Ergebnis 1 bis 7 von 7

Betonklinker inkl Dämmung

Diskutiere Betonklinker inkl Dämmung im Forum Bauüberwachung, Bauleitung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Swisttal
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    24

    Betonklinker inkl Dämmung

    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich weiß nicht ob ich hier richtig bin.
    Es geht um einen Neubau den wir vor ca. 3 Monaten abgeschlossen haben.
    Mir ist die Tage an meinem Betonklinker an den Fugen etwas aufgefallen was meiner Meinung nach nicht richtig ist.
    Wir haben dort AUsblühungen im Bereich der Fuge.
    SInd diese Ausblühungen schlimm oder vielleicht normal (Kalkablagerung?).
    Deutet das auf Feuchtigkeit in der Wand hin?
    Dieses Bild zeigt sich an mehreren STellen der Fugen wobei die Schattenseite vom Haus am schlimmsten ist.

    Anbei zur besseren Verständnis ein paar Bilder.

    Ich bin Laie und würde mich sehr über eure Hilfe freuen.

    LG
    bjoekoe
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von R.B. (18.03.2015 um 09:59 Uhr) Grund: Name entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Betonklinker inkl Dämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    klinker hast du nicht, das ist sicher, wahrscheinlich aber mineralisch gebundene vormauersteine.

    kannst du das weisse an den fugen leicht abbürsten oder mit wasser abwaschen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    262
    Augenscheinlich sieht es aus, als hätte der Frischmörtel Salze aus dem Material gelöst. Die Fuge kann aber auch Salze über die Luftfeuchtigkeit,
    aus der Luft aufnehmen. Ebenso kann es sein dass im Zuschlag des Mörtels schon Salze vorhanden waren. Ich persönlich halte es für unbedenklich.

    Grüße aus Bürstadt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Swisttal
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    24
    Danke für eure Antworten.
    Bei dem Stein handelt es sich um den Splittstein Model 130 "nordisch grau".
    Info: http://www.mbibeton.com/fassade-verb...x-splittstein/
    Ich habe es bisher nur mit einer trockenen Büsrte probiert abzuschrubben, leider ohne Erfolg.
    Mache heute mal einen Versuch mit Wasser.

    Also denkt ihr nicht das das an Feuchtigkeit innerhalb der Mauerwerkes etc. liegen kann?
    Dafür tauchen die weissen Stellen in den Fugen auch zu unbeständig auf.

    LG
    Björn
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Sieht man doch auf Bild 1- 3, dass die Mörtelfugen nicht in Ordnung sind und an den Fehlstellen Wasser eindringen kann. Da wurde auch schon partiell nachgefugt, aber nicht ordnungsgemäß eingebügelt.

    Wie sind den die Fugen, wenn man daran mit einem Werkzeug reibt: fest oder eher bröselig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Swisttal
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    24
    Hallo Eric,

    also wenn ich da mit einem spitzen gegenstand drüber reibe schafft man es mit etwas druck das die Fuge abbröselt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das schafft jeder bei jeder anderen fuge auch.

    ich vermute nicht, das nachgefugt wurde, sondern dass der zeitliche versatz zwischen der horizontalen und senkrechten verfugung zu groß war und die senkrechten fugen schlecht angearbeitet wurden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen