Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Drucktechniker
    Beiträge
    69

    Rostschutz für Gartentor

    Hall und guten Tag,

    in der Bastelecke kann ich kein Thema erstellen. Es geht um unser metallisches Gartentor. Das Tor war zuvor auch mit einer Metallpartikel-Farbe gestrichen. Jedenfalls habe ich unser Gartentor geschliffen und dann mit ...... gestrichen. Keine Grundierung nötig da 3 in 1. Nach einem Jahr blättert jetzt die Farbe ab, Glückwunsch. Gibt es eigentlich bessere Farbe und wo kann ich diese kaufen? Ich dachte an diese Farbe die mit Metallpartikeln versetzt ist, welche auch für Gusseiserne Gitter etc. verwendet wird. Wie nennt sich diese denn genau und erhalte ich im Farbenfachhandel bessere Farbe als im Baumarkt?

    Vorab vielen Dank

    Grüße
    silver
    Geändert von R.B. (13.04.2015 um 12:37 Uhr) Grund: Name entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rostschutz für Gartentor

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    "H-3in1" ist ME der hinterletzte M..t . Nicht ganz neu und auch nicht ganz unbekannt, dieser Umstand. Jetzt weißt Du es auch...
    Klar gibts im Fachhandel weit Besseres, aber eben als 3 x 1in1.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    3 x 1 heißt auch 3 in 1 komplett runter. das baumarktwundermittel taugt eben nichts
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Drucktechniker
    Beiträge
    69
    Gut, da haben wir Einigkeit hergestellt. Aber was sind die Alternativen und wie ist die Fachbezeichnung für diese oben beschriebene Farbe mit Metallpartikeln. Vorab vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Wernigerode
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    123
    Hallo,
    da wären Zinkstaubfarbe oder Zinkphosphat Grundierung.

    Wenn du das Tor tatsächlich metallisch blank geschliffen hast, könnte man auch mal über eine richtige Feuerverzinkung + ggf. Pulverbeschichtung nachdenken.

    ...und Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Nachdem das Gedönse von Hammer drauf ist, am besten aushängen, in die Strahlerei dann verzinken und pulvern lassen. Das Zeugs runterschleifen dürfte eine Arbeit für einen sein der vater und Mutter erschlagen hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Drucktechniker
    Beiträge
    69
    Also alles wieder runter werde ich nicht machen. Ich werde das ganze gut anschleifen und dann mit einer hochwertigen Rostschutzgrundierung vorstreichen. Danach würde ich es mit einer Eisenglimmerfarbe überstreichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von silverdok Beitrag anzeigen
    mit einer hochwertigen Rostschutzgrundierung vorstreichen.
    Wie in einem anderem Trööt schon geschrieben geht aber nicht jede Grundierung auf jedem metallischen Untergrund.
    Wenns denn verzinkt ist, brauchst eine spezielle Grundierung (z. B. Allgrund).

    Das könnte auch der Grund sein, dass die gute 3 in 1 nicht funktioniert hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von silverdok Beitrag anzeigen
    Also alles wieder runter werde ich nicht machen. Ich werde das ganze gut anschleifen und dann mit einer hochwertigen Rostschutzgrundierung vorstreichen.
    Er will das doch auf die angeschliffene "Farbe" streichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Na gut .... dann wünsch ich gutes Gelingen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    was die Profis Dir sagen wollen: Einen Rostschutzgrund auf eine angeschliffene Farbschicht zu streichen (die evtl. wegen falschem Untergrund und/oder schlechter Qualität eh nicht gut hält) ist noch größerer Mist als es die 3-in-1 eh schon war.

    Lebe damit, wie es jetzt ist und Pinsel bei den abgeblätterten Stellen einfach das gleiche wieder drüber, oder mach es richtig. Dann muss aber erst mal wieder alles metallisch blank werden und das geht am geschicktesten in dem Du es Sandstrahlen lässt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Drucktechniker
    Beiträge
    69
    @ Uwe! - danke

    Ich hole alles (mal wieder!) mit der Schruppscheibe runter und bau es neu auf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Eben. Entweder er baut die Schichten wieder richtig auf, dafür muss der alte Kram zuerst einmal runter, oder er lässt es so und arbeitet halt regelmäßig nach. Ich würde mir dann schon einmal für jedes Frühjahr einen Termin in den Kalender schreiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Zu einen dauerhaften Korrosionsschutzsystem gehören i.d.R. 3 Dinge
    - passende Oberflächenvorbereitung
    - passender Schichtenaufbau
    - passendes Material

    Funktionierende Beschichtungssysteme findet man nicht in Homeshoppingsendern oder in kostenlosen Fernsehzeitschriften.
    Wissen findet man in Vorschriften.
    Das Machen findet man bei Fachbetrieben.
    Das sind z.B. Stahlbauwerkstätten, Lackierbetriebe für Stahlbau, Fachbetriebe für Oberflächenbearbeitung, Beschichtungscenter, Geländerbauer, die auch Geländer für Verkehrsbauwerke herstellen.

    Wichtig ist eine gute Oberflächenvorbereitung, sonst 'kannsscht druffpabbe wo de wid; s'hebt ned! Also: entrosten, lose und lockere Teile entfernen, Reste alte Beschichtungen sowie trennmittelhaltige Schichten (Öle, Fette, etc.) restlos beseitigen. Dafür gibt es chemische Verfahren (z.B. beizen) und mechanische Verfahren (z.B. rotierende Bürste, Strahlen mit Wasser oder festem Strahlmittel). Für die Beschaffenheit der Oberfläche sind verschiedene Reinheitsgrade definiert.

    Die Dauerhaftigkeit hängt auch vom sog. 'konstruktiven' Korrosionsschutz ab. Dazu gehören u.a. Vermeidung spitz zulaufender Flächen und kleiner Bohrungen sowie übereinanderliegender Bauteile, das Schleifen von Schweißnähten, Verwendung möglichst ähnlicher Materialstärken, besondere Berücksichtigung bei Verwendung von Hohlprofilen, ...


    Als dauerhafte Varianten haben sich bewährt:
    - Feuerverzinkung
    - mehrschichtige Farbbeschichtungssysteme
    - Duplexsysteme (Feuerverzinkung+Farbbeschrichtung)
    - Pulverbeschichtung / Feuerverz. + Pulverbeschichtung

    Farbbeschichtungen bestehen aus 3- oder 4lagigen Schichten auf EP- oder PUR-Basis mit Grundbeschichtung ein oder zwei Zwischenbeschichtungen und einer Deckbeschichtung. Diese kann auch eisenglimmerhaltig sein, um entsprechende optische Effekte zu erzielen. Bei scharfkantigen Querschnitten empfiehlt sich das "Vorlegen" der Kanten mit einer zusätzlichen Zwischenbeschichtung. Die Schichtdicken liegen i.d.R. zwischen 70 und 120 mym.

    Eine reine Feuerverzinkung ist schnell und einfach erledigt. Über die Optik gibt es unterschiedliche Auffassungen insbes. bei häufigem Handkontakt. FV ist relativ robust bei Kontakt mit Fetten/Ölen an den Scharnieren. Das hebt 'ne Weile.

    Eine zusätzliche Pulverbeschichtung bietet die Möglichkeit einer farbigen Gestaltung.

    Und dann gibt es noch die Fitnessbeschichtung. Schleifen, Entrosten, Streichen, Ausbessern, Schleifen, Entrosten, Streichen, Ausbessern, ...

    Die wo's genau wissen wollen, schauen in die ZTV-ING, Teil 4, Abschnitt 3, Anhang A . Hier sind unter 3.1 Korrosionsschutzsysteme z.B. für Geländer aufgelistet.

    Und gerade weil es Beschichtungen von unterschiedlichen Qualitäten gibt, dürfen beispielsweise für (Straßen)verkehrsbauwerke nur von der Bundesanstalt für Straßenwesen zertifizierte Beschichtungsstoffe verwendet werden.
    Soweit ein kurzer Ausflug an das andere Ende der Qualitäts-Skala.

    Also. Bring das Tor in eine Schlosserei und frag nach einer Feuerverzinkung. Hier bekommst Du auch Hinweise auf evtl nötige Anpassungen und ggf. erforderliche Ausbesserungen sowie notfalls auch Hilfe für die Aufhängung und Schließeinrichtungen. Erkundige Dich auch, ob es preiswerter wird, wenn der Schlosser mit dem Tor wartet, bis er den nächsten großen Auftrag zur Zinkerei fährt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen