Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    St. Wendel
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    5

    Anbau an Fertighaus

    Hallo.

    Wir sind Besitzer eines A........ Fertighauses Baujahr 2011. Jetzt wollen wir einen Anbau errichten lassen. Es handelt sich um eine Doppelgarage und darüber ein Zimmer 6 m x 6 m und Flachdach. Dieser soll in Massivbauweise entstehen.
    Jetzt meine Frage: Gibt es irgendwelche Probleme oder besondere Sachen die man beachten muss wenn man an ein Fertighaus anbaut? Unser Bauunternehmer ist der Meinung dass so ein Anbau keine großen Probleme nach sich zieht.

    Im voraus schonmal vielen Dank für eure Hilfe.

    Schönen Feiertag.
    Geändert von R.B. (03.04.2015 um 09:34 Uhr) Grund: Name entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Anbau an Fertighaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Fertighauses Baujahr 2011.
    hallo
    aussenwand wie aufgebaut???? mit hinterlüftung???

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Bauunternehmer ist eine Sache; die Planung eine andere.
    Gibt es da schon etwas?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    St. Wendel
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    5
    Hallo.
    Vielen Dank für eure Antworten. Ob das haus mit Hinterlüftung ist weiß ich nicht. Wir haben das Haus 2012 gekauft. Kann ich das irgendwo sehen bzw. erkennen?
    Pläne haben wir noch keine. Wir haben einen Bauunternehmer, der alles in einem anbietet. Also auch den Architekten besorgt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ihr habt also keinen Architekten...
    Den solltet ihr aber zur Bauüberwachung spätestens haben!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    St. Wendel
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    5
    Macht das nicht gleich der Architekt der auch die Pläne macht mit???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Und wer bezahlt ihn? Wem ist er Rechenschaft schuldig? Genau, dem Bauunternehmer...
    Und wie soll er dann DEINE Interessen vertreten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    St. Wendel
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    5
    Wir bezahlen den Architekten und den Statiker doch.....Bauunternehmer hat den nur vermittelt und lässt ihn Pläne machen. Wie erhält man denn Garantie? Durch die Abnahme? Da ist doch der Architekt auch dabei oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    holger saarlandkonnektion, musste nicht verstehen funzt aber so ähnlich wie jeder kennt einen der einen kennt der sowas schonmal gemacht hat.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Ob das haus mit Hinterlüftung ist weiß ich nicht.
    hallo
    wäre aber wegen den anschlüssen schon ganz wichtig.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von Mauri1982 Beitrag anzeigen
    Wir haben einen Bauunternehmer, der alles in einem anbietet. Also auch den Architekten besorgt.
    Aber das hier klingt nicht so, dass der Bauunternehmer einen Architekten vermittelt; sondern, dass er ihn beauftragt und bezahlt.

    Somit besteht ein Vertragsverhältnis zwischen BU und Architekt.

    Naja gut, klar, sowas muss nicht zwangsläufig schlecht enden; kann auch gut funktionieren.

    Aber bezüglich Deiner Eingangsfrage worauf besonders zu achten ist:
    Beginnen mit den Arbeiten vor Ort tut man (nach Baustelleneinrichtung) mit der Gründung.

    Hierzu:
    Ist das Bestandshaus unterkellert? Wenn nein, dann aufpassen, dass der Bestand nicht untergraben wird (Stichwort "Bodenaushubgrenze").
    Wenn ja, dann wird der Anbau im verfüllten Arbeitsraum des Bestandshauses gegründet....Genau prüfen (lassen) ob dieser von seinen bodenmechanischen Eigenschaften ausreichend ist oder ein entspr. Bodenaustausch gemacht werden muss.

    Ansonsten gibt es natürlich noch einiges mehr beim Bauen zu beachten. Da solltest Du Deine Fragen schon etwas spezifizieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    St. Wendel
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    5
    Hallo.

    Danke für eure Hilfe.
    Das mit der Saarlandkonnektion hat Günter richtig erkannt. Also der Bauunternehmer vermittelt uns lediglich einen Architekten und Statiker mit dem er regelmäßig zusammenarbeitet. Bezahlen etc. müssen wir ihn allerdings.
    Unser Haus besteht aus einem Fertigbetonkeller mit Fertighaus darauf. Ob unser Haus eine Hinterlüftung hat kann ich nicht sagen, da wir das Haus 2012 erst gekauft haben. Kann mir vielleicht jemand sagen woran man das erkennt? Oder steht das in den Unterlagen?
    Der Anbau soll hinterm Haus entstehen. Dort ist der Keller freistehend. Ein Bodenaushub ist im Angebot eingeplant. Es handelt sich um gewachsenen Boden.
    Es soll ein zweistöckiger Anbau entstehen. Ich wollte grundsätzlich wissen, ob etwas beachtet werden muss wenn ein Massivanbau an ein Fertighaus gebaut wird.

    Grüße aus dem Saarland.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    bei einem anbau wollt ihr doch sicher auch eine verbindung zwischen fertighaus und anbau ergo loch in wand. da gibts schon verschiedene sachen zu beachten,
    loch ( je nach grösse ) kann die gesamtausteifung des fertighauses beeinträchtigen, lastabtragung in diesem bereich ändert sich usw.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen