Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 45
  1. #1

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    NRW, Ostwestfalen
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    194

    Abschweißen der Bodenplatte nötig/sinnvoll?

    Hallo in die Runde,

    unser Rohbau steht nun und die Klinkerer sind gerade vom Hof. Nun frage ich mich, ob der Rohbetonboden noch abgeschweißt werden muss!? Lt. DIN (?) ist das ja anscheinend vorgeschrieben. Mein Bauunternehmer meint, dass das in unserem Fall unnötig ist, da wir/er ja WU Beton genommen haben.

    Eckdaten: EFH 11m*12m in Gasbeton, kein Keller

    Wenn das Mumpitz ist, dann muss ich das nicht haben. Wenn es Sinn macht, werd eich mich darum kümmern. Was meint Ihr?

    Was nimmt man da? Mit Bitumen vorstreichen, damit Reststaub gebunden wird und dann punktuell anheften und die Bahnen linienförmig verschweißen? Dann Teer(?)pappe? Beschiefert muss die ja vermutlich nicht sein, da keine UV-Strahlung!? Mit Alu kaschiert?

    Das Abschweißen sollte vermutlich vor den Fenstern geschehen, da sonst dei Gefahr von Spritzern und Beschädigungen besteht?

    Aber: Der Elektriker und der Sanitärmann kommen ja erst danach und nageln ihr Zeug auf dem frisch gedichteten Rohfußboden an. An den Stellen ist das ja dann wieder undicht... . Oder habe ich einen Denkfehler?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abschweißen der Bodenplatte nötig/sinnvoll?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Lass es machen ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von petermueller Beitrag anzeigen

    Aber: Der Elektriker und der Sanitärmann kommen ja erst danach und nageln ihr Zeug auf dem frisch gedichteten Rohfußboden an. An den Stellen ist das ja dann wieder undicht... . Oder habe ich einen Denkfehler?

    Man kann Leitungen auf den RFB ja auch anders als durch Nageln befestigen... Kuerze (Rest-)Bahnstuecke zum Aufkleben/Aufschweissen halten die Kabel auch in Position.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    @ TE - was sagen denn Planer & Bauleiter??

    @ Karo - mal über den Sinn der Abklebung nachdenken, dann löst sich alles von selbst auf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,681
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen

    @ Karo - mal über den Sinn der Abklebung nachdenken, dann löst sich alles von selbst auf.
    Der Sinn ist doch gegen aufsteigende Feuchtigkeit zu schützen .

    Da ist der Vorschlag von Karo doch so wie beschrieben in Ordnung ,oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von jodler2014 Beitrag anzeigen
    der sinn ist doch gegen aufsteigende feuchtigkeit zu schützen-
    NEIN!

    Oder besser - das kann ein Nebeneffekt sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    NRW, Ostwestfalen
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    194
    @Ralf: Nun bin ich verwirrt. Ich dachte auch, dass das der Sinn und Zweck ist.

    Mein Unternehmer sagt: "Weglassen, ist Unsinn da schon WU-Beton genommen wurde. Außerdem kloppen der Eli und der Sani dort eh noch Nägel usw. rein."

    Mein Bau-Ing hat mal formuliert, dass unter "bestimmten Umständen die Abklebung entfallen kann". Auf Nachfrage war diese Bedingung z.B. die WU-Sohle. Aber wenn man hier und da mal herumfragt, wird das Thema durchaus kontrovers diskutiert. Und als Bauherr steht man da (verunsichert) da.

    Zum Beispiel sagt mein Dachdecker (der auch komplette Häuser verkauft): "Ist bei uns Standard!"
    Der Fensterbauer sagt: "Ja, Abschweißungen sehe ich im überwiegenden Teil der Neubauten. Halte ich aber für Unsinn."
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,681
    Zitat Zitat von petermueller Beitrag anzeigen
    @Ralf: Nun bin ich verwirrt. Ich dachte auch, dass das der Sinn und Zweck ist.
    Ich auch ein wenig!
    Schließlich ist es lt. DIN so angegeben.

    Oder kann eine ordentliche Drainage ,die Abdichtung überflüssig machen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Kreis Paderborn
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    786
    Aufsteigende Feuchtigkeit? Ist unter derr BP keine kapillarbrechende Schicht?

    Es geht wohl i.d.R. um Dampfdiffusion und Restfeuchte im Beton....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,681
    Zitat Zitat von rechter Winkel Beitrag anzeigen

    Es geht wohl i.d.R. um Dampfdiffusion und Restfeuchte im Beton....
    Also dann regelmäßig ,wenn ein schneller Baufortschritt gewährleistet sein muss ?

    Und nach DIN dann zur Sicherheit auch? (Haftung im Schadensfall)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    petermueller - wenn dein bauing. und der bauunternehmer so großzügig darauf verzichten können, haben sie denn die bodenplatte auch so geplant und gebaut, dass man drauf verzichten kann. allein nur auf wu-beton zu verweisen reicht eben nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    NRW, Ostwestfalen
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    194
    @Rolf: Tja, das ist die Frage...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,681
    Zitat Zitat von rechter Winkel Beitrag anzeigen
    Aufsteigende Feuchtigkeit? Ist unter derr BP keine kapillarbrechende Schicht?
    Wurde zur Sicherheit ein Baugrund-Gutachten erstellt oder wurde den Umständen entsprechend (wir schieben erst mal ab und dann schauen wir mal ) eine Gründung ausgeführt.?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von petermueller Beitrag anzeigen
    @Rolf: Tja, das ist die Frage...
    genau um diese antwort musst du dich kümmern oder kümmern lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,681
    Dann #10?


    300-500 € so als sehr grobe Hausnummer ohne VB.
    Die Pille schluckt man als Bauherr ,wenn der "Rest" stimmt?

    Holla ,die Waldfee kommt gleich vorbei ....

    Aber eigentlich schade ,daß der TE keine plausible Aussage von den Beteiligten erhält
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen