Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Einfache kostengünstige Außendämmung

Diskutiere Einfache kostengünstige Außendämmung im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Starnberg
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    17

    Einfache kostengünstige Außendämmung

    Außendämmung einer Fassade, ca. 25 qm 30er Ziegel-Mauerwerk aus den 60er Jahren: Ich möchte nur das Nötigste tun und suche eine kostengünstige Lösung. Ich brauche keinen U-Wert von 0,2 und will auf keinen Fall "Guckkästen" von 20cm Dicke. Im Reihenmittelhaus ist der Wärmeverlust ohnehin gering, aber die Außenwände sollen halt nicht eiskalt sein. 8 cm Multipor drauf und verputzen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Einfache kostengünstige Außendämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    andersrum:
    zuerst ist zu klären, ob du (regionalspez.) e.
    wärmedämmung aufbringen darfst.
    wenn ja, dann ist die frage, ob für dich die
    enev gilt und ob die mit 8cm irgendwas
    eingehalten wird oder ob du eine befreiung
    brauchst, bzw ob letztere möglich ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    wie war das noch mal mit dem Forum Typen und sowas wie "such doch selber bei google"?

    Man muss erst aml genau das machen was mls geschrieben hat.
    Und sowas wie low cost Dämmung gibt es nicht. EPS Dämmung udn Putz ist das günstigste.

    Für die Enev wirst du eher so um die 12 cm EPS WLG 35 oder 32 benötigen.
    Und ob du jetzt 12 oder 8 cm nimmt, da ist der Preis so minimal. lass max. 5 euro pro qm mehr sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    70499 Stuttgart
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    90
    hallo,

    wenn Du auf die anderen neben Dir Reihenhäuser Rücksicht nehmen musst und es geht mit einer EPS Dämmung schlecht dann-

    wie wäre es mit isdochegal Innenraumdämmung? Schau mal nach bei isdochegal.


    Wurde mir als Alternative kürzlich von einem Gipsermeister empfohlen!

    mfg Leo
    Geändert von Achim Kaiser (30.03.2015 um 06:57 Uhr) Grund: NUB´s beachten. Innenraumdämmungen gibts von vielen Firmen in guter Qualität.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Starnberg
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    17
    Polystyrol kommt wegen der Brandgefahr nicht in Frage. Ich denke vor allem an Mineralschaum (z.B. Multipor). Hat jemand damit Erfahrung?
    Über die rechtlichen Seiten bin ich längst informiert, ich frage hier nur nach technischen Dingen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    wie war das noch mal mit dem Forum Typen und sowas wie "such doch selber bei google"?

    Man muss erst aml genau das machen was mls geschrieben hat.
    Und sowas wie low cost Dämmung gibt es nicht. EPS Dämmung udn Putz ist das günstigste.

    Für die Enev wirst du eher so um die 12 cm EPS WLG 35 oder 32 benötigen.
    Und ob du jetzt 12 oder 8 cm nimmt, da ist der Preis so minimal. lass max. 5 euro pro qm mehr sein.
    Glaubst du ernsthaft das war ernst gemeint? Das war ein humoristischer angehauchter Hinweis auf welche Ideen manche Leute kommen wenn Geiz ist Geil regiert. Arbeite mal an deinem Textverständnis.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Starnberg
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    17
    Geiz ist nicht geil. Wenn ich das Geld hätte, würde ich es schon ausgeben. Aber das Budget ist knapp. Der Staat will jeden dazu verdonnern, mal ein bisschen die Welt zu retten, aber das kann ich mir leider nicht leisten, sorry.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von godeysen Beitrag anzeigen
    Der Staat will jeden dazu verdonnern, mal ein bisschen die Welt zu retten, aber das kann ich mir leider nicht leisten, sorry.
    niemand wird gezwungen, die Außenwände seines Hauses zu dämmen, wenn er nicht ohnehin den Putz erneuern (also komplett abschlagen und neuer Putzaufbau) oder ohnehin eine Außenverkleidung anbringen will...

    Mit 8cm Dämmstoff lambda=0,045 wird man halt vermutlich die U-Wert Anforderung nach EnEV Anlage 3 nicht einhalten können. Ob eine Ausnahme oder Befreiung möglich ist oder ob vielleicht eine sonstige Pauschalausnahme (z.B. nach Anlage 3 EnEV) greift, muss man unter Kenntnis des Objekts selbst nachlesen oder einen z.B. einen Energieberater beauftragen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von godeysen Beitrag anzeigen
    .... aber das kann ich mir leider nicht leisten, sorry.
    Dann komplett bleiben lassen. Man steckt doch nicht viel Aufwand in etwas das keinen Erfolg bringt, da wäre jeder Euro schade. Also abwarten bis die Dämmung wirklich notwendig wird und bis dahin noch ein bisschen sparen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Starnberg
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    17
    Die Gelegenheit wäre jetzt günstig, da wir aufstocken und das Dach ausbauen. Gerüst ist also schon vorhanden.
    15-20cm Dämmung (um den geforderten U-Wert zu erreichen) lehne ich schon aus dem Grund der Verschattung der Fensteröffnungen ab. Der Lichteinfall wird stark gemindert.
    Ist es eigentlich möglich, Porenbetonsteine einfach außen auf die alte (verputzte, gestrichene) Wand vorzumauern? Wie gesagt, ich frage nicht nach dem gesetzlich Erlaubten, sondern nach dem technisch Möglichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    NRW
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    216
    Zitat Zitat von godeysen Beitrag anzeigen
    Die Gelegenheit wäre jetzt günstig, da wir aufstocken und das Dach ausbauen. Gerüst ist also schon vorhanden.
    15-20cm Dämmung (um den geforderten U-Wert zu erreichen) lehne ich schon aus dem Grund der Verschattung der Fensteröffnungen ab. Der Lichteinfall wird stark gemindert.
    Ist es eigentlich möglich, Porenbetonsteine einfach außen auf die alte (verputzte, gestrichene) Wand vorzumauern? Wie gesagt, ich frage nicht nach dem gesetzlich Erlaubten, sondern nach dem technisch Möglichen.

    Es geht auch nicht um gesetzlich erlaubt, sondern gesetzlich vorgeschrieben.
    wenn du den aktuellen aufbau der mauer kennst, dann kannst du online schon mal nachschauen, was du mindestens benötigst.
    oder um es mit deinen worten zu sagen: halbgare sanierungen lehnt der gesetzgeber ab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von godeysen Beitrag anzeigen
    Die Gelegenheit wäre jetzt günstig, da wir aufstocken und das Dach ausbauen. Gerüst ist also schon vorhanden.
    15-20cm Dämmung (um den geforderten U-Wert zu erreichen) lehne ich schon aus dem Grund der Verschattung der Fensteröffnungen ab. Der Lichteinfall wird stark gemindert.
    Ist es eigentlich möglich, Porenbetonsteine einfach außen auf die alte (verputzte, gestrichene) Wand vorzumauern? Wie gesagt, ich frage nicht nach dem gesetzlich Erlaubten, sondern nach dem technisch Möglichen.
    Und auf was soll den Porenbetonstein stehen und die dicke ist dann auch deutlich höher als bei EPS Dämmung.

    Wenn man Haus dämmt, dann wechselt man in der Regel auch gleich die Fenster und diese werden einfach weiter nach vorne gesetzt, dann hast du kein Problem mehr mit Lichteinfall.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von godeysen Beitrag anzeigen
    15-20cm Dämmung (um den geforderten U-Wert zu erreichen) lehne ich schon aus dem Grund der Verschattung der Fensteröffnungen ab.
    Niemand zwingt Dich, Deine Fensterleibungen rechtwinklig zur Fassadenoberfläche auszubilden! Du könntest Sie auch innen oder außen anschrägen oder runden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von godeysen Beitrag anzeigen
    15-20cm Dämmung (um den geforderten U-Wert zu erreichen) lehne ich schon aus dem Grund der Verschattung der Fensteröffnungen ab. Der Lichteinfall wird stark gemindert.
    dann seien Sie glücklich! soviel werden Sie nämlich gar nicht brauchen!

    Um einen U-Wert von 0,24 bei einer Bestandswand, wie geschildert, zu erreichen, werden Sie vermutlich bei Standard-Dämmstoff nur rund 12-14cm Dämmstoff benötigen. Kürzlich hatte ich einen Fall, wo zusätzliche 8cm (kein Standarddämmstoff) auf der Bestandswand ausreichten.

    Die von Ihnen angsprochenen Porenbetonsteine werden in jedem Fall größere Schichtstärken erfordern als jegliches WDVS.


    Letztes Jahr hatte ich einen Fall, wo der Kunde mit 6cm Dämmstoff die gesetzlichen Vorgaben einhalten konnte. Ich habe da einen Nachweis im Energiebilanzverfahren (Wärmeschutznachweis nach EnEV) geführt und nachgewiesen, dass die Anforderungen an den Primärenergiebedarf und an den spezifischen Transmissionswärmeverlust maximal 40% über den Neubauanforderungen lagen.
    die genannten Ausnahmen, Befreiungen und Pauschalausnahmen hab ich schon angesprochen.
    Viele Wege führen nach Rom...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen