Ergebnis 1 bis 5 von 5

Kurzeitfinanzierung oder Nachfinanzierung

Diskutiere Kurzeitfinanzierung oder Nachfinanzierung im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Kissing
    Beruf
    Software Ingeneur
    Beiträge
    42

    Kurzeitfinanzierung oder Nachfinanzierung

    Hallo zusammen,

    wir wollen ein Grundstück kaufen und Anfang nächsten Jahres bauen. Es ist uns ein Anliegen möglichst lange Zinsbindung zu haben.

    Wir werden unsere Eigentumswohnung noch verkaufen und bekommen von meinen Eltern einen sehr günstigen Kredit (Müssen auch noch Immobilie verkaufen)

    Der Bankberater meinte wir sollen für 1 Jahr finanzieren und wenn alles steht den Langzeitkredit machen. Durch 1 Jahr Bereitstellungsfreiheit können wir praktisch sofort das Gesamtpaket finanzieren, wenn wir Angst haben die Zinsen steigen wieder und sind dann auch nicht an eine Bank gebunden.

    Ist das alles so richtig auf was müssen wir aufpassen.

    Schöne Grüße
    Stabilo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kurzeitfinanzierung oder Nachfinanzierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Der Bankberater hat Recht. Wenn das Grundstück momentan nicht aus Eigenmitteln gekauft werden kann, dann sollte man diesen Kauf möglichst flexibel finanzieren. Würdest Du heute für diesen Teil eine langfristige Finanzierung abschließen, dann hättest Du im nächsten Jahr ein Problem, denn diese Finanzierung steht ja erstrangig im Grundbuch. Möchtest Du beispielsweise im nächsten Jahr die Bank wechseln, weil eine andere Bank deutlich bessere Konditionen anbieten kann, dann ist das nicht so einfach möglich, denn die Grundstücksfinanzierung und die entsprechende Bank blockieren quasi den ersten Rang im Grundbuch. Ein nachrangdarlehen muss für eine Bank nicht unbedingt ein Nachteil sein, das hängt halt von den Zahlen ab, aber das höhere Risiko führt zu schlechteren Konditionen.

    Wenn der Hausbau im kommenden Jahr starten soll, dann würde ich mir über die Entwicklung der Zinssätze keine so großen Gedanken machen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Zinssätze kurzfristig erheblich steigen, ist zumindest in meinen Augen sehr gering.

    Was Du mit "Bereitstellungsfreiheit" und Gesamtpaket meinst, das erschließt sich mir jetzt nicht. Bevor ich jetzt anfange zu interpretieren, solltest Du das etwas deutlicher darstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Kissing
    Beruf
    Software Ingeneur
    Beiträge
    42
    Hallo R.B.

    Danke, dass du uns das Vorgehen so bestätigt.

    Gesamtpaket: Haus + Grundstück
    Mit Bereitstellungsfreiheit meine ich die Zeit, die ich einen Kreditabgeschlossen habe und noch keinen Strafzinsen zahlen muss. Beispiel ich finanziere auf 1 Jahr nach 3 Monaten fällt mir ein, dass ich bauen will und mache einen Gesamtkredit. Dann zahle ich keine Zusatzzinsen, da das Grundstück innerhalb von diesem Jahr abgelöst wird.


    Was mir noch nicht klar ist: Ich finanziere das Grundstück auf ein Jahr. Nach 5 Monaten bin ich soweit, dass ich bauen will und benötige mehr Geld. Es steht aber jetzt noch die alte Bank im Grundbuch. Wie läuft das genau ab?

    Schöne Grüße
    Stabilo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    268
    Wieso nicht variabel finanzieren? Ist etwas teurer als 1 Jahr fix und vielleicht steigen die Zinsen um 0,x% in 6 Monaten aber dafür gibt es mehr Flexibilität!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von stabilo Beitrag anzeigen
    Was mir noch nicht klar ist: Ich finanziere das Grundstück auf ein Jahr. Nach 5 Monaten bin ich soweit, dass ich bauen will und benötige mehr Geld. Es steht aber jetzt noch die alte Bank im Grundbuch. Wie läuft das genau ab?
    Gerade deswegen hatte ich geschrieben, dass man das Grundstück möglichst flexibel finanzieren soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen