Werbepartner

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 37

Fußpunkt Mauerwerk - Sohlplatte 30cm ohne Streifenfundament ??

Diskutiere Fußpunkt Mauerwerk - Sohlplatte 30cm ohne Streifenfundament ?? im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    14

    Fußpunkt Mauerwerk - Sohlplatte 30cm ohne Streifenfundament ??

    Hallo,

    schon oft diskutiert, aber diesen Fall habe ich noch nicht gefunden:

    Wie muss der Fußpunkt einer Wand mit Vormauerung aussehen,
    wenn die Sohlplatte 30cm tragend ist und es kein Streifenfundament gibt?

    So wie im Bild?Detail 01 Fußpunkt.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fußpunkt Mauerwerk - Sohlplatte 30cm ohne Streifenfundament ??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    14
    Es soll ein KFW 70 Haus werden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    248
    Optimal wäre ein Absetzen Boden / Fundamentplatte um 12,5 cm im Bereich des Klinkers und der Dämmung. Natürlich setzt sich die Ganze Bodenplattenstärke bis ca. 70 cm von Aussenkante nach innen mit ab. Zusätzliche Bewehrung ( gemäß Statik ). Damit sind alle Spatzen gefangen.
    Ich würde gerne eine Detailskizze senden, kenne mich aber mit dem Programm nicht aus.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Inkognito
    Gast
    @Wieland: Also die Bodenplatte ist unten nicht völlig eben? Damit entsteht unnötig Zwang, bei einer WU-Konstruktion wäre das besser zu vermeiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    248
    Mein Vorschlag ändert an einer WU Konstruktion gar nichts, sondern Verbessert die Anfälligkeit gegen eindringendes Wasser am Fusspunkt,
    da es ermöglicht wird eine vertikale Dichtung auf Außenkante Innenschale aufzubringen.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von Wieland Beitrag anzeigen
    Mein Vorschlag ändert an einer WU Konstruktion gar nichts,[...]
    Nein, die verankern die Plattenränder dadurch mit einer Art Knagge im Boden, dadurch entsteht bei abfließender Hydratationswärme ein Zwang.
    Zwängungsarme Konstruktionen sind für WU-Konstruktionen zu bevorzugen, auch wenn es aufgrund von Aufzugsunterfahrten und Pumpensümpfen eher die Ausnahme als die Regel darstellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Das Detail ist abdichtungstechnisch im Sockel in Verbindung mit dem Fußpunkt totaler Blödsinn.

    Wenn es dazu noch annähernd bodentiefe Türen gibt und keine Detailplanung bezüglich des Bauablaufs kann das sehr sehr heftig nasse Füße geben. Weißen nassen Sockel gibt es sowieso. Wer plant sowas????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Lustige lineare Wärmebrücke gibts dann noch als Zugabe?

    Aber Hauptsache die Sockelleiste ist weiß?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    14
    @Halbwissender

    Wie geht es denn dann richtig?
    Ich weiß es ja nicht, darum frage ich ja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    248
    Das mit der Wärmebrücke hat Halbwissender richtig erkannt. Wie gesagt ich persönlich würde das Fundament absetzen.
    Bezüglich der Wärmebrücke müsste zumindest eine Kimmschicht aus Porenbeton oder Foamglas unter dem KS eingebaut werden.
    Das solltest du aber mit deinem Staiker klären. ( Wegen der wesentlich geringeren Druckfestigkeit ).


    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    248
    6. Mauerwerk. Zeitschrift für Technik und Architektur ... der Abdichtungstechnik bei zweischaligem Verblendmauerwerk. 13. Jahrgang. Dezember 2009, S. 326-331.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Ich bin doch nur Halbwissend....

    aber ok,

    Probleme bestehen im Bereich erhöhter Wärmetransmissionsverluste (linear) durch den unteren KS-Stein (diagonal nach links) in Richtung Sauberkeitsschicht und Erdreich.

    Im Weiteren die Frage: Wie soll die Verblendschale entwässern? Diese liegt unterhalb der GOK und am untersten Bereich ist Dämmung? Die Frage stellt sich nur wann und wieviel Wasser staut hinter der Verblendschale auf?

    3. Ohne Koordination wird das zuvor genannte Wasser wunderbar an den Türanschlüssen "Rückwärts" seinen Weg in die Estrich / Dämmschicht findet.

    4. Wieso ist die Abdichtung "Diffusionsoffen"? Was bedeutet das? Da sind Stoffe der DIN 18195-4 / - 2 zu verwenden.

    5. Aus den zuvor genannten Punkten ergibt sich die Frage welchen Sinn die untere offene Stoßfuge hat?

    6. Welche Bahn ist mit XY mm Dicke auf der Bodenplatte gemeint? Es gilt auch hier die DIN 18195-4/-2 und das dazugehörige BEB Merkblatt bezüglich der sd-Werte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2015
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    14
    Danke für die Ratschläge! Ich hab mir alles durchgelesen und bin nun zu diesem Aufbau gelangt:

    Ist der so dann korrekt?

    Laut einem Kollegen der mir ein Skript eines Gutachters gegeben hat, kann man die offenen Stoßfugen wohl auch komplett weglassen

    Detail 01 Fußpunkt _ Unabhängig.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    248
    Den Kisstreifen würde ich bis auf den Kapillarbrechenden Schotter ziehen und außerdem fehlt die senkrechte Sperrschicht die mind. 50 cm hoch über
    die Außenkante Innenmauerwerk über den Überstand der Fundamentplatte bis Unterkante Fundament zu führen ist. Auf jeden Fall nochmals
    die Details prüfen. Und mit deinem Statikbüro absprechen.

    Safety first
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    248
    Und noch etwas, mein Vorschlag war das Fundament abzusetzen, also hast du gar nichts gelesen. ( Auch hierfür den Statiker beauftragen ) !!!!!!

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen