Ergebnis 1 bis 14 von 14

bedenkliche E-Installation?

Diskutiere bedenkliche E-Installation? im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    192

    bedenkliche E-Installation?

    Guten Morgen,

    ich habe in den letzten Tagen einige Räume renoviert und dabei auch die Steckdosen/Lichtschalter (nur die Abdeckungen, an die Kabel gehe ich nicht, trotzdem alle Sicherungen raus) etc. getauscht. Dabei sind mir ein paar Dinge aufgefallen, die mir etwas Gedanken machen.

    Es gibt sowohl 2-adrige als auch 3-adrige Leitungen zu Steckdosen. Die 2-adrigen sind bei den Steckdosen genullt. Die Farbzuordnung (blau/grüngelb/schwarz auf jeweiligen "Steckplätzen") der Kabel stimmt praktisch nie überein. (letztlich ist das zwar vorgeschrieben, aber nicht wirklich notwendig, wenn trotzdem richtig verdrahtet wurde, oder?)

    Einige Steckdosen sind tot, Lichtschalter ebenfalls.

    Ende Mai habe ich Elektriker im Haus, die sich das dann auch noch mal anschauen könnten.

    Meine Frage ist nun: Besteht hier grundsätzlich Gefahr, falls die Dosen falsch angeschlossen wurden? Sollte ich doch vorher schon den Elektriker holen? Würde bei Falschinstallation die Sicherung auslösen? Hier sind Fis verbaut.

    Ich befürchte, dass die Elektrik vom Vorbesitzer selbst gemacht wurde und er genausoviel Ahnung hat, wie ich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. bedenkliche E-Installation?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ein FI wird bei klassischer Nullung (2-Ader) nicht auslösen, so lange der Strom nicht durch eine Person abgeleitet wird. Der ist also in seiner Schutzwirkunbg zumindest eingeschränkt!
    Und ein bunter Strauss an Kabelfarben ist auch lebensgefährlich, wenn ein Eli sich auf selbige verlässt.

    Ich würde sehr kurzfristig einen Eli herholen. Bedenke: Gas riechst Du und wenn Du dann keinen Blödsinn machst, passiert nix.
    Strom hingegen ist farb-, geruch- und geschmacklos und tötet leise!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    192
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ein FI wird bei klassischer Nullung (2-Ader) nicht auslösen, so lange der Strom nicht durch eine Person abgeleitet wird. Der ist also in seiner Schutzwirkunbg zumindest eingeschränkt!

    Ich würde sehr kurzfristig einen Eli herholen. Bedenke: Gas riechst Du und wenn Du dann keinen Blödsinn machst, passiert nix.
    Strom hingegen ist farb-, geruch- und geschmacklos und tötet leise!

    Ok, dann werde ich den Termin mal vorziehen. Danke für die schnelle Antwort.

    Kann es denn an falscher Verkabelung liegen, dass einige Steckdosen tot sind?
    Im Badezimmer haben wir eine Steckdose mit eingebauter Sicherung. Ist so etwas dann eine Lösung für die Steckdose mit der klassischen Nullung?


    Ich frag jetzt aus Interesse und um dem Eli dann am Telefon schon mal Infos zu geben.

    Und ein bunter Strauss an Kabelfarben ist auch lebensgefährlich, wenn ein Eli sich auf selbige verlässt.
    Könntest du das etwas spezifizieren? Nur, wenn er die Sicherung nicht herausnimmt? Oder grundsätzlich?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    NRW
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    216
    Zitat Zitat von Batman Beitrag anzeigen


    Könntest du das etwas spezifizieren? Nur, wenn er die Sicherung nicht herausnimmt? Oder grundsätzlich?
    normalerweise nur wenn er sich nicht absichert. allerdings kann so eine installation ja auch die wildesten verschaltungen zur folge haben. man macht die sicherung für den stromkreis raus, in wirklichkeit läuft genau diese steckdose aber über einen anderen usw.

    und in der praxis ist es halt so: "ach, ich hab 20 jahre erfahrung, da brauchen wir die sicherungen nicht rausmachen, hab ich in 2 minuten erledigt."
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Zell
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    819
    Also ohne die Anlage sehen zu können, ist es natürlich schwierig, die Sicherheit/Zuverlässigkeit dieser zu beurteilen.

    Ob an einer Steckdose link oder rechts schwarz/blau angeschlossen ist, ist eigentlich egal. Du kannst ja auch jeden Schukostecker um 180° gedreht einstecken, kommt aus Selbe hinaus. Wichtig ist, dass der Schutzleiter bzw. die Nullungsbrücke richtig angeschlossen ist.

    Nicht funktionierende Steckdosen können viele Gründe haben. Oftmals ist es eine lose Klemme in einer Verteilerdose, oder ein gebrochener Draht. Dies kann durchaus auch eine Brandgefahr sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Kabelfarben und Gefahr? Wie rage schon schrieb. Wenn der Eli alles piekfein durchmisst, kein Problem.

    Aber oft genug, wrid dann blau auf blau, schwarz auf schwarz und Ge/gr auf ge/gr geklemmt.

    Ich habs vor vielen Jahren erlebt, dass so ein farbenblinder Eli den Leiter (Phase) auf den ge/gr geklemmt hatte, dafür war schwarz dann PE. Und beim zusammenklemmen der ge/gr sprang der Kühlschrank an

    Das hiess dann - alle Sicherungen der Räume raus und die gesamte Installation von der Verteilung her neu klemmen!
    Eigentlich sollte nur ne neue Lampe rein!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Batman Beitrag anzeigen
    Ok, dann werde ich den Termin mal vorziehen. Danke für die schnelle Antwort.
    Das ist gut, denn je früher man bei einer Renovierung an die E-Installation geht, um so geringer ist die Gefahr, dass die Sanierung der E-Installation zu einem Kollateralschaden führt. Sind alle Räume bereits "fertig" dann wird es deutlich schwieriger.

    Kann es denn an falscher Verkabelung liegen, dass einige Steckdosen tot sind?
    Dafür kann es viele Gründe geben. Ich habe auch schon Heimwerker erlebt die irgendwann verzweifelt kapituliert haben und dann einfach aufgehört haben. Einzelne Steckdosen die nicht funktionieren, oder Lichtkreise bzw. Lichtschaltungen die nicht oder falsch funktionieren, alles schon mal da gewesen.

    Solche Installationen zu sanieren ist keine dankbare Aufgabe. Manchmal müsste man alle noch einmal komplett neu machen.

    Im Badezimmer haben wir eine Steckdose mit eingebauter Sicherung. Ist so etwas dann eine Lösung für die Steckdose mit der klassischen Nullung?
    Sicherung (Leistungsschutzschalter) oder vielleicht doch ein RCD (FI)?

    Ich frag jetzt aus Interesse und um dem Eli dann am Telefon schon mal Infos zu geben.
    gebe ihm einfach die info, dass die Anlage überprüft und vermutlich geändert werden muss, weil manche Steckdosen und Lichtkreise nicht funktionieren, und Du die Vermutung hast, dass daran gebastelt wurde. Der Eli wird dann schon wissen was auf ihn zukommen kann, und ohne sich das vor Ort anzuschauen, kann er sowieso nicht viel dazu sagen.

    Es wird sich dann die Frage stellen, was alles geändert werden muss (Funktion, Sicherheit), was alles geändert werden sollte, und was man (nice to have) ändern könnte. Danach wird wohl auch noch der Geldbeutel ein Wörtchen mitreden und dann muss man entscheiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    192
    Danke für die vielen Antworten. Das macht mir das Problem etwas bewusster.
    Eine Gefahr besteht hier also potentiell. Da Kinder im Haus sind und ich auch noch an meinem Leben hänge, wird hier geprüft. Termin ist nächste Woche :-)


    Im Bad ist eine g*** fi-schutz-steckdose 30mA.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Batman Beitrag anzeigen
    Im Bad ist eine g*** fi-schutz-steckdose 30mA.
    Das spricht dafür, dass nicht die gesamte Installation über einen FI läuft, was bei 2-Ader auch naheliegt!

    Da war dann wohl ne Dose defekt und der Eli hat vollkommen richtig eine FI-Dose gesetzt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    192
    hmm, das gibt mir ja schon alles etwas mehr zu denken.
    Die beste Lösung wäre es wohl, die Leitung zu erneuern, wenn möglich. In einem Teil der Wohnung werden die Tapeten eh entfernt und es wird neu verputzt. Dort könnte ich dann ja erneuern. Müssen dazu die alten Leitungen raus oder klemmt man die ab lässt die toten Kabel in der Wand? Die wurden eh nicht nach aktueller Norm verlegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Batman Beitrag anzeigen
    hmm, das gibt mir ja schon alles etwas mehr zu denken.
    Die beste Lösung wäre es wohl, die Leitung zu erneuern, wenn möglich. In einem Teil der Wohnung werden die Tapeten eh entfernt und es wird neu verputzt. Dort könnte ich dann ja erneuern. Müssen dazu die alten Leitungen raus oder klemmt man die ab lässt die toten Kabel in der Wand? Die wurden eh nicht nach aktueller Norm verlegt.
    da soll erst der Eli drüberschauen. Die alten Leitungen müssen nicht raus aus der Wand, höchstens Du möchtest das Kupfer verkaufen.

    Das mit der FI Steckdose wurde ja geklärt. Jetzt soll sich der Eli mal die Intallation anschauen, auch einen Blick in die UV werfen, und dann sagen was sinnvoll ist etc. (s.o.). Bei umfangreicheren Änderung kann es sowieso erforderlich werden, dass die Anlage mit RCD & Co. nachgerüstet wird. Aus der Ferne kann man aber nur spekulieren, was bei Dir notwendig und was sinnvoll ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Achtung:
    Nicht funktionierende klassisch genullte Steckdosen (also in einer 2-adrigen Installation) können HÖCHSTE Lebensgefahr bedeuten!!!
    Nämlich wenn eine Unterbrechung (wo und warum auch immer) gerade der falschen Ader (nämlich des PEN) vorliegt.
    Betroffene Stromkreise UNVERZÜGLICH spannungsfrei machen und Anlage UMGEHEND vom Fachmann überprüfen lassen.

    So wie Du es schilderst, dürfte angeraten sein, nicht erst aufwendig zu reparieren und zu überarbeiten, sondern die Endstromkreise sämtlich zu erneuern. Zumindest in den Räumen, welche jetzt renoviert werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    192
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Achtung:
    Nicht funktionierende klassisch genullte Steckdosen (also in einer 2-adrigen Installation) können HÖCHSTE Lebensgefahr bedeuten!!!
    Nämlich wenn eine Unterbrechung (wo und warum auch immer) gerade der falschen Ader (nämlich des PEN) vorliegt.
    Betroffene Stromkreise UNVERZÜGLICH spannungsfrei machen und Anlage UMGEHEND vom Fachmann überprüfen lassen.

    So wie Du es schilderst, dürfte angeraten sein, nicht erst aufwendig zu reparieren und zu überarbeiten, sondern die Endstromkreise sämtlich zu erneuern. Zumindest in den Räumen, welche jetzt renoviert werden.
    Die Steckdosen, die nicht funktionieren, sind 3-adrig. Sie sind auch sozusagen in Reihe, daher gehe ich davon aus, dass davor irgendwas kaputt oder abgeklemmt ist. Die Verteilerdosen in dem Raum sehe ich nicht, ohne die Tapeten zu entfernen. Da die Steckdosen nicht genutzt wurden, ist das auch erst jetzt beim Renovieren aufgefallen.
    Es gibt, so wie ich das gesehen habe, nur zwei genullte Steckdosen. Beide funktionieren. Hier scheint die Verkabelung vom Licht heruntergeführt zu sein. Zumindest sind alle anderen Steckdosen auch auf einer eigenen Sicherung bzw. einem Stromkreis, das Licht entsprechend auf der zweiten.

    Um das klar zu stellen: Sobald ich irgendwie in die Nähe von Strom komme, nehme ich die Hauptsicherung und alle anderen raus. Better safe than sorry...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Das kann täuschen.
    Das von mir Gesagte gilt auch, wenn Steckdosen dreiadrig angefahren wurden, aber ein (ggf. nur kurzer) davorliegender Abschnitt (des Endstromkreises) zweiadrig ausgeführt ist!
    Dies ist häufig bei Erweiterungen älterer Anlagen der Fall.

    In solchen Fällen kann (bei Vorliegen einer PEN-Unterbrechung) bereits das Berühren eines ausgeschalteten, aber angeschlossenen INTAKTEN Gerätes die letzte Handlung des Betroffenen gewesen sein...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen