Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Hilfe! Nasser Kellerraum bei vollkommener Ahnungslosigkeit!

Diskutiere Hilfe! Nasser Kellerraum bei vollkommener Ahnungslosigkeit! im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Haiger
    Beruf
    Industriekauffrau
    Beiträge
    1

    Hilfe! Nasser Kellerraum bei vollkommener Ahnungslosigkeit!

    Hallo!

    Wir haben folgendes Problem:
    Vor ca. 30 Jahren wurden im Elternhaus meines Mannes die Kellerräume und eine Garage zu Wohnraum umgebaut. Mittlerweile gehört das aufwändig renovierte Haus uns und die Eltern sind früh verstorben.
    Vor einigen Wochen ist uns aufgefallen, dass an einer Außenwand graue Flecken oberhalb der Fußleiste auf der Tapete zu sehen waren. Daraufhin haben wir die Fußleiste und Teile der Wand aufgemacht und festgestellt, dass der Raum am Boden und unten an der Außenwand nass ist. Beim Entkernen des Zimmers und dem Entfernen der Bitumenschicht und der Schüttung im Fußboden ist aufgefallen, dass der Beton der Bodenplatte klitschnass war. Bei normalem Regen, dass konnten wir feststellen, wird im Raum auch nichts nass. Als aber am WE ein Gewitter war, lief das Wasser förmlich aus mehreren Stellen in der Außenwand knapp oberhalb der Fußleiste ins Zimmer. Wir wissen mittlerweile, dass es sich um ein kaputtes Abflussrohr handelt, indem sich das Wasser sämtlicher Dachflächen, bis auf eine, sammelt und eigentlich abfließen sollte. Durch das kaputte Rohr jedoch, fließt das Wasser ins Erdreich und durch die Wand.
    Dummerweise liegt diese Außenwand an einem gerade für viel Geld frisch gepflasterten Weg zum Hauseingang, inklusive neu einbetoniertem Mäuerchen und frisch gesetzten Betonstufen. Es graut uns davor, auf der Suche nach dem Rohr alles wieder aufreißen zu müssen, was mühsam und in viel Arbeit entstanden ist. Leider haben wir keine Pläne mehr vom Haus, die uns auch nur ansatzweise sagen könnten, wo dieses unsägliche kaputte Rohr liegt.
    Unsere Frage wäre jetzt, ob es keine minimal invasive Möglichkeit gibt, einen solchen Schaden zu beheben, ohne das der Bagger kommen muss, oder ist eine neue Dämmung der Kellerwand und das Ausgraben des kaputten Rohres unumgänglich?
    Gibt es keine andere Möglichkeit die Dachflächen zu entwässern? Ggf. durch eine Sickergrube? Ist das rechtlich möglich?
    Der Gedanke an kaputtes Pflaster und eine Großbaustelle ist einfach unerträglich. Für Inspiration wären wir, allen voran ich, die Ahnungslose, sehr dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hilfe! Nasser Kellerraum bei vollkommener Ahnungslosigkeit!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ihr habt zwei Probleme.
    Das eine ist das Rohr, dass sich vielleicht verlegen liesse. Ob das geht, kann nur örtlich ggf unter Einsatz einer Rohrkamera geprüft werden.

    Das andere ist die Aussenabdichtung der Wand. Die hat die letzten 30 Jahre gehalten, bis das Wasser kam. Wenn jetzt das Rohr dort wie auch immer stillgelegt würde, so blieben doch die Schäden an der Abdichtung.
    ES würden vielleicht keine Wassermassen mehr kommen, aber Feuchte wird dort bis zu einer Sanierung der Abdichtung immer durchdringen, denn wo einmal Wasser gelaufen ist, wird es immer wieder auftauchen.

    Hier könnte man nur mit einer teuren Vegleung des Erdreichs helfen, sofern das möglich und zulässig ist. (Kann und darf nicht überall gemacht werden)
    Und es kann lange dauern, bis alle Löcher abgedeckt sind. Ob das dann preiswerter als eine Neuherstellung des Wegs+Co ist, müsste man rechnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen