Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Versandleiter
    Beiträge
    18

    Flachdach decken; Untergrund bitumiertes Aluband

    Hallo zusammen,

    ich beabsichtige mein Garagendach neu einzudecken ( lassen).
    Es handelt sich um ein Flachdach mit derzeit folgendem Aufbau:

    - Schalung
    - zwei Lagen Dachpappe genagelt und geklebt, ca 45 Jahre alt
    - Deckschicht ist bitumiertes Aluminiumband ca. 25 alt

    Das Bitumen vom Aluband bröselt etwas und die Nähte öffnen sich. Dadurch sind undichte Sellen vorhanden.

    Ich habe folgende Vorstellung:

    - die vorhandenen Deckung belassen
    - die gesamte Fläche vollflächig nach nageln
    - Aufbringen von Schweißbahn

    Folgende Fragen habe ich dazu.
    - sind die drei unterschiedlichen Materialien ein Problem?
    - wird sich das alte Bitumen vom Aluband beim Schweißen sowohl mit der neuen Bahn als auch mit dem alten Band optimal verbinden?
    - gibt es Dinge die ich noch beachten muss?

    Ich erwarte von der ganzen Sache eine Lebensdauer von 20 Jahren.


    hier mal ein Link zu einem Foto vom Aluband, da ich davon ausgehe, dass es relativ unbekannt ist http://www.geolindeonline.de/Assets/...achdeckung.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Flachdach decken; Untergrund bitumiertes Aluband

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    So wie du dir das vorstellst wird das im Leben nichts. Da muss eine Fachfirma kommen (TRGS-Zertifiziert) und erstmal den vorhanden Aufbau fachgerecht demontieren und entsorgen! Das ist mit angrenzender Wahrscheinlichkeit PAK und damit giftig... Wer da mit der Flamme bei geht dem gehören beide Hände abgehackt. Danach kann man dann über ein Neuaufbau nachdenken - wie der ausfällt bleibt der Begutachtung vor Ort überlassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Jau... Komplettabbruch bis auf die Schalung und neu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Versandleiter
    Beiträge
    18
    Ok, PAK ist ein nicht zu vernachlässigendes Argument, wobei aber nicht sicher ist, dass das verlegte Alublech belastet ist.
    Wenn der Dachdecker sich genauso schützen würde, wie er es bei einem Abriss machen würde bzw. noch besser, sprich Atemschutz Filterklasse P2 oder höher; wäre dann der Verbleib auf dem Dach nicht besser als die Entsorgung? Klar, mal muss es runter aber von mir aus nach mir.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Es wird sich immer wieder an der Aluschicht ablösen, zu oft schon Ärger damit gehabt, das Risiko ist sehr hoch. Du riskierst einen Totalverlust deines Invests mit erhöhten Abrisskosten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Es geht auch nicht um die Aluminium-Bahn, die ist vermutlich nicht PAK belastet. Der Unterbau wird es aber sicherlich sein. PAK ist ja auch nur die Oberkategorie und sagt ja erstmal nur aus "Vorsicht". Stoffe wie Benzo(a)pyren sind aber mit Vorsicht zu geniesen. Du weißt, dass manche Stoffverbindungen selbst Gengutverändernd sind? Bei Wärme können Gase frei werden, die auch durch Bauteile hindurch gehen können und so z. B. in den Innenraum gelangen. Meißt riecht man das, aber ganz ehrlich, man sollte nicht erst handeln wenn es offensichtlich schon zu spät ist. Das demontieren und Entsorgen ist ja nun kein Akt - es sollten halt Leute tun die sich damit auskennen. Ob die Staubschutzmaske für Gase hilfreich ist? Wohl eher weniger... Im übrigen kann der Stoff auch über die Haut aufgenommen werden und dagegen sollte man sich ebenfalls schützen.

    Wie HPF schon sagte, man wird kaum einen Lagenverbund hinbekommen - der ist aber zwingend erforderlich. Abreißen, entsorgen und dann neu aufbauen - alles andere ist maximaler Pfusch. Ein Bitumendach braucht keine 80 Lagen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Versandleiter
    Beiträge
    18
    Meine Frage, ob sich die Schweißbahn mit der Alubahn verträgt hat sich mittlerweile von selbst gelöst.
    Ich hätte mich einfach mal an die Dacharbeiten an meinem Anbau vor ca. 17 Jahren erinnern sollen. Dort wurde ebenfalls Schweißbahn verlegt und der Aufbau des Untergrundes ist mit dem der Garage identisch gewesen. Die dort verlegte Schweißbahn zeigt keine Ablösungserscheinungen, also ist der Lagenverbund gegeben. Die Dachdecker von damals erfreuen sich noch bester Gesundheit.
    Ich denke damit steht meine Entscheidung fest, so wie eingangs beschrieben das Dach reparieren zu lassen.
    Vielen Dank für eure Hinweise
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    na denn - viel erfolg beim weiteren ..........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen