Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    ehemals Südschweden
    Beruf
    Handwerksmeister
    Beiträge
    94

    Inselanlage ? plug & play

    Hallo ;

    ich habe dazu mal eine Frage .

    Ich möchte mir Module zulegen die Steckerfertig angeliefert werden . Diesbezüglich gehen die Meinungen sehr weit auseinander ( was Risiken betrifft ) . Ist dem so ?

    Ich hatte vor mir solche Anlage vom Elektriker installieren zu lassen , da der produzierte Strom gleich abgenommen werden sollte für die Trocknung meines Holzes ( heize mit Holzvergaser ) . Ich habe derzeit keine andere Möglichkeit Strom in diesen Teil des Grundstückes zu legen .

    Kann man dieses Vorhaben so realisieren ?
    Muss die Anlage bei meinem Energieversorger angemeldet werden ?
    Fällt hierfür die EEG Umlage an ?

    Stone
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Inselanlage ? plug & play

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    wenn du eine sinnvolle Antwort erwartest, musst du schon mehr Information liefern

    die üblichen "Plug-andPlay"- Anlagen funktionieren mit netzgeführten Wechselrichtern. Wenn du am Einsatzort kein Netz hast, schalten die nicht ein.
    eine "Inselanlage" wird getrennt vom Netz betrieben, ist aber nicht das was unter "steckerfertig" verkauft wird, und braucht einen Akku

    beschreib einfach mal etwas ausführlicher was du vorhast und welche Komponenten du einsetzen möchtest
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    ehemals Südschweden
    Beruf
    Handwerksmeister
    Beiträge
    94
    Es soll eine Fußbodenheizung werden die nach unten isoliert ist und nach oben hin sollten dann Trockenestrich rauf . Die zu beheizende Fläche würde ca. 12 qm betragen .
    Ein Speicher in Form von Batterien wäre kein Problem für mich , da wirklich trockenes Holz von der Energieausbeute wesentlich besser ist .

    Trocknung des Holzes würde dann vom 4 Monat bis 10 Monat eines Jahres erfolgen .

    MFG Stone
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    bei den meisten Leuten wird das Brennholz auch ohne elektrische FBH trocken.
    Wenn der finanzielle Aspekt absolut keine Rolle spielt, dann kann man so was machen. Technisch ist das sicher möglich.
    Man kann auch sich das Gebastel sparen, das Geld direkt anzünden und das Holz damit trocknen. Kommt wahrscheinlich wirtschaftlich betrachtet aufs Gleiche raus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    ehemals Südschweden
    Beruf
    Handwerksmeister
    Beiträge
    94
    bei den meisten Leuten wird das Brennholz auch ohne elektrische FBH trocken.
    Kiek an , und dies ohne zusätzliche Trocknung . Mein Vorschlag : wir beide melden ein Patent an , welches Holz innerhalb eines knappen halben Jahres trocken werden lässt , mit einer Restfeuchte von ca. 12%

    Wenn der finanzielle Aspekt absolut keine Rolle spielt, dann kann man so was machen. Technisch ist das sicher möglich.
    Man kann auch sich das Gebastel sparen, das Geld direkt anzünden und das Holz damit trocknen. Kommt wahrscheinlich wirtschaftlich betrachtet aufs Gleiche raus
    Danke das du dich in dieses Thema mit eingebracht hast

    Stone
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    da nich für
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen