass diese Verfärbungen davon kamen? Dass die wand das aufgesogen hat?

    Oder ist eher wahrscheinlich, dass schlechte Zirkulation über Jahre hinweg die Ursache ist?
    Kondensat ist zwar nicht 100%ig auszuschließen, aber eher unwahrscheinlich.

    Das Schadensbild ist durch eine solche Aktion des Vormieter durchaus möglich.
    Dass die Außenwände kaum oder keine Rückstände zeigen, kann evtl. durch einen bereits vorhandenen zementären Putz bestätigt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    7
    Die Außenwände sind unbehandelt und aus Beton. Also "blank" da dort Holzpaneelen angebracht sind/waren. Man kann dort auch Schatten erkennen aber eben nicht so deutlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    7
    Außerdem bestehen die Innenwände aus Kalksandstein und teilweise auch aus Porenbeton. Dort sind solche Ausblühungen doch gar nicht vorzufinden bzw. nur dort wo der Mörtel in den Zwischenräumen verwendet wurde oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Nein, in Porenbeton sind genauso Mineralsalze wie in Kalksandstein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen