Ergebnis 1 bis 11 von 11

Isolierung falsch?

Diskutiere Isolierung falsch? im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Prezelle
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    3

    Isolierung falsch?

    Hallo liebe Häuslebauer!

    ich habe ein 1965 erbautes EFH "gebraucht" gekauft. Es handelt sich um einen Klinkerbau, innen mit Kalksandsteinen gemauert mit einem Zwischenraum dazwischen. Da unsere Heizkosten sehr hoch waren, entschlossen wir uns irgendwann unser Haus zu isolieren.
    Zum damaligen Zeitpunkt war das Einbringen von Perlite nicht möglich, da der Hohlraum zwischen den beiden Wänden teilweise (unter) 0,5 cm betrug.
    Aufgrund dessen entschloss sich mein Mann von außen Wärmedämmung anzubringen, was dann auch mit ca. 7 cm starken Styroporplatten gemacht wurde (Stärke konnte ich nur schätzen wegen des aufgebrachten Monierputzes).
    Jetzt habe ich ein Problem, das Haus hält die Wärme nicht (also es kühlt sehr schnell aus wenn es kälter wird oder man weniger heizt) bzw. im Sommer heizen sich die Räume sehr stark auf.
    Ein Bekannter sagte mir, dass die Wärmedämmung garnicht hätte aufgebracht werden dürfen, da damit der Taupunkt unterbrochen sei , oder so ähnlich.
    Zu sagen wäre noch, dass im Innenbereich des Wohnzimmers Rauhputz aufgebracht wurde, diesen hat mein Mann irgendwann auch noch mit Mattlatex gestrichen.
    Jetzt meine Frage an Euch:
    War die Wärmeisolierung wirklich falsch?
    Hat das Temperaturverhalten evtl. auch etwas mit dem Rauhputz im Innenraum zu tun?
    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe.
    Gruß
    Laie1964
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Isolierung falsch?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Ja
    Nein

    Grüsse
    Jonny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das hätte vorher untersucht und durchgerechnet werden müssen. die fugen (hohlraum) hätte mit flüssigmörtel verfüllt werden müssen bei der errichtung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,933
    ich werd nie verstehen wie man so sinn- u. planlos drauf los werkeln kann.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    ich werd nie verstehen wie man so sinn- u. planlos drauf los werkeln kann.....


    Schade um´s Geld und die Zeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    hmmm...

    bis jetzt wissen wir doch noch gar nicht, ob die Dämmung nicht doch (zumindest im Ansatz) fachgerecht aufgebracht wurde. Eine Luftschicht von 0,5cm ist jetzt nun wirklich nicht so groß, dass freie Konvektion entstehen kann. Auch kennen wir den Aufbau insgesamt gar nicht. Luftschichten sind ja nicht 'per se' schlecht... Es kommt ja auch/vor allem drauf an, wo diese sich befindet: sehr weit innen oder sehr weit außen. Und natürlich auf die Frage, ob diese tatsächlich belüftet ist. 0,5cm klingt ja fast nach "keine Fuge", das ist nichtmal ein richtiger Fingerspalt...

    Mir stellt sich die Frage: Wer hat denn wie festgestellt, dass dort eine Fuge ist?

    Dass das Haus weit auskühlt, kann auch andere Gründe haben: Luftdichtheit insgesamt, Dachdämmung, Fußboden etc.
    Analoges gilt für den sommerlichen Wärmeschutz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Prezelle
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    3
    Hallo,

    es wäre echt toll, wenn Ihr mir echte Tipps geben würdet, mit Aussprüchen wie z.B. "ich werd nie verstehen wie man so sinn- u. planlos drauf los werkeln kann....." ist mir leider überhaupt nicht geholfen.
    Ich weiß, unter Euch Fachleuten mutet das Ganze schwachsinnig an, aber ich stehe nach Trennung von meinem Ehemann mit dem ganzen Scheiß
    allein da und mir ist nur mit wirklichen Ratschlägen und Tipps geholfen.

    Mit Fuge meinte ich: erst eine Kalksandsteinwand, dann Luftraum und anschließend Klinkersteine.
    Wir hatten damals eine Fachfirma vor Ort die die Perlite auch einbringen sollte.
    Die Wärmedämmung wurde folgendermaßen gemacht:
    Punktverklebung der Styroporplatten, dann wurden noch so Plastikfüße mit eingebohrt, anschließend kam ein Gewebe mit einer Putzschicht darauf
    und dann eben Putz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    es wäre echt toll, wenn Ihr mir echte Tipps geben würdet
    Fachmann beauftragen, der sich das vor Ort ansieht und Untersuchungen durchführt = Grundlagenermittlung/Anamese.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Prezelle
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    3
    Was kostet so etwas in etwa?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Laie1964 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    es wäre echt toll, wenn Ihr mir echte Tipps geben würdet, mit Aussprüchen wie z.B. "ich werd nie verstehen wie man so sinn- u. planlos drauf los werkeln kann....." ist mir leider überhaupt nicht geholfen.
    Was für Tipps denn? Aus der Ferne kann man ein Ratespiel veranstalten, aber niemand hier sieht was bei Dir wie ausgeführt wurde. Anhand Deiner Beschreibung kann man nur vermuten, dass typische Fehler begangen wurden, doch dieses Problem kann man nicht durch Handauflegen lösen. Die Vermutung ist, dass die vorhandene Luftschicht Deine Wärmedämmung hinterlüftet und somit unwirksam macht. Eine Punktverklebung kann auch einen Mangel darstellen wenn die Platten nicht mit einem umlaufenden Wulst versehen waren. Doch das alles hilft Dir auch nicht weiter.

    Es gibt daher nur einen einzigen sinnvollen Rat: Jemanden holen der sich damit auskennt, die Problemstellen ermittelt, und eine Lösung erarbeitet. Dieser Weg kann teuer bis sehr teuer werden. Das liegt weniger an demjenigen der begutachten soll, als vielmehr an den wahrtscheinlich notwendigen Sanierungsmaßnahmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Laie1964 Beitrag anzeigen
    Aufgrund dessen entschloss sich mein Mann von außen Wärmedämmung anzubringen, was dann auch mit ca. 7 cm starken Styroporplatten gemacht wurde (Stärke konnte ich nur schätzen wegen des aufgebrachten Monierputzes).
    Jetzt habe ich ein Problem, das Haus hält die Wärme nicht (also es kühlt sehr schnell aus wenn es kälter wird oder man weniger heizt) bzw.
    Nur mal so eine Frage von Laien.

    War den vorher genauso, besser oder schlimmer?
    Klar wahrscheinlich bringen die Styroporplatten nicht so viel, aber ist es wirklcih schlimmer als vorher?
    7 cm ist auch nicht gerade viel. Man sollte keine Wunder erwarten.

    Zitat Zitat von Laie1964 Beitrag anzeigen
    im Sommer heizen sich die Räume sehr stark auf.
    Und das soll jetzt an der Dämmung liegen? Wie war es den vorher?

    Nur wenn z.B. die Luft zwischen Klinker und Kalksandsteinwand (ca. 2-0,5cm) ruhend ist, also keine Luft zirkulieren kann, dann sollte die Dämmung trotzdem funktionieren.
    Klar am besten erreicht mand das, wenn man diese Luftschicht ausfühlt.
    Ich persönlich sehe das so. Mit Tauwasser sollte man keine Probleme haben, egal ob die Luftschicht ruhend ist oder nicht. Wenn die Luftschicht nicht ruhend ist, dann bringt die Dämmung nichts, aber macht es nicht schlimmer.

    Mein Vater hat vor ca. 15 jahren den selben mist gebaut. Ähnliche Situation wie bei euch. Ich habe ihm schon erzählt, das es nicht so gut ist. Was hat er gesagt? Mir egal hauptsache hält nächste 20 Jahre. Dann darf ich es ausbaden.

    Wenn man jetzt kein Geld dafür hat und dann würde ich persönlich erst mal nichts machen.
    Das ist aber eine Absolute Laien Meinung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen