Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Unternehmer
    Beiträge
    19

    Ausrufezeichen Feuchte / Nasse Fliesen im sanierten Badezimmer

    Hallo liebe Community,

    ich habe bereits die Suchfunktion bemüht, aber leider kein Thema gefunden, welches Konkret zu meinem Problem passt (glaube ich).
    Sollte der Thread in diesem Forum falsch sein - bitte ich Ihn zu verschieben. Leider bin ich selbst Laie und hoffe, dass ihr mir hier weiterhelfen könnt.

    Wir haben in einem Altbau (Erdgeschoss, Bodenplatte) ein Badezimmer saniert (Grundfläche 3x2,2 Meter), die alten Fliesen auf dem Boden liegen lassen und nur einen Teil des Estrichs zwecks neuer Dusche und neuer Leitungen entfernt, danach mit wieder mit Schüttdämmung und neuem Estrich ausgeglichen und auf der gesamten Fläche inkl. einem Teil der Wände neu gefliest.

    Wir bewohnen dieses Haus jetzt seit einigen Tagen und mir fällt vermehrt morgens auf, dass die Fliesen im Bereich der "freistehenden" Außenwand (eine Wand frei, eine Wand im Erdreich und 2 Innenwände) richtig nass sind. Morgens duscht nur eine Person und trotz lüften (so lange, bis die Fenster nicht mehr beschlagen sind - ca. 15 Minuten) sind die Fliesen komplett nass. Ich habe mal ein Foto angehangen.

    In diesem Badezimmer ist ein "großer" Handtuchtrockner installiert, welcher den Raum auf konstante 20 Grad bringt (ich weiß, ein richtiger Heizkörper ist wahrscheinlich effizienter :-) ) - allerdings ist der Boden und die Fliesen sehr kalt (ich schätze gefühlt ca. 10 Grad kälter).

    Nun ist meine Frage, wie kann ich dieses "Nässe-Problem" lösen? Hat bereits jemand Erfahrungen damit? Ich habe schon über einen Feuchtigkeitsabhängigen Lüfter (Kernbohrung wäre kein Problem) nachgedacht, allerdings war mein altes Bad ähnlich beschaffen und dort war auch kein Lüfter aber auch keine nasse Fliesen - dort war die Etage allerdings unterkellert.

    Ich habe ein bisschen Angst vor Schimmel o.Ä. und hoffe mir kann jemand helfen.

    Viele Grüße

    Vielleicht noch Interessant:
    - Habe die nassen Stellen gestern Abend weggewischt und so sah es heute morgen aus (Foto)
    - die rote "Umrandung" zeigt, in welchem Bereich der kompletten Wand es am nassesten ist
    - die Heizung heizt von 05:00 Uhr bis 07:30 und dann von 13:00 Uhr bis 00:30 Uhr
    - die Außentemperatur lag (Tagsüber) bei 6-7 Grad
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Feuchte / Nasse Fliesen im sanierten Badezimmer

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Das riecht heftig nach Kondensat an einer kalten Stelle, zumal eine solche Ecke eine geometrische Wärmebrücke darstellt.
    Oberflächentemperatur?

    Ich bin nicht mal überzeugt, dass sich das mit einem "Lüftungssystem" beheben lässt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Mir ist das fast schon zuviel Wasser für eine Nacht bei Kondensat.

    Sicher, dass kein Leck vorhanden ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von sarkas Beitrag anzeigen
    Das riecht heftig nach Kondensat an einer kalten Stelle, zumal eine solche Ecke eine geometrische Wärmebrücke darstellt.
    Oberflächentemperatur?

    Ich bin nicht mal überzeugt, dass sich das mit einem "Lüftungssystem" beheben lässt.
    Dem schließe ich mich an. Wenn die Fliesen richtig kalt sind, müsste man entweder für höhere Temperaturen sorgen, was an den kritischen Ecken der Wand schon schwer genug wird, oder man sollte über einen Entfeuchter nachdenken.

    Wenn man das Problem wirklich durch Lüften in den Griff bekommen möchte, dann dürfte man den Lüfter nicht nur nach der Luftfeuchtigkeit steuern, sondern man müsste auch die Oberflächentemperatur der kritischen Wand erfassen. Zudem müsste man überlegen woher die Zuluft kommen soll, nicht dass man warme Luft aus der Wohnung in´s Badezimmer und damit an die kalte Wand transportiert. Der Lüfter legt dann vermutlich einen Dauerlauf hin. Da kann es unter´m Strich günstiger werden wenn man einen Entfeuchter einsetzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Unternehmer
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von sarkas Beitrag anzeigen
    ... Oberflächentemperatur?
    vom Boden und der Wand-Fliese? Die messe ich gleich mal, wenn ich wieder zuhause bin.

    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Sicher, dass kein Leck vorhanden ist?
    Also ich habe gestern mal auf den Wasserzähler geschaut. Dort bewegt sich nichts, zumindest nicht innerhalb von ein paar Sekunden sichtbar. Auch von außen an der Wand ist nichts zu sehen.
    Ich weiß ja, wie die Rohre in der Wand verlegt wurden, da es sich um die gesamte Außenwand handelt müsste das "Leck" ja schon etwas größer sein, oder? Das Wasser riecht auch nicht o.Ä., sonst hätte ich gedacht vielleicht vom Abfluss oder so.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von mmslnd Beitrag anzeigen
    Wir bewohnen dieses Haus jetzt seit einigen Tagen
    ...und seit wann wird das Haus beheizt?

    Zitat Zitat von mmslnd Beitrag anzeigen
    - die Heizung heizt von 05:00 Uhr bis 07:30 und dann von 13:00 Uhr bis 00:30 Uhr
    das ist m.E. zu wenig! Da kann die Oberflächentemperatur möglicherweise nicht ausreichend ansteigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Unternehmer
    Beiträge
    19
    Das Haus wird jetzt seit ca. 2 Monaten mit "niedriger Leistung" beheizt (ca. 10-15 Grad) und seit ca. 5 Tagen mit 20-22 Grad.

    Die Fliesen hatten gestern Abend (nachdem die Heizung einige Stunden lief) allerdings die gleiche kalte Temperatur, wie auch vorher schon.
    Oder müsste die Heizung 24/7 durchlaufen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mmslnd Beitrag anzeigen
    Das Haus wird jetzt seit ca. 2 Monaten mit "niedriger Leistung" beheizt (ca. 10-15 Grad) und seit ca. 5 Tagen mit 20-22 Grad.
    Da sind die Wände noch lange nicht auf Temperatur.
    Es wird aber sehr schwierig die kritischen Bereiche der Wand auf Temperatur zu bringen. Der Boden ist ja auch kalt. Ich hatte mal Versuche mit IR-Heizern gemacht, mit denen kriegt man eine Wandoberfläche relativ einfach auf Temperatur.

    Damit löst man aber noch lange nicht das grundlegende Problem, sondern beseitigt nur die Folgen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Unternehmer
    Beiträge
    19
    Ich habe gerade mal im Haus mittels Laser gemessen:

    Außenwände (Fliesen): 13,3 - 14,0 Grad
    Boden (sehr nah Außenwand): 12 Grad

    Boden (sehr nah Richtung "Hausmitte): 15-17 Grad
    Innenwände: 17-18 Grad

    (ich weiß nicht, ob relevant: die Wassertemperatur beim duschen beträgt max. 38 Grad)

    Die Wände haben Außen (außerhalb des Hauses) eine Temperatur von 1,8-3 Grad.

    Ich hoffe die Werte helfen weiter - ich denke das Gerät ist nicht das beste.
    Zur Info: die Heizung war jetzt seit heute morgen 07:30 Uhr aus und die Stelle im Bad, welche ich heute morgen mit Zewa "trocken gelegt" habe war immer noch trocken,
    also schließe ich ein Leck aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie groß ist das Badezimmer?

    Zitat Zitat von mmslnd Beitrag anzeigen
    Ich habe gerade mal im Haus mittels Laser gemessen:

    Außenwände (Fliesen): 13,3 - 14,0 Grad
    Boden (sehr nah Außenwand): 12 Grad

    Boden (sehr nah Richtung "Hausmitte): 15-17 Grad
    Innenwände: 17-18 Grad
    Bei 20°C RT und 70% rel. Luftfeuchtigkeit liegt der Taupunkt bereits bei etwa 14°C. Diese Werte werden nach dem Duschen spielend erreicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Unternehmer
    Beiträge
    19
    das Badezimmer hat ungefähr 3x2,2 Meter und eine Raumhöhe von 2,20.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mmslnd Beitrag anzeigen
    das Badezimmer hat ungefähr 3x2,2 Meter und eine Raumhöhe von 2,20.
    Also gerade mal 14m3 Luft. Da genügt es wenn beim Duschen ein paar Milliliter verdampfen, schon ist die Luftfeuchtigkeit am Anschlag.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Unternehmer
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Also gerade mal 14m3 Luft. Da genügt es wenn beim Duschen ein paar Milliliter verdampfen, schon ist die Luftfeuchtigkeit am Anschlag.
    soetwas hatte ich mir schon gedacht. Was wäre da das richtige Vorgehen? Oder welche Möglichkeiten haben wir, das in den Griff zu bekommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Absenkung aus ... Heizung in ALLEN Räumen auf vernünftige Temperaturen stellen (20°C) ... Mind. 3, besser 5 mal (zzgl. nach dem Duschen) am Tag für 15 - 20 min ALLE Fenster und Türen Sperrangelweit auf .... Heizung dabei NICHT abdrehen!!!

    1 Woche beobachten und berichten ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Ich persönlich halte 15-20 min für übertrieben, dann kühlen nur alle Wände aus. 3 mal täglich lüften (lieber öfter) aber dafür kurz. Nicht einzelne Räume auf kipp lüften.
    Alle Fenster im Haus auf und dann wenn man beim letztem fenster angekommen ist, dann paar minuten warten und in gleicher rein folge wieder schließen.

    Wenn man einzelne Räume lüftet und zu lange dann kühlen die Wände aus und genau das will man eigentlich nicht erreichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen