Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936

    Festwertregelung für FBH noch zulässig?

    Ich habe mir neulich die Heizunganlage eines Bekannten angesehen. Er hat sein Haus, das teilweise über 80 Jahre alte Mauern enthält, 2012 komplett umgebaut und auf KfW-100-Standard gebracht. Neben Dämmmaßnahmen wurde ein Ofen mit Wassertasche und solarer Heizungsunterstütung verbaut. Ungefähr 30% des Hauses werden mit einer neuen FBH beheizt.

    Für die FBH hat der Heizungsbauer ein Festwertregelset verbaut, die Pumpe war fest an 230 Volt angeschlossen und lief deshalb rund um die Uhr. Dies wurde von meinem Bekannten schon so geändert, dass die Pumpe nur bei Bedarf läuft.

    Ein anderer Punkt ist die Festwertregelung. Die Vorlauftemperatur kann mein Bekannter über einen Thermostaten einstellen (ca. 20 °C bis 55 °C). Ist ein solche manuelle Regelung heutzutage bei einer neu errichteten Heizungsanlage noch zulässig?

    War der 24h-Betrieb der FBH-Pumpe zulässig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Festwertregelung für FBH noch zulässig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    EnEV 2014, §14 hilft hier weiter.

    Witterungsführung und Einzelraumregelung sind erst einmal Pflicht. Wie das im Detail umgesetzt wird, das kann der Planer/Bauherr entscheiden. Ein Festwertregelset das an einem witterungsgeführten Wärmeerzeuger hängt, muss nicht mehr extra geregelt werden. Die ERR muss aber die Mögichkeit haben die Versorgung eines Raumes zu deaktivieren.

    Ich müsste jetzt nachschauen, bei Festbrennstoffen gibt es da evtl. eine Ausnahme. Sollte in der EnEV zu finden sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen