Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beruf
    Texterin
    Beiträge
    25

    Befestigung an Außenwand (Fertighaus / Dämmung)

    Hallo zusammen,

    wir haben im vergangenen Jahr ein Fertighaus in Holzständerbauweise mit 36cm starken Thermo-Außenwänden gebaut (kein Styropor). Nun sind wir dabei, Stück für Stück die Außenanlage zu gestalten. Geplant sind u.a. ein Doppelcarport neben dem Haus sowie eine Pergola/Terrassendach an der Südseite, aber auch Beleuchtungselemente und Rankhilfen für Fassadenbegrünung müssen angebracht werden. Carport und Pergola sollen freitragend konstruiert werden, dennoch ist eine Verankerung am Haus unumgänglich. Und auch beim Anbringen einer Außenbeleuchtung oder besagter Rankhilfen will ich nicht einfach munter drauf los irgendwelche Löcher in meine Fassade bohren, weil ich Angst habe, dadurch die Dämmung zu beschädigen. Es könnten Kältebrücken entstehen oder Feuchtigkeit in die Fassade (Holzdämmwolle) eindringen.

    Deshalb meine Frage (also absoluter Laie): Was muss ich beim Befestigen diverser Elemente an einer Hauswand beachten, um mir nicht selbst ein Ei zu legen? Muss ich mit dem Balkenplan in der Hand zu Werke gehen, um nur die Trägerbalken zu erwischen? Muss ich spezielles Befestigungsmaterial verwenden? Die entstandenen Löcher zusätzlich irgendwie abdichten? Keine Ahnung.

    Ich habe zuvor noch nie etwas an einer Außenfassade montiert. Wir haben vorher zur Miete gewohnt, da hätte ich niemals nie nicht irgendwelche Löcher in die Außenwand gebohrt (mal abgesehen davon, dass das konventioneller Steinbau ohne zusätzliche Dämmung war, also ohnehin ganz andere Voraussetzungen als jetzt). Nu isses unser eigenes Haus und das will man sich ja erst recht nicht kaputt machen. Also traue ich mich grad nicht, irgendwo irgendwas an der Fassade zu befestigen. Aber möglich ist das ja prinzipiell und auch oft unvermeidbar. Vielleicht stelle ich mich auch einfach nur an: Schraube rein und gut ist?

    Wäre für Aufklärung, Beruhigung oder konkrete Tipps dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Befestigung an Außenwand (Fertighaus / Dämmung)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    "beruhigung"?
    i woass ned .. aus der praxis:

    fall 1:
    hrb, vorgehängte fassade - carport auf 4 stützelchen, verdeckte
    anschlüsse ans tragf. holz: gewisser planungsaufwand, hat aber
    funktioniert (mit temp. fassadenöffnung)

    fall 2:
    hrb, hwf-wdvs > balkonschwerter; metall. fensterzargen > dein
    feind ist das wasser > abdichtungen müssen hochkarätig geplant
    werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wichtig ist, was an der Fassade befestigt werden soll, sprich welche Lasten zu erwarten sind, und wie der Wandaufbau im Detail ist.

    Für leichte Gegenstände gibt es spezielle Dübel mit denen man arbeiten kann. Diese haben dann eine entsprechende Freigabe für die Montage in der Dämmung, sie können also in EPS oder Holzfaserplatten o.ä. verwendet werden. Umfangreiche informationen gibt es auf den Webseiten der Dübelhersteller, inkl. Zulassung und allem drum und dran.
    Bei einer Rankhilfe wird es schon schwieriger, denn ja nach Pflanze hängt da schon ein ordentliches Gewicht an der Rankhilfe. Bei Wind/Sturm besteht dann die Gefahr, dass die Rankhilfe mitsamt Pflanze auf dem Boden liegt. Hier wird eine Verankerung nur in der Dämmung kaum ausreichen.
    Sollen wirklich schwere Gegenstände befestigt werden, dann bleibt nur eine Verankerung in der Wandkonstruktion, unter Umständen reicht selbst das nicht aus und man braucht eine Art "Hilfskonstruktion".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Fertighaus, 1 Jahr alt

    Da würde ich doch vor irgendwelchen anderen Informationsquellen zu erst einmal beim Hersteller anfragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beruf
    Texterin
    Beiträge
    25
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Wichtig ist, was an der Fassade befestigt werden soll, sprich welche Lasten zu erwarten sind, und wie der Wandaufbau im Detail ist.

    Für leichte Gegenstände gibt es spezielle Dübel mit denen man arbeiten kann. Diese haben dann eine entsprechende Freigabe für die Montage in der Dämmung, sie können also in EPS oder Holzfaserplatten o.ä. verwendet werden. Umfangreiche informationen gibt es auf den Webseiten der Dübelhersteller, inkl. Zulassung und allem drum und dran.
    Bei einer Rankhilfe wird es schon schwieriger, denn ja nach Pflanze hängt da schon ein ordentliches Gewicht an der Rankhilfe. Bei Wind/Sturm besteht dann die Gefahr, dass die Rankhilfe mitsamt Pflanze auf dem Boden liegt. Hier wird eine Verankerung nur in der Dämmung kaum ausreichen.
    Sollen wirklich schwere Gegenstände befestigt werden, dann bleibt nur eine Verankerung in der Wandkonstruktion, unter Umständen reicht selbst das nicht aus und man braucht eine Art "Hilfskonstruktion".
    Ok, vielen Dank für die Antworten! Das Thema ist also wie befürchtet tatsächlich nicht so trivial.

    Nun, ein detaillierter Balkenplan liegt uns vor, gerade bei der Planung von Carport und Pergola könnten wir also darauf achten, dass wir bei der Montage einen Trägerbalken erwischen und nicht nur die Dämmung. Und bei den Rankpflanzen ... Hm, Efeu und Wein sind Selbstkletterer - die brauchen im Prinzip gar keine Rankhilfe sondern nur Rauputz. Eine Klematis dürfte jetzt auch noch nicht das Mega-Gewicht erreichen. Bei einer Ramblerrose könnte es schon eng werden, da gucke ich dann vorsichtshalber lieber wieder auf den Balkenplan. Und Blauregen oder Knöterich sollen tendenziell eher Carport und Pergola beranken, nicht die Fassade. Mal schauen ...

    Sorgen macht mir noch das Thema Abdichtung. Selbstverständlich werden wir uns vor den weiteren Baumaßnahmen auch noch mal mit dem Hersteller in Verbindung setzen (wobei der uns im ersten Step an den Carportbauer verwiesen hat ...). Der Anschluss zwischen Carport bzw. Pergola und Hauswand soll z.B. mit einer Schiene abgedeckt werden. Ich weiß aber nicht, ob das als Nässenschutz schon ausreicht ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,928
    Wir hatten Verstärkungen für Vordach u. Balkonüberdachung bereits eingeplant....ok, hilft dir jetzt nicht wirklich....uns hatte der Berater darauf hingewiesen...

    Und vom Hausanbieter gab es einen A4- Ordner, wo genau solche Dinge beschrieben sind....
    Rückfragen waren auch jederzeit möglich....
    Lass dir die Vorgaben/Regeldetails vom Hausanbieter aushändigen, bevor du den Bohrer ansetzt.
    Viel Erfolg!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen