Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    14

    Putz hinter Klinkerwand

    Hallo,

    bei unserem Haus Bj 1999 in Holzständerbauweise ist auf der äußeren Spanplatte 4 cm Styropor und darauf dünner Putz mit Armierungsgewebe aufgebracht. Dann folgt eine Luftschicht und eine Klinkerwand.

    Mich interessiert, wozu der Putz gut ist. Für die Wärmedämmung spielt er vermutlich keine Rolle. Die Klinkerwand sollte auch Niederschlag ausreichend abhalten.
    Daher vermute ich, dass der Putz einzig dem Brandschutz dient. Ist das richtig?


    Für den Fall, dass es wichtig ist, der Wandaufbau in Millimetern von innen nach außen:
    12,5 GiKa
    13 Spanplatte
    0,2 PE-Folie
    120 Holzständerwerk mit MiWo
    13 Spanplatte
    40 Styropor
    0,5(?) Putz mit Armierung
    30 Hinterlüftung
    110 Klinker (poröser Backstein)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Putz hinter Klinkerwand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    vielleicht nachträglich verblendet, das haus war erst mit wdvs verkleidet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    14
    Ich bin bis gerade eben davon ausgegangen, dass der Putz auf das Styropor gehört, auch wenn Verblendmauerwerk davor gesetzt wird.

    Macht man das üblicherweise nicht? Könnte man den Putz auch weglassen, ohne gegen Vorschriften oder anerkannte Regeln der Kunst zu verstoßen?

    Der Putz hat hier keinen Anstrich. Wenn sich die Bauherren erst nachträglich für ein Verblendmauerwerk entschieden haben, dann muss das schon während der Bauphase gewesen sein. Da die äußere Wandschale genau mit dem Betonkeller fluchtet, würde ich eher vermuten, dass das von Anfang an geplant war. Ansonsten hätte man wahrscheinlich den Keller um die Klinkerstärke und die Hinterlüftung kleiner gebaut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    das kann auch Produkitonsbedingt sein ... die Dinger werden in Tafeln in einem Werk gefertig. Somt kann es also auch sein, dass die Armierung einen Transportschutz darstellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    14
    Das müsste man dann an den Verbindungsstellen der Tafeln, also an den Hausecken erkennen können. Ich hatte allerdings noch keine Gelegenheit dort auf die Dämmschicht zu blicken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    oder aus finanziellen gründen musste das verblendmauerwerk zurückgestellt werden. bis zur verblendung muss der dämmstoff geschützt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    14
    OK, Danke.
    Es hat zwar niemand ausdrücklich geschrieben, aber euren Antworten entnehme ich, dass der Putz für das fertige Haus nicht notwendig ist und normalerweise nicht aufgebracht wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,116
    Naja, ist ein schräger Bau, erst Holz und dann nen Ziegel davor...

    Eigentlich ist das Blasphemie...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    14
    Mit Ziegeln verblendetes Holzständerwerk gibt es wahrscheinlich nicht so oft.
    Auch dass die Luftschichtanker nicht ins Holz gebohrt wurden, sondern vermutlich irgendwie reingeschossen worden sind, finde ich schräg.

    Ich bin aber trotzdem heilfroh, dass hier wenigstens im Erdgeschoss außen eine Mauer steht, denn das ist wartungsfrei und gleichzeitig nett anzusehen.
    Dagegen sind die Giebelwände im Dachgeschoss Profilholz verkleidet und mit einer Acryldickschichtlasur beschichtet. Das hält keine 10 Jahre, sieht schnell schäbig aus und ist ein Fass ohne Boden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen