Ergebnis 1 bis 11 von 11

Kellerbodendämmung extra dünn

Diskutiere Kellerbodendämmung extra dünn im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elternzeit
    Beiträge
    4

    Kellerbodendämmung extra dünn

    Liebe Bauexperten,

    ich habe diese Frage schon an anderer Stelle gestellt, allerdings keine Rückmeldung bekommen. Vielleicht passt es hier besser hin?

    In aller Kürze:
    Ich möchte auf die 18cm Stahlbeton-Kellerbodenplatte eine 5cm hohe Dämmkonstruktion aufbringen.
    Das lokale Baugeschäft, hatte leider nur eine Lösung von 10cm+++ vorgeschlagen (" 2/2,5cm Schüttung, dann mindestens 5-6cm Dämmung -müßte man mal rechnen- und oben drauf dann Trockenestrich mit Trittschall von 3cm. Kleiner wird es nichts.") Ich habe keinen Zweifel, daß das wohl auch sauber ausgeführt würde. Leider habe ich nur 5cm dafür...
    Auf Trittschalldämmung verzichte ich, Keller wird sowieso nur sporadisch als Büro, Hobby und Abstell genutzt wobei er überwiegend beheizbar ist. ENEV ist sicherlich sinnvoll aber nicht einzuhalten. Vakuum halte ich bei der Nutzung für komplett übertrieben.
    Als Belag habe ich Fliesen (60*30) angedacht, evtl. auch Teppich oder Laminat.

    Mich würde interessieren, ob es tatsächlich die Möglicheit funktionierender (!) dünner Dämmaufbauten gibt wie z.B.:

    A) - Katja
    - 4cm PUR Alu, Stöße und Anschlüsse verklebt
    - 9mm/12,5mm OSB
    darauf Fliesen

    - oder -

    B) - 5cm WEDiiieh oder ähnliche oder XPS vollflächig mit Bodenplatte verkleben
    - Armierung
    darauf Fliesen

    Der Keller ist übrigens ein 70er-Jahre Keller, bis jetzt trocken. Die Bodenplatte ist mit mineralischer Dichtschlämme gestrichen (bis zur zweiten Steinreihe hochgeführt), die 36cm KS Außenmauern sind mit Dickbeschichtung und 5cm Perimeterdämmung versehen. Außenmauern sind lt Bauplan zweischalig mit 1cm EPS dazwischen..

    Ich freue mich erhrlich über jedes Feedback zu dem Aufbau oder Hinweisen, ob und wie mein Vorhaben überhaupt umsetzbar sein könnte.
    Wenn mir hier jemand den Zahn ziehen will: wär schade aber hilfreich.

    Besten Dank schon an dieser Stelle für jede Antwort!

    Gruß
    Rena
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellerbodendämmung extra dünn

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Möglichkeit a) ist absoluter
    Möglichkeit b) nur minimal besser.

    Einen vernünftigen Aufbau mit Dämmung für Fliesen gibt es fast nicht.

    Das einzige, was man prüfen könnte, wäre eine zementgebundener Leichtestrich als Estrich auf Trennlage. Der hat auch eine geringe Dämmwirkung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    - G200 S4 AL
    - Schaumglasgranulat
    - Trockenestrich
    - Fliesen oder doch lieber ein Krokfußboden?

    Oder wie Ralf angemerkt hat. Beides wird keine berauschende Dämmleistung erreichen - hier sollte man mal den Taschenrechner bemühen, ob Invest dem Nutzen dienlich ist. Was erwartest du? Warme Füße?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Und Trittschall ist dort eh sinnfrei. Da weiß wieder ein Baustofflieferer nicht was er wieso verkauft.

    Möglich aber teuer Vakuumdämmung (VIP), anderes im Rahmen der Sinn- Kostenanalyse bewerten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elternzeit
    Beiträge
    4
    Herr Dühlmeyer,

    vielen Dank für die eindeutige Einschätzung! Baumurks habe ich schon genug, brauche ich nicht mehr davon.

    So wie ich verstanden habe, liegt in den Fliesen das Problem, richtig?
    Entfielen also die Fliesen zugunsten eines anderen Belages, gäbe es dann einen geeigneten Aufbau mit nennenswerter Dämmwirkung?
    Oder liegt es an der Aufbauhöhe, dann frage ich mich, wieviel cm hier als Minimum im Raume stehen.

    Vielleicht noch am Rande: zZt ist der Keller mit einem schimmenden Estrich von 3cm foliengetrennt von einer (Trittschall)-Dämmung von 2 cm (alles Bauplanangaben), belegt mit kleinformatigen Fliesen, versehen. Funktionierte soweit offenbar die letzten 40 Jahre ganz gut, allerdings isses a bisserl kalt. Bei einer sicherlich nicht billigen Überarbeitung ist das Ziel natürlich eine sehr deutliche Verbesserung.

    Besten Dank!

    Rena
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elternzeit
    Beiträge
    4
    Ach, die zwei anderen Beiträge habe ich noch nicht gesehen, als ich meinen absandte.
    Baugeschäft meinte nicht den Baustoffhändler sondern den Mauermeister und Altbausanierer ums Eck.
    Vakuum fällt wohl aus, bekomme damit - so wie ich aus #2 lese, ohenhin die Kuh mit Fliesen nicht vom Eis.
    Aber die Schaumglaslösung hört sich zumindest zZt am effektivsten an von den Vorschlägen an.

    Das mit den warmen Füßen ist ein Ziel, das sowohl für den Keller als auch ein wenig auf das EG durchschlagen darf. Das anderen natürlich: Nach 40 Jahre steht halt irgendwie mal Renovierung an, auch wenns nur der Keller ist.

    Für die Hilfen herzlichen DAnk!
    Rena
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Dann ersetze die Fliesen gegen etwas gefühlt Fußwarmes. Du brauchst im Prinzip ein Dämmstoff, der sich schnell aufheizt und lange speichert - steht irgendwie im Gegensatz. Elektrofußbodenheizung auf vorgeschlagene Aufbauten? Das Ding lässt sich nur lösen wenn du weißt was du willst, was du ausgeben willst und was am Ende wirtschaftlich bleibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Dipl.- Ing. Arch
    Benutzertitelzusatz
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Beiträge
    1,205
    Ich wäre jetzt auch auf einen andern Belag umgeschwenkt. Fliesen sind gefühlt das kälteste, unangenehmste m.E. Stimme da Kalle zu, zumindest was den Belag angeht.

    Aber was mich interessieren würde: Was ist denn genau Dein Ziel?
    Warme Füße?
    Keller nicht gar so kalt?
    Weniger Energieverluste?
    ?????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    207
    Heissasphalt, hat eine gewisse Dämmwirkung in Bezug auf Wärmedurchgang und Trittschall.


    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von Jortnie Beitrag anzeigen
    zZt ist der Keller mit einem schimmenden Estrich von 3cm foliengetrennt von einer (Trittschall)-Dämmung von 2 cm
    Dann könnte man das natürlich auch alles raus reißen und durch 6cm Dämmung plus 4 cm Estrich ersetzen.

    Die Fliesen werden sich an den Füßen aber immer immer kalt anfühlen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elternzeit
    Beiträge
    4
    Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen!
    Fliesen waren wg. Robustheit und Haltbarkeit angestrebt. Da Fliesen offensichtlich nicht funktionieren, streiche ich die. Nicht streichen kann ich jedoch die Aufbauhöhe der Dämmkonstruktion von 5cm.
    Die Ausgangsfrage ist also abgeändert in: Welche funktionsfähige Dämmkonstruktion mit 5cm geht mit welchem Belag?

    Kork find ich nicht so schlecht, Laminat ist für den Keller o.k. Teppich im Büro auch gut.
    Ziel der Maßnahme ist zum Einen ein wärmerer Keller und zum Anderen als Folge daraus - wie ich hoffe - auch ein wärmerer EG-Fußboden. Im EG habe ich einen ähnlichen Estrichaufbau so daß da eine ganze Menge Wärme nach unten durchflutscht.
    Die Maßnahme dient also der Steigerung des Wohnkomforts für EG und Keller. Energiespartechnisch rechnet sich das nicht, ist mir klar.

    Und natürlich baue ich auf den Rohfußboden, alter Estrich kommt dann raus.

    Gruß
    Rena
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen