Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

WDVS , Neue Fenster usw Förderung?

Diskutiere WDVS , Neue Fenster usw Förderung? im Forum Sanierungskonzept & Kostenschätzung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Reichelsheim
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7

    WDVS , Neue Fenster usw Förderung?

    Guten Tag,

    wir würden gerne unser Haus Massivbauweise aus 1960 ein wenig sanieren.
    Aussen sollten WDVS Platten dran, die Geschossdecke zum Dachboden soll Gedämmt werden und es sollen überall neue fenster rein.

    Meine Frage.. Wie Was Wo bekommen wir von diesen Vorhaben gefördert und vorallem wieviel? Hat jemand dazu erfahrungen?

    Habe nur gelesen das die KfW z.B auch einzelne sanierungen fördert. Wir wollen allerdings keinen Kredit von denen sondern wenn möglich nur Zuschüsse zu den Kosten die wir durch die "Modernisierung" haben.

    mfg
    Can1988
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WDVS , Neue Fenster usw Förderung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    KfW Programm 430?
    Aber die Förderbedingungen genau studieren.

    Für Heizungserneuerung könnte auch das BaFa in Frage kommen, aber Heizungserneuerung steht nicht auf Deiner Liste.

    Zuschüsse sind normalerweise überschaubar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Reichelsheim
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7
    Genau, Heizung wollten wir so beibehalten. Kann man sich den irgendwie ausrechnen auf welchen Energiestandart man sich nach den Umbauarbeiten befindet? Also ich muss sagen laut energieausweis haben wir momentan Kategorie H (Das SChlechteste) mit einem Wert von 260kWh
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    und 431.

    Zitat Zitat von Can1988 Beitrag anzeigen
    Kann man sich den irgendwie ausrechnen auf welchen Energiestandart man sich nach den Umbauarbeiten befindet?
    Ja.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Can1988 Beitrag anzeigen
    Kann man sich den irgendwie ausrechnen auf welchen Energiestandart man sich nach den Umbauarbeiten befindet?
    Nö, kann man nicht. Das hängt ganz allein davon ab, was an Modernisierung geplant ist. Theoretisch kannst Du aus dem Haus auch ein Passivhaus machen, oder Du kannst es so ertüchtigen, dass "nur" die aktuelle EnEV erfüllt wird, oder Du legst noch eine Schippe drauf und erfüllst damit KfW70 oder......... Das liegt ganz allein bei Dir. Deswegen sollte man ein tragfähiges Sanierungskonzept erstellen, vielleicht verschiedene Varianten durchspielen, und sich dann entscheiden.

    Das Ziel sollte an sich sein, dass anstatt 260kWh/m2*a eine zweistellige Zahl steht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Reichelsheim
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7
    wäre denn mein vorhaben mit der WDVS, dachgeschoss dämmung und neue fenster mit einer 2 stelligen kWh realistisch?
    Ist es denn überhaupt möglich ohne das ich gleich die Heizung komplett erneuern muss.
    Habe mir das von der KfW mal genauer durchgelesen und gesehen, das man auf jedenfall bei der erneuerung 10% max 5000€ bekommt egal welchen kWh wert man erreicht, ist das wirklich so oder habe ich da etwas misverstanden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Can1988 Beitrag anzeigen
    wäre denn mein vorhaben mit der WDVS, dachgeschoss dämmung und neue fenster mit einer 2 stelligen kWh realistisch?
    Ist es denn überhaupt möglich ohne das ich gleich die Heizung komplett erneuern muss.
    Sicherlich ist das machbar, aber das muss man rechnen. Würfeln hilft Dir nicht weiter.

    Es macht halt einen unterschied ob Du 14cm WDVS auf die Fassade machen lässt oder 20cm, ob die Fenster 2 fach mit Uw 1,3W/m2K oder 3fach mit Uw von 0,7W/m2K sind, usw. usw.

    Zitat Zitat von Can1988 Beitrag anzeigen
    Ist es denn überhaupt möglich ohne das ich gleich die Heizung komplett erneuern muss.
    Die Heizung muss nicht unbedingt erneuert werden. Je nach Alter darf die noch einige Jahre in Betrieb bleiben, ansonsten mal schauen was die EnEV fordert. Wenn die Heizung sowieso bald raus muss, dann wäre zu überlegen ob man die nicht jetzt ersetzt. Aber ohne zu wissen was für eine Heizung eingebaut ist, und wie alt die ist, kann man das nicht sagen.

    Zitat Zitat von Can1988 Beitrag anzeigen
    Habe mir das von der KfW mal genauer durchgelesen und gesehen, das man auf jedenfall bei der erneuerung 10% max 5000€ bekommt egal welchen kWh wert man erreicht, ist das wirklich so oder habe ich da etwas misverstanden?
    Die 5.000,- € sind für Einzelmaßnahmen, das ist korrekt. Schau Dir auch die Merkblätter zu den Programmen an, da finden sich auch eine Menge Infos.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Sie werden für geförderte Maßnahmen ohnehin einen Energieberater brauchen.

    Bis dahin empfehle ich, die Förderbedingungen im Programm 430 unter www.kfw.de/430 mal durchzulesen. Insbesondere das Merkblatt und die Anlage zum Merkblatt.

    Bei Einzelmaßnahmen sind technische Mindestanforderungen einzuhalten.
    - Für die Außenwand U<= 0,20 W/m²K (z.B. ca. 14 - 16cm WDVS 035)
    - Für die oberste Geschoßdecke U<= 0,14 W/m²K (z.B. ca. 24-26cm Dämmung WLG 035)
    - Für die Fenster Uw<= 0,95 W/m²K (Und gleichzeitig muss der U-Wert der Außenwand besser sein als derjenige der Fenster)

    Aber, wie ich schon schrieb: Sie brauchen einen Energieberater, der die Maßnahmen unter Berücksichtigung der örtlichen Situation und des Bestands fachgerecht plant, begleitet und nach Durchführung auch die Einhaltung der Förderbedingungen bestätigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Reichelsheim
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7
    Vielen dank für die zahlreichen Antworten.

    Ist denn ein Energieberater zwingend Notwendig? Es ist auch nicht geplant eine Firma zu Angagieren, Sollte eigentlich alles in Eigenarbeit zu meistern sein, sind eine Handwerker Familie und viele Freunde die selber gerade Bauen.

    Was passiert wenn ich z.B eine 16cm Dämmung verbaue aber den wert von 0,20 W/m²K nicht erreiche? Bekomme ich dann trozdem eine Förderung von der KfW?

    Erfahrungsgemäß... was würde denn ein Energieberater in etwa kosten? Oder ist das sehr Abweichend von Berater zu Berater?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    kfW Merkblätter lesen, dort steht alles, auch wann ein Energieberater erforderlich ist, usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    Halle
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von Can1988 Beitrag anzeigen
    ...Ist denn ein Energieberater zwingend Notwendig? ...

    Erfahrungsgemäß... was würde denn ein Energieberater in etwa kosten? ...
    Wenn Sie Förderung möchten, ist er notwendig.
    Kosten liegen in der Regel in der Höhe, wie die Fördermittel fließen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von GustavGnoettgen Beitrag anzeigen
    Kosten liegen in der Regel in der Höhe, wie die Fördermittel fließen.
    das ist (zum Glück) nicht korrekt. Es gibt viele Fälle, da hat meine Leistung nur wenige hundert Euros gekostet, die Bauherren haben aber einen deutlich vierstelligen Betrag als Zuschuß erhalten. Kreditvariante analog.
    Wenn Sie natürlich nur eine Haustür erneuern möchten und dafür die Förderung von der KfW wollen, sind die Energieberaterkosten oft (aber auch dann nicht immer) höher als der Zuschuß.


    zur Förderfähigkeit von Eigenleistung und den Anforderungen an die U-Werte etc. sagt die KfW:
    "Alle Maßnahmen müssen den technischen Mindestanforderungen entsprechen und sind durch Fachunternehmen des Bauhandwerks auszuführen." siehe https://www.kfw.de/PDF/Download-Cent...3102_M_430.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Reichelsheim
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7
    "Alle Maßnahmen müssen den technischen Mindestanforderungen entsprechen und sind durch Fachunternehmen des Bauhandwerks auszuführen.

    Das ist wieder sowas was ich nicht verstehe. Es gibt eine Förderung wenn man die Arbeiten Selber macht, und Zeitgleich schreibt die KfW vor, dass die Arbeiten von einem Bauhandwerk gemacht werden müssen... Also Wenn ich für ca 50 000€ mein Haus Saniere dann noch ca 5-10 000 Euro an den Energieberater zahle und ich Max 5 000€ von der KfW wiederbekommen mache ich laut meiner Rechnung kein Gutes geschäft oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ...und wenn der Energieberater nur 300 oder vielleicht 1000 kostet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Reichelsheim
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    7
    ... ja das wäre dann schon eher was. Ich mache jetzt mal eins, ich schaue mal ob ich Tel jemanden von der KfW erreiche der mir genau sagen wie was so ich zu beachten habe, was ich brauche usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte