Ergebnis 1 bis 4 von 4

weiche Wand mit Rissen in Altbau verputzen (mit Fotos)

Diskutiere weiche Wand mit Rissen in Altbau verputzen (mit Fotos) im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Student
    Beiträge
    1

    Reden weiche Wand mit Rissen in Altbau verputzen (mit Fotos)

    Hallo,

    ich bin gerade dabei, den Putz einer Wand (nichtragend) in meinem Haus (BJ ca. 1950) zu erneuern. Grund war, dass die Wand unglaublich viele Risse hatte und der Putz quasi schon selber runtergekommen ist, da er eigentlich überall hohl war.
    Jetzt habe ich aber festgestellt, dass die drunterliegende Wand ziemlich weich ist (wie Porenbeton, aber grau und gefühlt viel weicher) und einige Steine auch starke Rissbildung aufweisen. Außerdem gibt es einige tiefere Löcher in manchen Steinen.

    Die Fragen sind nun, womit ich die Löcher in der Wand zumachen soll und was mit den Rissen passieren soll, bevor ich verputzen kann. Ich habe als Material normalen Baugips, Ardex A828 und Ardex F11 auf Zementbasis. Welches Material eignet sich am besten dafür?

    Kann ich die Risse der Mauer irgendwie vorbehandeln, damit die Putzschicht später nicht wieder einreißt?

    Ich hatte vor, die Wand mit Rotband zu verputzen, muss ich vorher eine Aufbrennsperre aufbringen oder reicht auch Tiefengrund?

    Außerdem wollte ich ein Putzgewebe ins obere Drittel der Putzschicht einbetten, das ist auch okay so, oder?

    Vielen Dank für die Hilfe im Voraus

    Bilder:





    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. weiche Wand mit Rissen in Altbau verputzen (mit Fotos)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Putz reißt entweder Putzbdingt, oder Putzgrundbedingt.

    Putzbedingt wären beispielsweise Hohllagen wegen nicht ausreichendem Haftverbund (hiel als Ursache anzunehmen).

    Putzgrundbedingt wären durchgehende Trennrisse OHNE Hohllagen im Bereich der gerissenen Steine. DAfür müsste aber in den Steinrissen noch "Bewegung" sein was auszuschließen ist.

    Für ausreichenden Haftverbund sorgen sollte helfen. Lose Bestandteile entfernen, den Staub binden (grundieren) und fertig ist die Laube, wenn der Putz dann richtig haftet...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    PS: Materialwahl und Ausführung noch beachten um Schwind- / Spannungsrisse sowie Sackrisse zu vermeiden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Sanierer
    Beiträge
    463
    Zwar bissel spät- aber trotzdem:
    Wenn die Wand wirklich nichttragend ist- reiß sie komplett raus und stell einen Trockenbau rein. Dürft billiger, schneller und im Ergebnis befriedigender sein als an dem alten Teil rumzumurksen.
    Abgesehen vom besseren Schallschutz, kaum Feuchtigkeit beim Einbau etc...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen