Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Linz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    9

    Gasverbrauch und Gaszähler

    Hallo Experten,

    ich hätte mal eine Frage zum Thema „Gaszähler“. Falls diese Thematik in diesem Subforum nicht am richtigen Platz ist, möchte ich mich vorweg dafür entschuldigen und einen Moderator bitten den Beitrag ans richtige Plätzchen zu verschieben.

    Aber nun zur eigentlichen Frage. Ich bewohne eine Wohnung in einem 6 Parteien Haus; gesamte beheizte Fläche 428m². Vor zwei Jahren wurde ein neuer Energieausweis angefertigt, welche einen HWB von 142,58 kWh/m²a bescheinigt. Mir fällt allerdings auf, dass der Gasverberauch bei weitem höher ist, als er sein sollte. Im letzten Winter wurden insgesamt 98483 kWh Gas verbraucht!
    Ich habe nun mal den Gaszähler bei der Arbeite zugesehen, da rinnt einiges rein. Zu sehen hier: https://youtu.be/9uzZI67Eio8

    Da mir leider die Vergleiche fehlen, will ich mal fragen, ob solche Geschwindigkeiten bei Gaszählern normal sind oder eventuell ein technischer Defekt vorliegt. Ebenso ist mir aufgefallen, dass der Zähler Gas durchlässt, wenn kein Verbraucher aktiv ist, sprich wenn die Heizung mal kurz Pause macht? Wie lässt sich dieses Verhalten erklären?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gasverbrauch und Gaszähler

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    0,5 m³ Gas in Minuten entsprechen 6 m³/h. Das wären ungefähr 60 kW. Für ein EFH wäre das eindeutig zu viel. Wie alt ist denn das MFH und was für eine Heizung ist verbaut?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Linz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    9
    Das Haus wurde 1969 erbaut. Welcher Heizkessel genau verbaut ist, kann ich jetzt nicht sagen - irgendwas Marke Vaillant. Der Heizkessel stammt aus ca. 1980.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    und woher kommt das warmwasser ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Linz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    und woher kommt das warmwasser ?
    Warmwasser wird für jede Wohneinheit separat elektrisch geheizt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Für einen ungedämmten Altbau dieses Alters ist das ein ganz normaler Wert.
    Wie kommst Du darauf, das sei zuviel?

    Und da der Kessel taktet, läßt die umgesetzte Leistung auch keine weiteren Rückschlüsse zu.
    Ein 60kW-Kessel wäre nicht ungewöhnlich für solch ein Gebäude und das Einbaujahr.

    Vermutlich unterliegst Du einfach dem weitverbreiteten Irrtum, daß der Zahlenwert im Energieausweis Aussagen über den tatsächlichen Heizenergiebedarf zuließe. Was er NICHT tut (zumindest nicht beim bedarfsorientierten).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2014
    Ort
    123
    Beruf
    Heizungsbauer
    Beiträge
    118
    Richtig Julius.

    Zum Thema Verbrauch ohne laufenden Kessel.
    Im Kessel wird wohl eine Pilotflamme brennen, diese ist zum wiederanzünden des Brenners notwendig und verbraucht natürlich auch Gas.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Linz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    9
    Danke für die Info. Der Kessel hat laut Energieausweis 44 KW.

    Dh. Energiesparen ist also nur mit einem neueren Brennwertgerät möglich?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Am meisten wird eine verbesserte Dämmung bringen. Damit sind die größten Einsparungen möglich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Nicht der Kessel "verbraucht" die Energie sondern das Haus. Sicher wird ein moderner Brennwerter eine gewisse Einsparung ermöglichen. Muss er aber das Heizwasser auf 90 °C aufheizen, wird sich der Unterschied in Grenzen halten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Linz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    9
    Wir haben eine Vorlauftemperatur von 60 Grad.
    Wärmedämmung ist (leider) ausgeschlossen, da die Eigentümergemeinschaft hierfür keine Zustimmung erteilt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Bist Du denn Mieter oder selbstnutzender Eigentümer?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Linz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Bist Du denn Mieter oder selbstnutzender Eigentümer?
    Eigentümer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von joaquin1110 Beitrag anzeigen
    Wir haben eine Vorlauftemperatur von 60 Grad....
    Bei derzeitigen Außentemperaturen?

    Wird denn die Kesseltemperatur witterungsgeführt oder ist sie ständig auf 60°C eingestellt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Linz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Bei derzeitigen Außentemperaturen?

    Wird denn die Kesseltemperatur witterungsgeführt oder ist sie ständig auf 60°C eingestellt?
    Ich denke, dass diese fix eingestellt ist, denn wenn am Nachmittag die Sonne mit fast 20 Grad scheint und es selbst im unbeheizten Teil des Hauses sehr warm ist, rennt die Heizung trotzdem auf voller Leistung.

    Ist eigentlich irgendjemanden schon aufgefallen, dass sich das Tausendstelrad am Zähler im Video nicht mit konstanter Geschwindigkeit dreht?
    Wäre es möglich, dass hier ein Fehler in der Mechanik vorliegt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen