Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937

    Angebot von VDE geprüften Blitzschutzfachkräfte

    Hallo,

    zur Klärung ob und wie Blitzschutz erforderlich ist, werden die VDE geprüften Blitzschutzfachkräfte (gerne auch von Dipol) empfohlen. Die Auswahl ist ja nun für Hamburg nicht sehr lang.
    Ist es überhaupt sinnvoll, diese kleine Auslese als erstes zu fragen? Denn im Grunde genommen sind es doch auch nur Firmen, die Geld verdienen wollen. Wäre ein unabh. Planer hier nicht sinnvoller?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Angebot von VDE geprüften Blitzschutzfachkräfte

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    390
    Blitzschutzanlagen sind nur für bestimmte Gebäude baurechtlich vorgeschrieben.

    Nach aufwendiger und nicht gerade billiger Risikoanalyse gemäß DIN EN 62305-2 (VDE 0185-305-2) kann auch eine Blitzschutzanlage für andere Gebäudearten sinnvoll sein. Beim Standort Hamburg ist es bei der vergleichsweise geringen Blitzdichte unwahrscheinlich, dass sich aus der Risikoanalyse die Erfordernis für einen Blitzschutzanlage für normale Wohngebäude ergibt.

    Davon losgelöst wird seit 2002 normativ empfohlen erdungspflichtige Dachantennen nicht mehr suboptimal direkt zu erden, sondern möglichst nach dem Stand der Technik mit getrennten Fangeinrichtungen zu schützen. Das ist eine Aufgabe für eine der äußerst raren qualifizierten Blitzschutzfachkräfte, konzesionierte Elektrofachkräfte ohne Zusatzqualifikation sind keine Blitzschutzfachkräfte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,681
    Was hat Fachwissen mit Konzession gemein?

    Praxis:
    Bauherr hat eine " super -schicke " Fassaden -Gestaltung.
    SAT -Antenne ist in unmittelbarer First-Nähe errichtet und geht auch nur so.
    Da nagele ich doch keinen Rundstab auf die Wand ?
    Sondern lassen wir es doch gänzlich weg?

    Überspannungsschutz?
    Und da können die Elis wieder punkten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von Dipol Beitrag anzeigen
    Blitzschutzanlagen sind nur für bestimmte Gebäude baurechtlich vorgeschrieben.

    Nach aufwendiger und nicht gerade billiger Risikoanalyse gemäß DIN EN 62305-2 (VDE 0185-305-2) kann auch eine Blitzschutzanlage für andere Gebäudearten sinnvoll sein. Beim Standort Hamburg ist es bei der vergleichsweise geringen Blitzdichte unwahrscheinlich, dass sich aus der Risikoanalyse die Erfordernis für einen Blitzschutzanlage für normale Wohngebäude ergibt.
    Ich kenne zwar nicht die Kostensätze, die qualifizierte Blitzschutzfachkräfte für eine Risikoanalyse so ansetzen, der Aufwand einer Risikoanalyse für ein Wohngebäude unter Zugrundelegung der DIN EN 62305-2 (Schutz vor Verlust von Menschenleben und materiellen Werten) und unter Verwendung eines Softwareprogrammes ist aber durchaus überschaubar. Ansprechpartner für so eine Analyse würde ich aber eher im Bereich der Fachplaner TGA/Elektroplaner suchen, der Umgang mit Software und Kalkulationsprogrammen ist nicht unbedingt die Paradedisziplin vieler Blitzschutzbauer...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    390
    Zitat Zitat von jodler2014 Beitrag anzeigen
    Was hat Fachwissen mit Konzession gemein?
    Zweifellos kann man auch ohne Eintrag im Installateurverzeichnis eines VNB über Fachwissen verfügen, Erdung und PA sind aber integraler Bestandteil der Elektroanlage und für Installationen ist NAV § 13 zu beachten und die Montage getrennter Fangeinrichtungen ist qualifizierten Blitzschutzfachkräften vorbehalten.

    Zitat Zitat von jodler2014 Beitrag anzeigen
    Praxis:
    SAT -Antenne ist in unmittelbarer First-Nähe errichtet und geht auch nur so.
    Mit ≤ 2 m Abstand zur Dachkante und ≥ 1,5 m Wandabstand sind Fassadenantennen auch bei alpinen Dachüberständen erdungspflichtig und dass es nicht anders geht eine faule Ausrede.

    Zitat Zitat von jodler2014 Beitrag anzeigen
    Da nagele ich doch keinen Rundstab auf die Wand ?
    Sondern lassen wir es doch gänzlich weg?
    Auch gut genagelt wäre gemurkst!

    Dass bei Blitzschutz, Erdung und PA normunkundige Praxis vorherrscht ist leider wahr, wird aber durch häufige Montagesünden nicht normkonform und befreit auch nicht aus der Haftung. Maßgeblich sind die Anerkannten Regeln der Technik (= Normen), ohne VDE-Auswahlabo oder wenigstens Studium von Sekundärliteratur wird eben gemacht was man schon immer falsch gemacht hat.

    Zitat Zitat von jodler2014 Beitrag anzeigen
    Überspannungsschutz?
    Und da können die Elis wieder punkten!
    Falls das heißen soll, dass es eine Wahlfreiheit zwischen Erdung + PA oder ÜSG gibt, steht die Aussage in Gegensatz zu allen relevanten Normen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen