Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

Zu große Festverglasung eingeplant

Diskutiere Zu große Festverglasung eingeplant im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    NRW
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    202

    Zu große Festverglasung eingeplant

    Hallo zusammen,

    also wir wollten ursprünglich das:

    Ursprung Architekt.jpg


    Nunmehr winken die Fensterbauer ab. Zu groß, selbst in Alu nicht darstellbar. Größer als 6qm Festverglasung nur ohne Montage oder ohne Gewährleistung.

    Dann habe ich ungeplant. Meine Frau wollte gegenläufige Hebeschiebetüranlagen zwischen beiden Statikstützen und einen kleinen Ausgang auf die Garage. Problem: Es ändert sich durch die gegenläufige Hebeschiebeanlage die visuelle Bündigkeit zu den darüber befindlichen Fenstern:

    Modifizierung 1.jpg


    Warum kann man das im Industriebau umsetzen mit so großer Festverglasung und hier bei einem EFH nicht? Wir müssen nur ENEV 2014 einhalten, kein KFW. Ich möchte 3 Fachverglasung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zu große Festverglasung eingeplant

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Ich sehe da gar kein Problem, was die Größe anbelangt!!!
    Nur eben nicht mit "normalen" Fensterprofilen, sondern als Pfosten-Riegel-Konstruktion, die auf Grund ihrer Bautiefe viel steifer und formstabiler (Windlast!) ist. Die Ansichtsprofilstärlen sind dafür sehr schön schlank! Bei so einer Glasfassade geht m.E. nur P-R-Konstruktion. Alles andere führt auf Grund der Kopplung einzelner Fensterelemente zu sehr üppigen und extrem unschönen/ unproportionierten Ansichten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    NRW
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    202
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Ich sehe da gar kein Problem, was die Größe anbelangt!!!
    Nur eben nicht mit "normalen" Fensterprofilen, sondern als Pfosten-Riegel-Konstruktion, die auf Grund ihrer Bautiefe viel steifer und formstabiler (Windlast!) ist. Die Ansichtsprofilstärlen sind dafür sehr schön schlank! Bei so einer Glasfassade geht m.E. nur P-R-Konstruktion. Alles andere führt auf Grund der Kopplung einzelner Fensterelemente zu sehr üppigen und extrem unschönen/ unproportionierten Ansichten
    Hallo Thomas,

    an Pfosten-Riegel Konstruktion haben wir noch gar nicht gedacht. Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann hätte ich ja dadurch sowohl horizontale, als auch vertikale Sprossen. Also ein Kreuz dort, wo eigentlich Festverglasung eingeplant ist? Läuft dann dahinter denn noch die Hebeschiebetüranlage? Die Profile der PR-Konstruktion haben ja auch eine gewisse Tiefe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Das hast Du völlig mißverstanden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    P-R- Konstruktionen haben eine größere Bauteiltiefe als Fenster, sind daher aber auch steifer und formstabiler. Ein 80mm tiefes Bauteil (mit einem die Stabilität gewährenden 3-4cm starken Stahlprofil) ist natürlich leichter verformbar, als ein 14-18cm tiefes Bauteil. Versuch mal eine 30mm Holzlatte zu biegen und dann versuche Dich an einem 16cm Brett. Der Unterschied dürfte schnell klar werden.

    P-R sind dafür in der Ansichtsbreite sehr schlank (ca. 60mm), gekoppelte Fensterprofile glänzen da schon mal mit 20 - 26cm Ansichtsbreite.

    Natürlich gibt es vertikale u. horizontale Bauteile (Pfosten + Riegel eben). Diese "ersetzen" die Fensterstöcke....quasi.

    Ist alles recht schwierig zu erklären. Dein Planer (Architekt?) wird da drüber aber hoffentlich Bescheid wissen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    NRW
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    202
    Hallo Thomas,

    okay, hab es mit dem Architekten besprochen, aber er sagt, dass man dann Richtung Fassadenbau geht und PR-Konstruktionen sehr, sehr viel teurer sind als die Standartprofile, da diese individuell angefertigt werden müssen im Gegensatz zu standard Kunststoffprofilen. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, dann würde ich mich natürlich für SKYFR--E entscheiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    1. Auch KS-Fenster werden nach Aumaß gefertigt. Es gibt keine "Standard-Profile" (außer evtl. Lagerware bei O**)
    2. Korrekt: Ist deutlich teurer! Aber: Was nützt eine großzügige Glasfassade (leicht, locker, luftig,..) die am Ende zu einem Großteil aus Plastikprofilen + Statikkoppelungen besteht. Das sieht dann echt SCHEI** aus.
    3. KS-Fenster sind sicher O.K. für normale Löcher in der Wand. Für großzügige Verglasungen taugen sie halt nicht bzw. sehen unmöglich aus.
    4. Warum entwirft man so eine Fassade, wenn man nicht bereit ist diese dann auch so umzusetzen??? Laß Dir mal maßstäblich korrekt das ganze mit den schicken KS-Profilen darstellen...Du wirst Augen machen. hatte nämlich gerade einen sehr ähnlichen Fall. Schicke Dir Bilder -wenn Du willst- sobald die P-R-Konstruktion drin steht. dauert aber noch etwas....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    NRW
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    202
    Hallo Thomas,

    gerne, würde das Ergebnis schon gern sehen, wenn es fertig ist. Ich bin ja auch bereit, mehr Geld als für KS Fenster in die Hand zu nehmen, aber es sollte auch nicht zu einer Verzwei/-dreifachung der KS-Fensterkosten führen. Habe heute noch einen weiteren Termin mit dem örtlichen Fensterbauer. Mal sehen, was er sagt. Bestimmt bietet er PR-Konstruktionen gar nicht an, aber ich spreche das Thema mal an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Von einer Verdoppelung darf man ruhig ausgehen. Eine Verdreifachung sicherlich nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    was du in kunststoff wolltest, geht eben nicht. pfosten-riegel in metall oder holz-metall geht auf jeden fall. in kunststoff verlierst du eine menge glas und die gewährleistung. da hat dich wohl jemand nicht vollständig und umfassend beraten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Sanierer
    Beiträge
    463
    Es gibt zusätzliche Statik-Aufsatzprofile, auch nach außen. Egal ob in Kunststoff, Alu oder Holz. Dann funktionieren auch die Hebeschiebeanlagen.
    Für Kunststoffprofile kenne ich Statik-Kopplungen. Da kann man mehrere Elemente mit relativ geringen Blendrahmenbreiten verbinden und gleichzeitig versteifen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    NRW
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    202
    Zunächst einmal Danke für eure Stellungnahmen. Thomas hat aber Recht. Was nützt mir eine schöne offene Glasfassade, wenn Sie immer wieder von Sprossen und Statikelementen unterbrochen würde. Ein weiterer Fensterbauer, (KS) Alupla--t-profile, hat gesagt, dass es so, wie ich es mir vorstelle, nicht geht. Ich möchte hier jedoch keine Kompromisse eingehen. Ich werde mir Angebote von Aluminium Fensterbauern einholen. Die großen Festverglasungen sollen nach meinen Vorstellungen nur von Aluminium Profilen gehalten werden, sonst nichts. Mal schauen, was die örtlichen Alubau-Unternehmen sagen werden. Bin gespannt, was der Preissprung sein wird von KS-auf Alu. Pfosten Riegel Konstruktion finde ich auch sehr schön, aber ich lasse mich jetzt erst einmal von den örtlichen Alufensterbauern Alu anbieten. Wenn gar nichts mehr geht, dann muss ich schauen, ob PR eine Option wäre.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    bei einer pr-konstruktion kann der anteil der senkrechten pfosten deutlich reduziert werden. da lag der mehrpreis bei ca. 50-60%.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    P-R- geht auch (kostengünstiger) in Holz. Außenseitig natürlich Aluabdeckprofile. Insofern ist das Argument "muß man immer wieder streichen" hier hinfällig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    NRW
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    202
    Also ist PR-Konstruktion noch teurer als Alu? Werde den Vorschlag mit der Holz-Alu-Konstruktion gerne aufnehmen.

    In etwa so stelle ich mir das auf insgesamt 12m vor.

    http://www.ottenbau.de/uploads/pics/...fenster-07.jpg

    Nur Mittig die gegenläufige Hebeschiebetüranlage. So wenig Unterbrechungen wie nur möglich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen