Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 62

Dach reinigen und beschichten oder neu eindecken ?

Diskutiere Dach reinigen und beschichten oder neu eindecken ? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Dipl.- Ing.
    Beiträge
    14

    Dach reinigen und beschichten oder neu eindecken ?

    Hallo,wir haben ein Reihenhaus gekauft und planen derzeitig die Umbau-/ Modernisierungsmaßnahmen. Das Haus ist Baujahr 1995. Das Dach ist dicht, aber besonders auf der Nordseite teils stark vermoost. Siehe Fotos. Das möchten wir ändern, so mal dort noch Dachfenster vorgesehen sind. Genügt es das Dach von einer Fachfirma reinigen und anschließend beschichten zu lassen oder ist eine Neueindeckung auf Dauer sinnvoller ? Wie groß ist der Kostenunterschied in etwa ?
    Danke für jeden hilfreichen Tipp.
    Viele Grüße
    Hartmut
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dach reinigen und beschichten oder neu eindecken ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Dipl.- Ing.
    Beiträge
    14
    ...gerade gesehen. Bitte in Forum "Altbau" verschieben. Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    70499 Stuttgart
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    96
    Hallo,

    ich habe mein Haus vor ca. 8 Jahren bzw. das Dach reinigen und beschichten lassen. Es sind Betonziegel, meine Empfehlung nur zu!!

    Bei Tonziegel sieht das sicher anders aus, da würde ich nur Reinigung empfehlen. Beschichtet wurde mit der Dach/Dispersionsfarbe von
    isdochegal
    . Das Dach wurde zunächst mit einem Hochdruckreiniger 200bar gereinigt und anschließend 2 mal bespritzt. Sieht nach 8 Jahren noch gut aus.

    Frag bei isdochegal nach wer in deiner Gegend für eine solche Arbeit in Frage kommt. Vorsicht "Dachhaie" sind auch unterwegs.

    mfg Leo
    Geändert von R.B. (30.03.2015 um 09:59 Uhr) Grund: Name entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Oder einfach so lassen? Ist doch nur einwenig Moos.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Dipl.- Ing.
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Oder einfach so lassen? Ist doch nur einwenig Moos.
    Hallo, die Fassade wirdgemacht, das Holz vom Dachüberstand, der Sockel..und da soll das Dach letztendlich auch ordentlich aussehen.
    Viele Grüße
    Hartmut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,161
    Aus Handwerklicher Sicht ist eine Dachbeschichtung der größte nur erwerbare Murks. Innungsverbände und Kammern warnen vor Dachbeschichtern. Die Beschichtung dient in erster Linie einer kurzfristigen optischen aufhellung des Daches. In nicht wenigen Fällen kommt es bereits nach kurzer Zeit zu Ablösungen der Beschichtung, auch größere Dachschäden durch zertretene Dachpfannen(passiert schnell bei arbeiten auf dem Dach) werden gerne genommen.
    Ein Austausch von Dachpfannen ist ohne farbliche Abweichung später nicht mehr möglich. Die Stellen an denen als erstes Wasser gezogen wird, also die Bereiche der Überlappung, werden von der Beschichtung nicht erreicht.
    Vom Kostenfaktor her ist eine Dachbeschichtung sehr teuer. Eine Beschichtung kostet in etwa so viel, wie die kompletten Dachpfannen für eine Neueindeckung.
    Auf dem Gebiet der Dachbeschichter tummeln sich wirklich die unseriösesten Firmen, denen nur Ihre Kasse wichtig ist.( Achten Sie mal auf die Anzahl der Änderung von Firmennamen, suche über den Inhaber. Länger als zwei Jahre ist kaum eine Firma unter einem Namen zu finden. Zufall?)
    Ich würde lieber noch ein paar Jahre warten und dann in eine Neueindeckung investieren.
    Es gibt natürlich auch ein paar halbwegs seriöse Beschichter. Die aber sind rar.
    Lassen sie die Finger davon
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wenn es zu sehr stört, kannst du erst einmal die dachfläche vom moos reinigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    wenn es zu sehr stört, kannst du erst einmal die dachfläche vom moos reinigen.
    ..... lassen? Würde keinem empfehlen selber auf dem Dach rumzuturnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Gast360547
    Gast
    Es ist das deutsche Saberkeitssyndrom, das den oftmals unseriösen Dachbeschichtern das "Handwerk" erleichtert.
    Was passiert, wenn Sie mit dem Hochdruckreiniger und 200 Bar auf die Oberfläche gehen? Richtig, sie wird noch rauher. UND - wenn Sie alle Bereiche erreichen wollen, dann müssen Sie auch gegen die Deckrichtung "reinigen". Mithin wird schnell mehr Wasser unter die Eindeckung gelangen als es Ihnen lieb sein kann. Bleibt zu hoffen, dass die Zusatzmaßnahme, die hoffentlich bei Ihnen angeordnet ist, auch wirklich noch einwandfrei funktioniert.
    Mal abgesehen davon, dass 200 Bar Druck nicht mehr frei auf der Dachfläche geführt werden dürfen, dass Sicherungsgerüste unabdinglich/vorgeschrieben sind, werden die Kosten in Etwa denen der Neueindeckung gleich liegen (wieder Betondachsteine).

    Ach ja, damit wir auf dem selben Bildungsstand kommen: es sind BETONDACHSTEINE und DACHZIEGEL, wegen mir auch TONdachZIEGEL. Betonziegel sind noch nicht erfunden.

    M. f. G.

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Stockstadt
    Beruf
    selbst.
    Beiträge
    920
    Zitat Zitat von hartmutdd Beitrag anzeigen
    Das Haus ist Baujahr 1995.
    Hallo,

    warum soll man ein dichtes 20 Jahre altes Dach erneuern??
    Lass das mal deine Erben machen.

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Moos auf der Nordseite lässt sich m. E. nicht vollständig vermeiden. Sieht bei uns (nach 8 Jahren) nicht anders aus. Ich geb Dir Recht, dass das ncith wirklich "ansehnlich" ist, aber deswegen alle 10 Jahre das Dach neu eindecken? Das ist einfach Quatsch. Und von den Beschichtungen würde ich auch die Finger lassen.
    Und ganz ehrlich: wenn Du erst mal drin wohnst, wird Dir (und sonst auch niemanden) das gar nicht mehr auffallen! Wenn man ein HAus kauft, schaut mal halt ganz andres hin als im täglichen Leben.
    Also wenn überhaupt, dann vorsichtig reinigen Lassen, ohne 200 Bar und ohne dabei die Dachziegel zu beschädigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von stockstadt Beitrag anzeigen
    warum soll man ein dichtes 20 Jahre altes Dach erneuern??
    Das frage ich mich auch.

    Wenn das bisschen Moos stört, dann kann man ja das Dach reinigen lassen. Da sowieso die Fassade gemacht wird, und folglich auch ein Gerüst stehen sollte, dürfte der Mehraufwand überschaubar sein. (Gerüst erweitern + ein paar Stunden Arbeit). Hier die Eindeckung auszutauschen oder gar das Dach beschichten zu lassen, das würde mir im Traum nicht einfallen. Über eine neue Eindeckung kann man in 20 oder 30 Jahren nachdenken, vielleicht auch erst in 40 oder 50 Jahren, und das Wort Dachbeschichtung würde ich einfach aus meinem Gedächtnis streichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich nenne sowas Patina ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Ich hätte eine Frage wie man Moos auf dem Dach verhindern kann. In der Regel hängt es ganz start von der Umgebung ab wieviel Moos auf dem Dach wächst.

    Habe schon paar mal gelesen, dass man mit einem Kupferblech Moos verhindern kann. Habe aber nie verstanden wie das funktionieren soll?
    Kann mich vielleicht jemand aufklären? Oder ist einfach nur blödsinn? Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Habe schon paar mal gelesen, dass man mit einem Kupferblech Moos verhindern kann. Habe aber nie verstanden wie das funktionieren soll?
    Ach, das ist ganz einfach. Wenn Du die komplette Dacheindeckung aus Kupferblechen machst, dann ist die Wahrscheinlichkeit für Moosbildung sehr gering.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen