Ergebnis 1 bis 4 von 4

Solaranlage zur Brauchwassererwärmung

Diskutiere Solaranlage zur Brauchwassererwärmung im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Johnny57
    Gast

    Solaranlage zur Brauchwassererwärmung

    Ich trage mich mit dem Gedanken, eine Solaranlage zur Brauchwassererwärmung zu installieren.
    Ich möchte gerne wissen, wie hoch der Anteil der Brauchwassererwärmung am gesamten Energiebedarf einer Heizungsanlage ist.

    Ich rechne mit einem Anteil von ca. 25%, wovon ich ca. 50-60% durch Solarenergie decken kann.

    Liege ich mit meinen Annahmen richtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Solaranlage zur Brauchwassererwärmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Hendrik42
    Gast
    Neubau oder Altbau?

    Ein Neubau (EFH, freistehend, Satteldach usw.) darf (nach EnEV) bei Verwendung einer Gasheizung so bis knapp 80kWh/qm/a für Heizung brauchen. Für Warmwasser werden 12,5kWh/qm/a angesetzt.

    WW hat also bestenfalls 15% am Gesamtenergiebedarf. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass die Gasheizung im Sommer einen ganz miesen Wirkungsgrad hat, wenn sie nur WW macht (was nicht sein muss, bei guter Steuerung) kannst Du vielleicht 20% annehmen.

    Bei einem KfW60 oder KfW40 Haus mit niedrigerem Heizenergiebedarf geht das natürlich hoch. Bei einem Altbau runter.

    Von den 15-20% kann man dann so 50-60% sparen, wenn alles gut läuft, ja.

    Das bedeutet leider meistens, dass eine Solarthermieanlage auf 20 Jahre im besten Fall ein Nullsummenspiel ist. Finanziell. Denn CO2 spart sie auf jeden Fall!

    Und sie macht gute Laune!

    Gruß, Hendrik (5,12qm/300l Solarthermieanlage)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    883
    Zitat Zitat von Hendrik42
    Neubau oder Altbau?

    Ein Neubau (EFH, freistehend, Satteldach usw.) darf (nach EnEV) bei Verwendung einer Gasheizung so bis knapp 80kWh/qm/a für Heizung brauchen. Für Warmwasser werden 12,5kWh/qm/a angesetzt.
    Die 12,5 kWh/m²/a ist ein pauschaler Wert. 4 Personen a 500 kWh/Person/a und 160 m² Bezugsfläche. Dabei ist der Verbrauch bereits überdurchschnittlich angenommen (im Schnitt sinds 400 kWh).

    Für die eigene Abwägung sollte man auch seinen eigenen Bedarf ermitteln.

    Eine wirtschaftliche Alternative zur Solaranlage kann hier die Nutzung eines elektrischen Durchlauferhitzers bspw. im Sommer sein. Die Gasheizung bleibt aus, die Investitionskosten sind gering und die Stromkosten dürften sich in einigen Fällen gegenrechnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bei der WW Aufbereitung mit Solar sollte man auch bedenken, daß man die "gespeicherte" Energie auch verbrauchen muss. Sonst verpufft diese ungenutzt in Form von Verlusten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Brauchwassererwärmung mit Gas-Warmwasserspeicher?
    Von Eberh@rd im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 09:54
  2. Erdwärme & Solaranlage bei Altbau
    Von Tigerente im Forum Regenerative Energien
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.07.2007, 12:01
  3. nutzungsdauer aus der solaranlage
    Von cougarkarsten im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.07.2007, 19:57
  4. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.06.2005, 22:58
  5. Solarnutzung ökonomisch gesehen
    Von MaRo im Forum Sonstiges
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 18.03.2005, 08:09