Ergebnis 1 bis 13 von 13

Dämmen mit Stroh?

Diskutiere Dämmen mit Stroh? im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von LesFleursduMal
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Ludwigslust
    Beruf
    Bilanzbuchhalterin
    Beiträge
    127

    Dämmen mit Stroh?

    Hallo zusammen,

    das ist mal eine reine Interessenfrage. Früher wurde ja viel mit Stroh gedämmt, meist einfach durch Aufschüttung auf die Decken. Kann man da überhaupt einen Dämmwert errechnen? Und wie sieht es heute mit dem Brandschutz aus? Gelten die Bestimmungen hier auch für Dachböden die nicht genutzt werden (ausser als Heulager)?

    Gruß

    Les
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmen mit Stroh?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,148
    Es ist schwer Produkte mit baaufsichtlicher Zulassung zu bekommen, es gibt aber gepresste Strohtafeln für Innenwände, die haben siogar einen hervoragenden Brandschutz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von LesFleursduMal
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Ludwigslust
    Beruf
    Bilanzbuchhalterin
    Beiträge
    127
    Ja, und von gepressten Rollen hatte ich auch schon was gelesen. Okay, da liegt wohl der Knackpunkt: Die bauaufsichtliche Zulassung. Ohne Zulassung auch kein "offizieller" Dämmwert, verstehe ich das richtig? Auch wenn ein Meter Stroh über der Decke trotzdem dämmt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Fuldatal
    Beruf
    Rentner
    Benutzertitelzusatz
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Beiträge
    486
    Wenn Du von früher schreibst, dann ist mir der sog. "Lehmschlag" bekannt. Zum Beispiel als Dämmung zwischen den Dachsparren in einem Dachgeschoss, oder auch zwischen den Balken der oberen Geschossdecke. Das war Lehm mit Stroh vermischt, entweder in den Decken auf eine Unterkonstruktion gepackt oder um Hölzer gewickelt und zwischen die Dachsparren geklemmt. Eigenleistung der Bauherren in den 30er Jahren des vorigen Jh. Dämmerwert? Aber besser als nix. 1m Stroh über dem Ziegenstall dämmten natürlich besser.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von LesFleursduMal
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Ludwigslust
    Beruf
    Bilanzbuchhalterin
    Beiträge
    127
    Hallo PapeFT,

    meine Holzbalkendecke hat als Zwischenlage Lehmwickel, mir ging es wirklich um den einen Meter Stroh obendrauf (ich hab soviel davon;-)).

    Gruß

    Les
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    in der Firma, in der ich bis vor knapp 15 Jahren gearbeitet habe, haben wir damals mit dem Neubau eines Strohhauses zu tun. Wurde von einer Architektin geplant und begleitet.
    Die Tragkonstruktion bestand aus einem Holzgerüst (quasi ein Fachwerk), das mit Strohballen ausgefacht wurde, die dann beidseits verputzt wurden.
    Für die Strohballen hat man sich richtig schönes Roggenstroh ausgesucht. es war gar nicht so einfach, einen Bauern zu finden, der schöne gleichmäßige (also alles mit gleichem Format) kleinformatige Rechteck-Strohballen pressen konnte.
    Brandschutz war damals ein Thema, aber irgendwie hat man das hinbekommen. Ich meine, über die Pressung und den Putz, den man aufbrachte (war aber kein besonderer Putz)...

    hier ist auch ein Artikel über einen Strohballenbau (nicht das von uns damals gebaute): http://www.nordbayern.de/region/herz...stein-1.127814
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    hier ist auch ein Artikel über einen Strohballenbau (nicht das von uns damals gebaute): http://www.nordbayern.de/region/herz...stein-1.127814
    sieht aber anstrengend aus.

    Also Strohballen ist mir 0.045 W/mk angeben (quelle u-wert Seite). finde gar nicht schlecht den Wert. Nur ich persönlich hätte zu viel an von Pilz und Schädlingen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter
    Avatar von LesFleursduMal
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Ludwigslust
    Beruf
    Bilanzbuchhalterin
    Beiträge
    127
    Hallo Alfons,

    das liest sich ja spannend. Wurden die Decken auch so gedämmt?

    Bei der Variante wird es wohl nicht ohne Planung gehen (zumindest wenn es um die Dämmung einer Dachgeschossdecke geht). Bzgl. des Brandschutzes steht es im Artikel ja wie Du beschrieben hast, Pressung und in dem Fall Lehmputz. Aber für Dachgeschossdecken müsste es doch andere Bestimmungen geben, zumindest wenn es sich um ein Kaltdach handelt, oder?

    Nun ja, wenn mein (ungleichmäßiges) Stroh nicht zur Dämmung geeigent ist, könnte ich ja alternativ ein romantisches Heubett anbieten;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Was hat das hinterlüftete Dach mit dem Brandschutz zu tun? Brandschutz ist für mich der Schutz von Leben und den Hilfskräften genügend Zeit zu verschaffen noch etwas zu retten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Wangerland
    Beruf
    Dachdeckergeselle/Zimmerermeister
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von Kalle88 Beitrag anzeigen
    Was hat das hinterlüftete Dach mit dem Brandschutz zu tun? Brandschutz ist für mich der Schutz von Leben und den Hilfskräften genügend Zeit zu verschaffen noch etwas zu retten.



    Wieviel möchtest du denn mit deinem Stroh dämmen?
    Die "Strohsorten" die hier im Internet teilweise angegeben werden haben einen Lambdawert von 0,052 bis 0,045 W/m x k. Das kannst du grob mit alter Glaswolle vergleichen. Das klappt aber nur wenn dein Stroh trocken ist und bleibt. Wenn du "Wohnraum" dämmen willst dann solltest du dir mehr um den Brandschutz Gedanken machen als um das Preisersparnis beim selber Stroh draufkippen anstatt die Balkendecke mit z.b.: Mit Mineralwolle zwischen der Balkenlage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter
    Avatar von LesFleursduMal
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Ludwigslust
    Beruf
    Bilanzbuchhalterin
    Beiträge
    127
    Zitat Zitat von Jens85 Beitrag anzeigen



    Wieviel möchtest du denn mit deinem Stroh dämmen?
    Die "Strohsorten" die hier im Internet teilweise angegeben werden haben einen Lambdawert von 0,052 bis 0,045 W/m x k. Das kannst du grob mit alter Glaswolle vergleichen. Das klappt aber nur wenn dein Stroh trocken ist und bleibt. Wenn du "Wohnraum" dämmen willst dann solltest du dir mehr um den Brandschutz Gedanken machen als um das Preisersparnis beim selber Stroh draufkippen anstatt die Balkendecke mit z.b.: Mit Mineralwolle zwischen der Balkenlage.
    Okay, mein Fazit: Der Dämmwert von aufgeschütteten, individuell dahingeworfenen Stroh auf der Dachgeschossdecke lässt sich nicht annähernd berechnen, allenfalls die Vermutung anstellen: Besser als nix. Brandschutz ist aussen vor, weil kein Wohn- oder Aufenthaltsraum?

    Zwischen den Balken sind Lehmwickel, die immerhin Wärme speichern, das soll auch so bleiben. Eine Dämmung der Decke wäre allenfalls mit einem entsprechenden Aufbau möglich.

    Mir geht es nicht um den Preis, sondern um den Sinn oder Sinnlosigkeit solch einer Aktion:-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    auf dem Dachboden lose aufgeschüttetes Stroh würde ich wegen
    - Dreck, Staub
    - Heimat für kleine und größere Tiere
    - keine sinnvolle Möglichkeit einer festen begehbaren Abdeckung , somit keine Nutzung des Dachraums
    - Brandgefahr, Brandlast
    als Möglichkeit der Dämmung eher für sinnlos halten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    bei der Suche nach etwas ganz anderem habe ich zufällig eine Arbeit zum Wärmedämmverhalten von Strohbauten, Thermografie derselben und Hinweise zu bauphysikalischen Problempunkten gefunden:
    Ole Hemke an der TU Berlin: Untersuchung der Konstruktionsweisen im Strohballenbau hinsichtlich ihres Wärmedämmverhaltens mit Hilfe der Thermografie
    http://www.stroh-unlimited.de/pdf/Di...beit_Hemke.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen