Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Spachtelarbeiten im Holzbau - Kantenschutz etc.

Diskutiere Spachtelarbeiten im Holzbau - Kantenschutz etc. im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Wiesbaden
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    5

    Frage Spachtelarbeiten im Holzbau - Kantenschutz etc.

    Hallo zusammen

    ich würde mich freuen, wenn Ihr mir hier mal ein paar Tipps geben und meine Fragen beantworten könnt, da ich bei den ganzen herstellerangaben und Vorschriften nicht mehr so richtig durchblicke.

    Wir haben einen Neubau in Holzständerbauweise und die Wände sind wie folgt aufgebaut:

    Außenwand + Dachschräge
    1. Holzständer mit Dämmung
    2. OSB (luftdicht verklebt)
    3. Installationsebene 60mm gedämmt (Holzlatten und Dämmung)
    4. Gipsfaserplatten 12,5mm (auf Stoß)
    5. Gipskartonplatten mit HRAK Längskante und gefaster Querkante

    Innenwände tragend
    1. Holzständer
    2. OSB
    3. Gipsfaserplatten 12,5mm (auf Stoß)
    4. Gipskartonplatten mit HRAK Längskante und gefaster Querkante


    Innenwände nicht tragend
    1. 75er Metallständer profile
    2.. Gipsfaserplatten 12,5mm (auf Stoß)
    3. Gipskartonplatten mit HRAK Längskante und gefaster Querkante


    1. Fugenverspachtelung

    Da ich im Holzbau bin, denke ich, dass die Verwendung von Fugenbewehrung schon wichtig ist und sinnvoll ist, oder? Nun bin mir aber unsicher, welches Fugenband ich wählen sollte. Man liest (auch hier im Forum), dass Papierbewehrungsband nicht so einfach zu verarbeiten sei, wie z.B. ein Glasfaservlies. Nun gibt’s auch von einem Markenhersteller ein selbstklebendes Glasfaserband mit Gitternetzstruktur aus Fieberglas. Da es selbstklebend ist, stelle ich mir die Verarbeitung recht einfach vor, allerdings wollte ich wissen, ob das denn auch sinnvoll ist und ob es nicht zu dick ist für die Fugen. Bei den großen abgeflachten Längsfugen müsste das klappen, aber bei den Schnittkanten???

    2. Spachtelmasse

    Welche Spachtelmasse würdet ihr mir empfehlen? Mein Baustoffhändler des Vertrauens vertreibt nur Rigips, der Fertigspachtel ist da auch günstiger als der normale, allerdings steht beim Fertigspachtel drin, dass dieser mit Papierbewehrungsstreifen zu verwenden ist, wo ich wieder bei Frage 1 bin…
    Bei den Eckschutzschienen muss ich lt.Herstellerangaben Fertigspachtel nutzen. Kann ich da auch den Rigips Spachtel für die Sheetrock Eckschienen nehmen? (die Eckschienen von Rigips sind nur aus PVC und zudem recht teuer)

    3. Kanten-/Eckenschutz

    Die Kanten und Ecken würde ich gern etwas besser schützen, da diese im Bereich von Treppe und Fluren ja recht oft berührt und somit anfällig für Beschädigungen sind. Dazu wollte ich mir von Sheetrock papierummantelte Eckschutzschienen holen, die einen „Stahlkern“ haben sollen. Für die Ecken bei Fensterlaibungen sollte ja auch ein flexibles Eckenschutzband mit Metalleinlage ausreichen, oder?

    Bei den Innenecken (Außenwand an Innenwand bzw. Außenwandecke) bin ich mir unsicher, ob ich diese mit einem Trennband entkoppeln sollte, oder auch hier die Inneneckenschienen holen kann.

    Im Dachgeschoss würde ich gern ein flexibles Eckenschutzband nehmen (z.B. von Sheetrock/Knauf oder Rigips).

    4. Decke

    Die Decke im EG ist eine Holzbalkendecke (nicht sichtbare Qualität). Da es sicher einige Bewegungen bei den Holzbalken geben wird, plane ich derzeit, die Decke mit U-Direktabhängern und 60/40 Holzlatten ca. 1-2cm abzuhängen und dann einlagig mit Gipskarton zu verkleiden.
    Was haltet ihr hiervon? Habt ihr einen anderen/besseren Vorschlag?


    Ich würde mich über zahlreiche Meinungen und Kommentare freuen!

    Vielen Dank und beste Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Spachtelarbeiten im Holzbau - Kantenschutz etc.

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MoRüBe
    Gast
    Ist der Wandaufbau wirklich so??

    Seeeeehr ungewöhnlich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Wiesbaden
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    5
    Ungewöhnlich ist gut Aber ja, der Aufbau ist so. Ist halt kein Fertighaus...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,934
    Da es selbstklebend ist, stelle ich mir die Verarbeitung recht einfach vor
    nimm es und du wirst feststellen, dass dem nicht so ist.....

    Mein Baustoffhändler des Vertrauens vertreibt nur Rigips
    wo ist dann das Problem? Spachtelmasse = Vario

    Bei den Innenecken (Außenwand an Innenwand bzw. Außenwandecke) bin ich mir unsicher, ob ich diese mit einem Trennband entkoppeln sollte
    zu spät, Trennband muss vor der Plattenmontage eingebracht werden

    Decke mit U-Direktabhängern und 60/40 Holzlatten
    Metallprofile wären die bessere Wahl

    Kantenschutzprofile für den Trockenbau mit o. g. Spachtelmasse einspachteln und fertig ist die Laube
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Wiesbaden
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    5
    Vielen Dank Gipser für deine Antworten

    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    nimm es und du wirst feststellen, dass dem nicht so ist.....
    also dann besser glasvlies ;-)


    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    zu spät, Trennband muss vor der Plattenmontage eingebracht werden
    hm, habe hier eine fuge von ca. 5mm gelassen, sodass ich das band schon noch reinkleben könnte...
    oder soll ich besser die inneneckschienen oder einen anderen rissschutz wählen?

    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    Metallprofile wären die bessere Wahl
    okay, das überlege ich mir nochmal... sind den holzlatten so schlecht, habe getrocknete latten, die auch schon mindestens 1 monat im haus liegen. und wenn diese mit den abhängern von der decke entkoppelt werden, sollte die decke doch auch rissunempfindlich sein...

    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    Kantenschutzprofile für den Trockenbau mit o. g. Spachtelmasse einspachteln und fertig ist die Laube
    Prima :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen