Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Speyer
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    30

    Wie feststellen ob Kellerwand von Altbau eine Abdichtungsmaßnahme benötigt?

    Hallo,

    bei uns ist das Haus etwa 100 Jahre alt und die Kellerwände deshalb entsprechend feucht, woran kann man erkennen ob und in welcher Art Abdichtungsmaßnahmen nötig sind, kann man das mit einem Feuchtemessgerät nachmessen oder was wäre zu tun?

    Wenn Maßnahmen nötig wären, würde es ausreichen die Außenwand an der feuchten Stelle freizulegen und eine Noppenbahn mit Flüssigbitumen an die Kellerwand zu kleben und davor Styrodur zu stellen?

    Ich will mir das auch einen Handwerker holen der sich das anschaut, aber bevor dieser eine mehr- oder weniger im Eigeninteresse eine Empfehlung abgibt wollte ich noch hier nachfragen.

    Gruß

    Darius
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie feststellen ob Kellerwand von Altbau eine Abdichtungsmaßnahme benötigt?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    JamesTKirk
    Gast
    Was soll man Dir darauf antworten ?? Das ist wie Kaffeesatzlesen. Ohne Objektkenntnis und weitergehende Untersuchungen ist Deine Frage nicht zu beantworten. Weiterhin ist die Fragstellung in einem Forum sowieso nicht lösbar.
    Vor der Ausführung kommt die Planung (zumindest sollte das so sein). Also erst Sachverstand ranholen, der sich das anschaut und entsprechend untersucht. Mit den Ergebnissen und einer Planung dann in die Ausführung gehen (lassen, das ist nichts für DIY).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauzeugs
    Beiträge
    646
    Dielektrische Feuchtemessgeräte sind grundsätzlich bei Altbaukellern nicht geeignet. Diese berücksichtigen weder Salzbelastung noch Kondensatrückschlag (Sorption aus Feuchtigkeitsablagerungen der Raumluft).

    Hierzu gehört eine Bauwerksanalyse und eine gewisse Erfahrung in der Untersuchung von Altbaukellern. Diese Untersuchungen gehen nicht zerstörungsfrei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zu allererst ist mal die Frage zu stellen, warum denn die eventuell/wahrscheinlich feuchten Kellerwände trocken sein sollen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Inning
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    12
    Selbst wenn man (mit nicht unerheblichem Aufwand) die Kellerwände von außen erfolgreich abdichtet, bleibt ja das Problem der vermutlich auch nicht dichten Bodenplatte und der daraus aufsteigenden Feuchte, unter anderem in die Innen- und Außenwände des Kellers. Die Frage von ThomasMD nach der Absicht der geplanten Trockenlegung ist schon berechtigt, und ob diese (z.B. Einrichtung eines Hobbyraumes?) überhaupt in einem wirtschaftlichen Verhältnis zu den erforderlichen Maßnahmen steht. "Ein bißchen abdichten" geht bei so einem Keller einfach nicht.

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    suchschachtung(en) an der kellerwand aussen anlegen, mind. 1 m tief und die außenwandabdichtung mit sachverstand untersuchen lassen, konzept erstellen lassen. dann weisst du, wo die reise hingeht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen