Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Du
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    50

    Dachdämmung Enev 2014

    Hallo liebe Experten,

    ich habe eine Frage zur Dämmpflicht. Wir sind 2010 in unser Reihenhaus eingezogen, das Dach (beheiztes Dachgeschoss) haben wir noch nicht Dämmen lassen. Es ist aber eine Dachdämmung vorhanden (12 cm Mineralwolle, BJ 1981). In einem Gutachten von 2010 wird der U-Wert mit 0,4 angegeben was natürlich nicht der Stand der Enev 2014 ist. Muss ich mein Dach tatsächlich zwangsweise Dämmen oder übersehe ich hier etwas?

    Vielen Dank und Grüße Onsom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachdämmung Enev 2014

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Du
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    50
    Ps: Ich glaube verstanden zu haben, dass die Vorschrift wohl in DIN 4108-2 steht. Bin bei meiner Recherche an dieser Stelle aber leider nicht weiergekommen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Nein musst du nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie hoch sind die Sparren? Wurde mit den 12cm die Sparrenhöhe komplett ausgereizt?
    Nach EnEV wäre das Dach auf einen U-Wert von 0,24W/m2K zu dämmen. Dazu könnte man 60mm Dämmung in WLG032 unter die Sparren setzen. Das müsste gerade so ausreichen.

    Ansonsten bestünde noch die Möglichkeit, dass man mit der Unwirtschaftlichkeit dieser Maßnahme argumentiert, da ja bereits auf einen U-Wert von 0,4W/m2K gedämmt ist. Diese Argumentation müsste man aber mit Fakten/Zahlen belegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Kalle88 Beitrag anzeigen
    Nein musst du nicht!
    Habe ich da was übersehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Habe ich da was übersehen?

    Welche rechtliche Konsequenz soll der Gesetzgeber denn aufstellen, dass der TS zum Aufrüsten verpflichtet ist? Er schreibt beheiztes Dachgeschoss. Ergo muss ein Dachausbau vorliegen, damit eine fertigestellte Innenverkleidung. Dämmung im Gefache ist ebenfalls vorhanden. Warum sollte er von Gesetzeswegen gezwungen sein vorhandene Innenverkleidung abzureißen und bessere Dämmung zu verbauen? Der TS schrieb ja nichts davon, dass er irgendeine Maßnahme in Erwägung zieht. Sondern ob er verpflichtet ist sein Dach auf EnEv 2014 Standard anzuheben. Dem ist nicht so, sonst müsste das für Geschossdecken ebenso zählen. Ich meine, es wäre schön, der Dachdecker hätte damit Aufträge bis Anno X gesetzlich zugesichert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Kalle88 Beitrag anzeigen
    Sondern ob er verpflichtet ist sein Dach auf EnEv 2014 Standard anzuheben. Dem ist nicht so, sonst müsste das für Geschossdecken ebenso zählen. Ich meine, es wäre schön, der Dachdecker hätte damit Aufträge bis Anno X gesetzlich zugesichert
    Jaein, in der EnEV 2014 wurde das anders formuliert als in der 2009. Nun steht dort nicht mehr "ungedämmt" sondern "Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2.

    Der sollte aber bei 12cm Dämmstärke und U-Wert von 0,4W/m2K erfüllt sein. In der 4108-2 steht irgendwas von um die 1W/m2K wenn ich mich richtig erinnere. Da liegt sein Aufbau im grünen Bereich.

    Sorry wenn ich mit meinen obigen Beiträgen für Verwirrung gesorgt habe. Ich war da in Gedanken auf einer ganz anderen Baustelle
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Moment, R.B.: der TE will ja m.E. nicht ohnehin an das Dach ran, sondern ist zufrieden mit der Situation, wie sie ist. Er fragt (so wie ich es verstehe), ob er jedes Dach, das nicht einen gewissen Wärmeschutz einhält, nach EnEV nachrüsten muss. Auch wenn keine Arbeiten geplant sind.

    Die Anforderungen zur Dämmung stehen in §9 EnEV, welche hier i.V.m. Anlage 3 gelten.
    mit DIN 4108-2 hat das hier nichts zu tun, diese taucht nur in Verbindung mit Nachrüstverpflichtungen auf, welche hier aber nicht gemeint sind.

    klare Aussage: nein, muss er nicht, so lange keine Änderungen am Dach vorgenommen werden sollen. Selbst wenn das Schrägdach komplett ungedämmt wäre und dieses Schrägdach der direkte Abschluss des beheizten Raums ist, müsste er nicht nachrüsten, wenn nicht ohnehin Arbeiten am Dach geplant sind.
    Nachrüsten müsste er nur, wenn es sich beim Raumabschluss um eine "oberste Geschoßdecke", also eine Decke über einen unbeheizten, nicht ausgebauten Dachraum handelt und wenn der Mindestwärmeschutz nicht eingehalten wird.

    Dämmen muss man aber, wenn Arbeiten in der Art geplant sind, dass z.B. die innere Verkleidung oder wenn die Dacheindeckung erneuert wird. Dann greift §9 EnEV.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    Selbst wenn das Schrägdach komplett ungedämmt wäre und dieses Schrägdach der direkte Abschluss des beheizten Raums ist, müsste er nicht nachrüsten, wenn nicht ohnehin Arbeiten am Dach geplant sind.
    Nachrüsten müsste er nur, wenn es sich beim Raumabschluss um eine "oberste Geschoßdecke", also eine Decke über einen unbeheizten, nicht ausgebauten Dachraum handelt und wenn der Mindestwärmeschutz nicht eingehalten wird.
    Bist Du Dir sicher?

    d.h. beheizte Räume unter einem ungedämmten Dach lösen keine Nachrüstpflicht aus, beheizte Räume unter einer ungedämmten oberen Geschoßdecke jedoch schon?

    Muss ich noch mal nachlesen, ich hatte das bisher anders interpretiert. Da ergeben sich ja ganz neue Möglichkeiten, einfach einen el. HK für 20,- € unter´s Dach stellen, schon ist das Thema Nachrüstpflicht erledigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    @ Alfons: Handlungsbedarf besteht in soweit nicht wenn die Traglattung bestehen bleibt. Der Tausch der Eindeckung löst keine Nachrüstpflicht aus. Oder hat sich das in der 2014 geändert und Ich fehlinformiert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    @Kalle

    ist in Anlage 3 sehr gut formuliert (zumindest in meinen Augen). Dort steht unter 4.

    a.) eine Dachdeckung einschließlich darunter liegender Lattungen und Verschalungen ersetzt oder neu aufgebaut werden.
    Weiterhin

    Wird bei Maßnahmen nach Satz 2 Buchabe a der Wärmeschutz als Zwischensparrendämmung ausgeführt und ist die Dämmschicht wegen einer innenseitigen Bekleidung oder der Sparrenhöhe begrenzt, so gilt die Anforderung als erfüllt, wenn die nach anerkannten Regeln der Technik höchstmögliche Dämmschichtdicke ( bei einem Bemessungewert der Wärmeleitfähigkeit 0,035W/(m*K)) eingebaut wird.........
    Ich lese das so, dass keine Dämmung bzw. Verstärkung der Dämmung erforderlich ist, wenn nur die Dacheindeckung erneuert wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    das mit der Dacheindeckung meinte ich schon so, wie oben richtig ergänzt. Also inkl. Lattung.

    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Bist Du Dir sicher?

    d.h. beheizte Räume unter einem ungedämmten Dach lösen keine Nachrüstpflicht aus, beheizte Räume unter einer ungedämmten oberen Geschoßdecke jedoch schon?

    Muss ich noch mal nachlesen, ich hatte das bisher anders interpretiert.
    ja, ist schon so. Belege:
    Änderung von Gebäuden:
    § 9 Änderung, Erweiterung und Ausbau von Gebäuden
    (1) Soweit bei beheizten oder gekühlten Räumen von Gebäuden Änderungen im Sinne der Anlage 3 Nummer 1 bis 6 ausgeführt werden, sind die Änderungen so auszuführen, dass die Wärmedurchgangskoeffizienten der betroffenen Flächen die für solche Außenbauteile in Anlage 3 festgelegten Höchstwerte der Wärmedurchgangskoeffizienten nicht überschreiten.
    Nachrüstung bei Gebäuden:
    § 10 Nachrüstung bei Anlagen und Gebäuden
    [...]
    (3) Eigentümer von Wohngebäuden sowie von Nichtwohngebäuden, die nach ihrer Zweck-bestimmung jährlich mindestens vier Monate und auf Innentemperaturen von mindestens 19 Grad Celsius beheizt werden, müssen dafür sorgen, dass zugängliche Decken beheizter Räu-me zum unbeheizten Dachraum (oberste Geschossdecken), die nicht die Anforderungen an den Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2: 2013-02 erfüllen, nach dem 31. Dezem-ber 2015 so gedämmt sind, dass der Wärmedurchgangskoeffizient der obersten Geschossde-cke 0,24 Watt/(m²K) nicht überschreitet. Die Pflicht nach Satz 1 gilt als erfüllt, wenn anstelle der obersten Geschossdecke das darüber liegende Dach entsprechend gedämmt ist oder den Anforderungen an den Mindestwärmeschutz nach DIN 4108-2: 2013-02 genügt. Bei Maßnahmen zur Dämmung nach den Sätzen 1 und 2 in Deckenzwischenräumen oder Sparrenzwischenräumen ist Anlage 3 Nummer 4 Satz 4 und 6 entsprechend anzuwen-den.

    und dazu:
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Da ergeben sich ja ganz neue Möglichkeiten, einfach einen el. HK für 20,- € unter´s Dach stellen, schon ist das Thema Nachrüstpflicht erledigt.
    zitiere ich auch die EnEV, hier §2:
    Im Sinne dieser Verordnung
    [...]
    4. sind beheizte Räume solche Räume, die auf Grund bestimmungsgemäßer Nutzung di-rekt oder durch Raumverbund beheizt werden,
    da im Falle des E-Heizers sich die bestimmungsgemäße Nutzung nicht ändert (reiner Abstellraum), würde ich so nicht ohne weiteres einen "beheizten Raum" im Sinne der EnEV sehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    da im Falle des E-Heizers sich die bestimmungsgemäße Nutzung nicht ändert (reiner Abstellraum), würde ich so nicht ohne weiteres einen "beheizten Raum" im Sinne der EnEV sehen
    Dann stelle ich halt noch einen Sessel unter´s Dach.
    (Lesezimmer)

    und bevor jetzt einer kommt wegen Nutzungsänderung, Bauordnung usw.
    Ironie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Du
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    50
    Vielen Dank für die Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen