Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Veitsbronn
    Beruf
    Techniker Elektro u. Informatik
    Beiträge
    8

    Normale Pflastersteine versickerungsfähig verlegen?

    Hallo zusammen,

    kann man, wenn eine versickerungsfähige Pflasterfläche vorgeschrieben ist auch
    normale Pflastersteinen mit grösseren Fugen und versickerungsfähigen Fugenmaterial
    benutzen?

    Grüsse Bastian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Normale Pflastersteine versickerungsfähig verlegen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    warum sollte man es tun ?


    da hat man nämlich das problem , den nachweis führen zu müssen .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Veitsbronn
    Beruf
    Techniker Elektro u. Informatik
    Beiträge
    8
    Genau darum gehts.

    Gibts hier nicht irgendwelche Berechnungen oder Vorschriften die einfach über die Fugenbreite bzw.
    Prozent der Fugenfläche gehen?

    Das undurchlässige versickerungsfähige Pflaster funktioniert ja auch nur über die Fugen.

    Gruss Bastian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,681
    Glaskugel-Modus ON:


    Wer versteht das "Bebauungsplan-Dingens " etc.

    Wie breit die Fugen zwischen den Pflastersteinen sind ,ist meistens "am Stein" vorgegeben .

    Wer ist denn in der Lage ,das zu dokumentieren ?

    Nein , so möchten wir nicht wohnen !

    Über welche Fugenbreite diskutieren wir?

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    sicher kannst du das, nur musst du:

    - den nachweis führen, dass die versickerung ordnungsgemäß funktioniert per prüfbarer rechnerischer aufstellung,
    - die pflasterfläche muss dann auch als belagsfläche so funktionieren, dass sich keine verschiebung im pflasterbelag ergibt,

    es kann sein, dass eins von beiden oder beides nicht gelingen wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Veitsbronn
    Beruf
    Techniker Elektro u. Informatik
    Beiträge
    8
    Fugenbreite wäre zwischen 15-20mm, mit Fugenkreuzen.
    Der Stein hätte ca. 14x21.
    Habe bis jetzt noch kein Versickerungsfähiges gefunden das uns gefällt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von axel50
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Konstanz
    Beruf
    Maurermeister
    Benutzertitelzusatz
    Bauleiter
    Beiträge
    101
    Zitat Zitat von basti123 Beitrag anzeigen
    Habe bis jetzt noch kein Versickerungsfähiges gefunden das uns gefällt.
    Kann ich eigentlich gar nicht verstehen. Also in unserer Region gibts ne ziemlich große Auswahl. Kann sein das das bei euch anders ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Veitsbronn
    Beruf
    Techniker Elektro u. Informatik
    Beiträge
    8
    Hab jetzt schon ein paar gefunden, aber alles durchlässe Steine.
    Diese setzen sich mit der Zeit zu. Wollen am besten normales Pflaster mit ca.
    1cm Fugen, diese setzen sich nicht so schnell zu wie die Poren in den Steinen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    ehemals Südschweden
    Beruf
    Handwerksmeister
    Beiträge
    94
    Moin Basti ;

    Fugenabstand in Bezug auf Versickerung ist mit Vorsicht zu genießen .
    Bedenke bei deinen Überlegungen , welchen Sinn es ergeben sollte , das Oberflächenwasser übers Planum / Unterbau bzw. Aufbau ab zu leiten . Bei Fußgängerverkehr sicherlich realisierbar , bei Fahrdynamik hingegen schon etwas schwieriger .

    Stone
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen