Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Grünstadt
    Beruf
    Angestellter im Außendienst
    Benutzertitelzusatz
    Wer Experten fragt, bekommt keine Erklärungen.
    Beiträge
    1

    EFH von 1955 Kellersanierung aufgrund Feuchtigkeit

    Hallo Forum,
    ich möchte Euch erst einmal über die Situation aufklären und nicht gleich lospoltern. Ist ja auch schließlich der erste Beitrag.
    ich und meine Frau haben uns Ende 2012 für eine Bestandsimmobilie von 1955 entschieden. 1975 wurden noch einmal rund ums Haus Anbauten vorgenommen in Form von Garage, Werkstatt, Esszimmer und Windfang. Anfangs haben wir die Heizungsanlage erneuert, sowie Strom-, Wasserleitungen. Nach und nach tauschen wir nun die alten 2-fach verglasten Holzfenster gegen neue Kunststofffenster mit 3-fach Verglasung aus. Während den letzten zweieinhalb Jahren haben wir öfters schon dieses Forum besucht und nun wurde es auch mal Zeit sich zu registrieren.


    Mit dem neuestes Projekt, der Kellersanierung, aufgrund von Feuchtigkeit im Keller möchte ich mich nach vielen Stöbern & Lesen an dieses Forum wenden, da ja nicht jedes Haus gleich ist. Leider bekommen wir dieses Problem durch regelmäßiges Lüften, noch durch einen Bautrockner nur bedingt in den Griff.
    Laut Hygrostat sind nach drei Tagen geschlossener Glasbausteine 87% Feuchtigkeit bei 17C°. Nach dem Lüften kommen wir auf erstmal 50% bei 16C°. Mit dem Bautrockner sah das Ganze schon etwas anders aus. Aber eine dauerhafte Lösung ist dies ja nun auch nicht.
    Nun haben wir begonnen an der Seite zur Straße den Keller auszubuddeln.
    Vorgesehen hatten wir ursprünglich, die betonierten Wände zu Verputzen mit Maschinenleichtputz Leicht, dann eine Bitumendickbeschichtung aufzutragen, eine Noppenbahn mit Fließ und Gleitschicht davor anzubringen und dann in einer Breite von ca. 30-40cm mit Kies (3/16 Körnung) zu verfüllen.
    Nun beim Aufgraben hat sich aber gezeigt, dass anscheinend jemand vor die Kellerbetonwand, noch einmal Beton geschmiert hat, oder was sagt das geneigte Forum zu meiner Vermutung?
    Was mache ich mit den Kellerwänden, an die man nicht mehr leicht drankommt, da die Anbauten ohne Keller ausgeführt sind? Kann ich in unserem Fall z.B. den Garagenboden rausnehmen um dann diese Außenwand abzudichten?
    Für Anregungen und Tipps, vielleicht auch Berichtigungen, sage ich schon einmal Danke
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. EFH von 1955 Kellersanierung aufgrund Feuchtigkeit

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    Zitat Zitat von Cappo80 Beitrag anzeigen
    Nun haben wir begonnen an der Seite zur Straße den Keller auszubuddeln.
    Lebensmüde? Google: Grundbruch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Cappo80 Beitrag anzeigen
    Hallo Forum,
    ich möchte Euch erst einmal über die Situation aufklären und nicht gleich lospoltern. Ist ja auch schließlich der erste Beitrag.
    ...
    Das klingt unterschwellig wie eine Drohung?
    Du hast übrigens vergessen, uns mitzuteilen, warum der Keller unbedingt trocken werden muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    da hat keiner was vorgescmiert , da wurde einfach gegen die senkrecht abgestochene baugrubenwand betoniert .


    und was du da treibst ist lebensgefährlich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    du solltest dir einen fachmann oder eine fachfrau zur seite nehmen. was du machst ist leichtsinnig und nicht zum nachahmen geeignet.

    vorsorglich spendiere ich zum einstand ein antikes schloss zum thema: Anhang 50319
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen