Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Hamburger "Speckgürtel"
    Beruf
    Dipl.-Ing Biomedizin
    Beiträge
    66

    Rasentraktor/Aufsitzmäher auch für andere Anwendung

    Moin, moin,

    wir besitzen ein 2200qm großes Grundstück. Jetzt wollte ich gerne einen Aufsitztraktor kaufen.
    Dieser Traktor soll in erster Linie Mähen aber ich würde den Mäher auch gerne als kleine "Zugmaschiene" nutzen um unseren kleinen Wohnwagen (4m Länge, knapp 1000KG) auf dem ebenen Grundstück zu rangieren. Auch würde ich damit gerne unseren kleinen Autoanhänger auf dem Grundstück rangieren und kleine Dinge (Sträucher, Rasenschnitt) auf dem Grundstück im Anhänger bewegen.

    Frage: Schafft das ein Aufsitztraktor? Worauf muss ich beim Kauf achten?

    Lieben

    Gruß Hauke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rasentraktor/Aufsitzmäher auch für andere Anwendung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Barossi Beitrag anzeigen
    Frage: Schafft das ein Aufsitztraktor? Worauf muss ich beim Kauf achten?
    Natürlich schafft das ein Aufsitztraktor, nur der einfache 08/15 Aufsitzmäher dürfte damit schon ein Problem kriegen. Der zieht keine Tonne Gewicht hinter sich her. Die sind für so etwas nicht ausgelegt, weder von den Bremsen, noch von der Anhänger"kupplung" /Rahmen und auch nicht vom Antrieb. Es gibt für die größeren Modelle kleine Anhänger, mit denen darf man zwischen 200 und 300kg "ziehen", je nach Rasentraktormodell.

    Für 1 Tonne Anhängelast könntest Du mal bei dem Hersteller mit den grün/gelben Farben schauen. Die haben mit Sicherheit was Passendes, aber da bewegst Du Dich in einer Preisklasse die über der Deines Wohnwagens liegen dürfte. Mein Nachbar hat so ein Teil, 30PS Diesel, Allrad, aber selbst da bin ich mir nicht sicher, ob der 1 Tonne ziehen darf. Ich kann ihn ja mal fragen. Nur mal zur Erinnerung, so manches Auto darf diese Anhängelast nicht ziehen.

    Für Sträucher, Grüngut, kannst Du einen Aufsitzmäher nehmen für den es einen passenden Anhänger gibt. Die sind extra leicht gebaut und da kriegst Du das Grünzeugs mit Sicherheit drauf. Wie oben schon geschrieben, sind 200kg oder 300kg gar kein Problem. Das mit dem Wohnanhänger würde ich vergessen, denn das ist weit jenseits dessen was ein Aufsitzmäher oder Rasentraktor (zugelassen) leisten könnte. Es wäre auch sinnfrei den Anhänger an einen Rasentraktor zu hängen, wenn dieser nach 10m hinüber ist. Die sind dafür halt einfach nicht gebaut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Nordhausen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    131
    Hey,
    da wäre am besten ein Kleintraktor von Iseki, Kubota, Yanmar, Mitsubishi oder ähnlichem.
    gibt von 15-30 PS. Sind Günstig, dazu kaufst du ein Heckmähwerk oder Mulcher mit Bechermessern und fertig.
    Den Wohnwagen kannst du damit, wenns nicht gerade steil ist, auch locker rumrangieren.
    Sowas in der Art:
    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeige...223?ref=search
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Alle in D eigentlich nicht zulässig.
    Die ganzen importierten Gebrauchttraktoren besitzen keien Überrollbügel.
    Einmal am Hang gefahren und umgefallen und man hat andere Sorgen.
    Nur mal als Hinweis !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Nordhausen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    131
    Da hast du natürlich recht, das stimmt. Aber bei Rasentraktoren interessiert es ja auch keinen bzw. ist nicht Pflicht.
    Aber das wäre genau das richtige was er braucht.
    Und viele Importeure rüsten die Überrollbügel auch nach - also kein Problem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von Ralf Wortmann
    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Beiträge
    2,216
    @Barossi:

    Für einen Traktor, der schwere Anhänger zu ziehen in der Lage ist, wirst du mindesten 4.000 € anlegen müssen, wenn nicht mehr. Ich verkaufe gerade meinen Rasentraktor (für deine Zwecke aber viel zu schwach mit nur 10 PS) und stelle auf Mähroboter um. Deshalb meine Anregung:

    Mal angenommen, von deiner 2.200 qm Grundstücksfläche sind nicht mehr als 1.600 qm Rasenfläche, dann würdest du mit mit zwei kleinen Mährobotern à 1.200 € hinkommen (es gibt aber auch größere Exemplare). Kauf dir dazu für deinen Wohnwagen für 680 € eine elektrische Rangierhilfe mit Fernsteuerung und du hättest rund 3.100 € ausgegeben und zudem erheblich mehr Freizeit.

    Die Mähroboter fahren flüsterleise täglich, selbst bei Regen über das Grundstück. Der sehr kleine Grasschnitt bleibt liegen und dient gleichzeitig als Dünger. Aufgrund des fast täglichen Schnitts habt kaum noch Unkraut; der Rasen wird optisch enorm verbessert. Selbst Moos geht zurück. Du brauchst dann auch keinen Anhänger mehr, um Grasschnitt zu befördern.

    Du sitzt dann nur auf der Terrasse und schaust den kleinen Helferlein bei der Arbeit zu. Fast wartungsfrei, kein Ölwechsel, kein Benzin nachfüllen, nur 1 x im Jahr für 1 € pro Stück die drei kleinen Minimesser wechseln, das dauert höchstens 5 Minuten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Schnabelkerf
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    EDV-Support
    Beiträge
    662
    Zitat Zitat von Ralf Wortmann Beitrag anzeigen
    Fast wartungsfrei, kein Ölwechsel, kein Benzin nachfüllen, nur 1 x im Jahr für 1 € pro Stück die drei kleinen Minimesser wechseln, das dauert höchstens 5 Minuten.
    Gibt es dazu schon Langzeiterfahrungen? Ich vermute zumindest die Akkus dürften nach ein paar Jahren auch schlappmachen. Wann geht das Gerät selber kaputt und muß ersetzt bzw. repariert werden? Also was sind die realen Kosten pro Jahr wenn man alles an Wartung, Reparatur und Ersatz einberechnet...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von Ralf Wortmann
    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Beiträge
    2,216
    Mein Nachbar hat einen vor rund drei oder vier Jahren gebraucht gekauft (damals waren die neu noch deutlich teurer) und hat keinerlei Probleme mit dem Ding. Alle 4-5 Jahre mal einen neuen Akku, soweit ich weiß. Wir tauschen regelmäßig unsere Erfahrungen aus. Für das Modell, was ich mir kaufen werde, kostet der Akku 80-90 €.

    An seinem Grundstück sehe ich auch, wie der Rasen durch den Mähroboter erheblich optisch verbessert wurde. Ich bin da eigentlich nicht pingelig, aber ein unkrautarmer Rasen wäre zumindest ein schöner Nebeneffekt. Ausschlaggebend für meinen "Systemwechsel" ist der Freizeitgewinn.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Hamburger "Speckgürtel"
    Beruf
    Dipl.-Ing Biomedizin
    Beiträge
    66
    Moin Ralf,

    vielen Dank für deine sehr interessanten Anregungen und das "um die Ecke denken".

    Das werde ich mir wirklich überlegen. Wir werden knapp 1200qm Rasen (sehr quadratisch) nachbehalten. Meinst du das geht mit einem Mähroboter? Welche Typen machen da Sinn?

    Bzgl. Mover für Wohnwagen: Kann man mit solch einem Teil den Wohnwagen knapp 100m bewegen?

    LG Hauke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von Ralf Wortmann
    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Beiträge
    2,216
    Ja, ich habe nochmal nachgeschaut, das geht sogar problemlos mit einem einzelnen Mähroboter. Aber die sind dann aber teurer. Für Flächen bis zu 1.800 qm z.B. 2.200 €. (Link schicke ich dir per PN).

    So eine Rangierhilfe (Mover) hat nur einen Kriechgang. Ich kenne die vom Campingplatz. Ein Modell, bei dem ich gerade nachgeschaut habe, fährt z.B. mit 0,12 m/sec. Da würden 100 m also rund 14 Minuten dauern. Aber vielleicht gibt es auch schnellere. Wenn du so eine lange Strecke hin und zurück bewegen willst, ohne Zwischenaufladung, brauchst du vielleicht eine größere Batterie, aber es müsste eigentlich gehen. Link ebenfalls dann per PN. Wenn du ein bisschen was drauflegst, kannst du dir die Rangierhilfe sogar noch von einem Caravan-Fachbetrieb montieren lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Nordhausen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    131
    Der Vorschlag ist ja nicht schlecht, aber dann kannst du damit wirklich nur die zwei Dinge machen...
    Mit dem Traktor hingegen hättest du vielmehr Einsatzmöglichkeiten, da er ja Hydraulik und ne Zapfwelle hat:
    Rasen mähen, mulchen, vertikutieren
    Grubbern, Fräsen, Pflügen
    Nen PKW-Hänger anhängen und irgendwas durch die Gegend fahren.
    Schneeschieben mit hydraulischen Schneeschild
    Holzspalter über Zapfwelle betreiben
    etc.
    Also sehr viele Einsatzmöglichkeiten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Meißen
    Beruf
    Steuerberater
    Beiträge
    368
    Also so einen Kleintraktor braucht man doch nicht für 2.000m², oder? Was will man denn da groß pflügen, fräsen und Holzspalten? Die Dinger braucht vielleicht als kleiner Nebenerwerbs/Hobbylandwirt mit 1-3 ha, aber doch nicht für einen etwas größeren Vorstadtgarten. Neu kosten die ein Heidengeld, gebraucht muss man immer wieder dran rumbasteln, man braucht einen größeren Unterstand, und etwas lächerlich wirkt es zudem, wenn man da zwischen den Blumenrabatten und der Zierkirsche mit dem Iseki rumkurvt.
    Wenn es das Gelände hergibt und man nicht gerade eine Wildblumenwiese da stehen haben will, die man eh nur wenige Male im Jahr mäht, dann würde ich auch die Robotervariante ernsthaft in Erwägung ziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Zitat Zitat von Ralf Wortmann Beitrag anzeigen
    Ich verkaufe gerade meinen Rasentraktor (für deine Zwecke aber viel zu schwach mit nur 10 PS)
    Vielleicht tun es 2 PS mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/Lanz_Bu...lldog_1928.jpg
    Dafür gibt es bestimmt auch einen Mähbalken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    den Öko Aufsitzmäher , leider ohne Balken , auch a bissle schwach , aber der kann noch wachsen.Name:  Aufsitzmäher.JPG
Hits: 1251
Größe:  22.6 KB


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    den Öko Aufsitzmäher , leider ohne Balken , auch a bissle schwach , aber der kann noch wachsen
    Ohne Zügel, damit man die Front schwenken kann, ist die Mähbreite einfach ein bisschen knapp.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen