Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Rheda-Wiedenbrück
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    5

    Nach Dach-Brand u. anschließ. Sanierung Rauch-Geruch beim Lüften in Spitzbodenzimmern

    Hallo zs.,
    folgendes Problem liegt bei uns vor:

    - 2011 hatten wir neben dem Schornstein unseres Eigenheims einen Blitzeinschlag. Unter den Dachpfannen im Bereich der Firstfette gab es einen kleinen Brand, der schnell gelöscht werden konnte.
    - Danach haben vorrangig Dachdecker und Trockenbauer den Schaden behoben.
    - Zwischenzeitlich haben wir den Spitzboden ausgebaut und es sind 2 Zimmer entstanden.
    - Problem: Immer wenn wir diese Zimmer lüften (Fensterlüftung) entsteht ein abgestandener Geruch nach verkohltem Holz oder in sehr ähnlicher Form.

    Unsere Vermutung ist nun, dass dieser Geruch von den verkohlten Oberflächen am Holz liegt. Da seinerzeit die Firstfette, etc. nur oberflächlich verußt war, wurden diese nicht durch den Dachdecker getauscht. Wir haben uns nichts dabei gedacht. Wir sind auch davon ausgegangen, dass nach Innen durch die Dammpfsperre und dem Rigips quasi eine Versiegelung vorliegt und kein Geruch in die Zimmer ziehen kann.

    Auffällig wird der Geruch nur, wenn gelüftet wird. Nachdem die Fenster wieder geschlossen werden, dauert es ca. 2h, bis der Geruch sich wieder gelegt hat und nicht mehr wahrnehmbar ist.

    Interessant ist auch die Tatsache, dass die Brandstelle nur über einem der beiden Spitzbodenzimmer ist. Sein Abstand zum 2. Zimmer sind ca. 3 Meter. Der Geruch tritt aber identisch in beiden Spitzbodenräumen auf.

    Kann es sein, dass durch das Lüften eine Art Unterdruck entsteht, der den Geruch über kleine Öffnungen (Kabeldurchlaß der Deckenlampe, etc.) in den Raum zieht?

    Kann der Geruch auch eine andere Ursache haben und gar nicht mit dem damaligen Brand in Verbindung steht?

    Anbei noch einige Bilder vom Schaden. Das Holz im Bereich der Firstfette wird wohl noch so aussehen.

    Über konstruktive Rückmeldungen und Empfehlungen zur weiteren Vorgehensweise / Lösungsumsetzung würden wir uns sehr freuen.

    Vielen Dank.

    MfG
    Ralf
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nach Dach-Brand u. anschließ. Sanierung Rauch-Geruch beim Lüften in Spitzbodenzimmern

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Wo Geruch wahrnehmbar ist kann die Luftdichtigkeit auch nicht vorhanden sein. Da fragt sich was das schlimmere Übel ist, der Geruch oder neben dem Brand die weitere konstruktive Schwächung des Tragwerkes durch möglichen Tauwasserausfall im Winter? Auf den Fotos sieht das für mich persönlich jetzt nicht so aus als könnte man das so drin lassen. Da ist doch einiges etwas mehr als verkohlt - Thermoholz is ja n Witz dagegen...

    Durch den Schornstein selber kann der Geruch nicht entstehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Rheda-Wiedenbrück
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    5
    Hallo Kalle,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    Der Schornstein geht nur durch das eine Spitzbodenzimmer. Er ist aber nicht in Nutzung. Er wurde damals nur mal installiert, um mal ein Ofen oder eine Heizung anzuschließen. Da wir eine Wärmepumpe haben, benötigen wir diesen aktuell nicht.

    Bzgl. der vermeintlichen Geruchsquelle denke ich ähnlich wie Du. Aber warum haben denn 2011 der Dachdecker und die anderen so entschieden? Das wäre ja mit etwas mehr Aufwand tauschbar gewesen, zumindest einfacher als jetzt... oder?

    Danke & Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Ich will deinen Fachleuten ja nix unterstellen, vielleicht wirkt es ja auf dem Foto wirklich schlimmer als es ist. Ein oberflächlicher Brand hätte etwas Verfärbung zur Folge, die Zange unter der Firstpfette sieht aber eher danach aus, dass sie längere Zeit nicht wenig Temperatur bekommen hat. Am Ende sind es nur Mutmaßungen von mir, genauso zu beurteilen warum das nicht getauscht wurde. War sicherlich ein Versicherungsschaden gelle?

    Du könntest ja mal mit einem Räucherstäbchen die Dachschrägen abfahren und schauen wie der Rauch reagiert, wenn ihr lüftet oder eben mit einer Kerze. Sieht man etwas, Stelle markieren und dann ggf. Öffnen, aber Achtung. So lange da noch Gewährleistung seitens der Handwerker besteht sollte man dort erstmal ansetzen und die in Kenntnis setzen und um Stellungnahme bitten. Pfuscht du dort jetzt rum und es werden Dinge aufgedeckt, dann hast du eine beknackte Postionen jemand für den evtl. Murks haftbar zu machen. Hat der TB die Luftdichtigkeit erstellt?

    Ansonsten Leckageortung betreiben, mittels Unter oder Überdruck, Kamera und wat weiß ich noch für Mittelchen dafür.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Rheda-Wiedenbrück
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    5
    Ja, ich denke im Bereich des Schadens, wo der Rigips zum Zimmer aufgebrochen war, ist dies bei der Rep. erfolgt. Genaueres weißich nicht, da ich nicht dabei war. An einer anderen Stelle sollten die Dachdecker von aussen die Dampfsperre kleben. Auch hier gehe ich davon aus, dass dies erfolgt ist.

    Angenommen man legt die Schadstelle noch mal frei, kann man einen dauerhaften Versiegelungslack auf das Holz aufbringen, der quasi dauerhaft einen Geruchsaustritt vermeidet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Von Außen? Liegt die DS denn auch außen? Oder innen an den Sparren?

    Die Frage ist doch, muss man es exakt wieder genauso machen wie damals? Wie soll der Lack auf totem Holz halten? Versuch mal Grillkohle zu lackieren, das dürfte den gleichen Erfolg erzielen. Hast du damals die Arbeiten dirigiert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Rheda-Wiedenbrück
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    5
    Nein, habe damals auf Aufforderung der Versicherung Angebote eingeholt und nach deren Freigabe bzw. dessen Gutachters den Dackdecker, Trockenbauer, Elekriker, ... arbeiten lassen. Hätte da aber erwartet, dass zu der Dachdecker und Gutachter anders reagieren. Schließlich sind beide Bauexperten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Rheda-Wiedenbrück
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    5
    Die Dampfsperre liegt zw. Sparren und Unterkonstruktion der Rigipspllatten, die auch die Untersparrendämmung beinhaltet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von BlitzundBrand Beitrag anzeigen
    Nein, habe damals auf Aufforderung der Versicherung Angebote eingeholt und nach deren Freigabe bzw. dessen Gutachters den Dackdecker, Trockenbauer, Elekriker, ... arbeiten lassen. Hätte da aber erwartet, dass zu der Dachdecker und Gutachter anders reagieren. Schließlich sind beide Bauexperten.
    Sind sie das? Ist jeder Handwerker auch immer gleich ein Experte? Experte definiert sich wie? Was hat der "Gutachter" denn getan? Ein Konzept zur Heilung erstellt und Vorgaben gemacht?

    Zitat Zitat von BlitzundBrand Beitrag anzeigen
    Die Dampfsperre liegt zw. Sparren und Unterkonstruktion der Rigipspllatten, die auch die Untersparrendämmung beinhaltet.
    Wie sollen die Dachdecker denn die Luftdichtigkeit herstellen - von außen - wenn die Schichten jeweils in einer anderen Ebene liegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Stolzenberg
    Gast
    Über welches Baujahr sprechen wir hier, lag nach dem Brand die Dämmung offen und wann wurde diese eingebaut?

    Die Fragen scheinen jetzt ohne Zusammenhang zu sein, aber sind zur Einschätzung notwendig...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen