Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Essen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12

    Was ist das für ein Boden? Gefährlich?

    Hallo,

    wir sind gerade dabei unser neues Haus (Baujahr '53) zu renovieren.

    Der Boden ist im gesamten Haus verlegt und direkt mit dem Estrich verklebt. Es handelt sich um Bahnenware. Unter dem Boden ist ein Aufrduck auf dem man noch etwas erahnen kann: "DLW Linoleum".

    Wie lange der Bodem dort schon liegt kann nicht gesagt werden. In einem Zimmer wurde der Boden bereits vom Vorbesitzer rausgerissen.

    Mich interessiert nun, ob von so einem Boden Gefahren ausgehen können.

    Bilder:

    https://fbcdn-sphotos-c-a.akamaihd.n...f317ca4ff25175

    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net...79&oe=55F2EF78

    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net...8e&oe=5608D424

    https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.n...d3b04a08bf0251
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Was ist das für ein Boden? Gefährlich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    nein, linoleum selbst ist unkritisch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Essen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12
    Wie hoch ist die Gefahr das es sich um Asbest handelt?
    Und ist das wohl der berühmte Schwarzkleber?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Stolzenberg
    Gast
    Die Gefahr beim Boden ist in der Tat gering bis nicht existent. Der Kleber ist definitiv kein Schwarzkleber, aber es gibt ja auch noch die vielen anderen Kleber.

    Trotzdem: Ich würde hier noch nicht einmal über eine Klassifizierung als Verdachtsfläche nachdenken und sicherlich keine Analytik erstellen lassen!

    Grund: Linoleum-Beläge enthielten zwar vor 1960 auch mitunter Asbestfasern, allerdings sind diese in der Regel mit anderen Zuschlagstoffen und nicht gezielt zugegeben worden. Dank dieser Tatsache kann die Risikobewertung für Linoleumbeläge häufig auf Basis einzelner Charakteristika erfolgen. In Deinem Fall bestünde ein erhöhtes Risiko für einfarbige Beläge der Farbvarianten Rot und Grün.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Essen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12
    Hallo Stolzenberg,

    Danke für die ausführliche Antwort.
    Der Boden ist rot-braun. Geht eher ins Braune.

    Kann ich den Boden und den Kleber also bedenkenlos abtragen?

    Das es sich um einen Cushion-Vinyl handelt ist auch ausgeschlossen?

    Bin leicht verunsichert und bringe meine Frau damit schon auf die Palme ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Stolzenberg
    Gast
    Das ist KEIN Cushioned Vinyl. Und abtragen ist auch KEIN Problem. Prüfe aber bitte noch, ob darunter kein Steinholzestrich ist, da es mir auf den Fotos ein bisschen ins rötliche ging...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Essen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12
    Das rötliche müsste von der Unterseite den Linoleums sein.

    Woran macht man dest, dass es sich um Steinholzestrich handelt.

    Danke für deine Antwort. Daumen hoch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Essen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12
    P.S. Ich kann dir gerne noch weitere Fotos per Email zukommen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Stolzenberg
    Gast
    Steinholzestrich ist rötlich durchgefärbt, daher die Frage nach dem rötlichen Anschein...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Essen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12
    Nein, das ist er nicht.

    Habe mir schon solche Sorgen wegen dem Boden gemacht.

    Ist es normal, das Linoleum mit der Zeit brüchig wird?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Stolzenberg
    Gast
    Bei guter Pflege nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Essen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12
    Habe noch weitere Bilder. Auf dem 2. Bild war ich mit der Kamera etwas dichter an einer Stelle wo noch Kleber am Boden pappte.
    Wie bekommen ich den Esteich am Besten davon befreit?
    http://www.fotos-hochladen.net/uploa...vymu6qh7rf.jpg

    http://www.fotos-hochladen.net/uploa...nwi7o8p5tq.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Stolzenberg
    Gast
    Mehr Bilder helfen mir da für eine Beurteilung auch nicht. Zur Entfernung des Klebers kommt Fräsen oder Schleifen in Betracht. Welches Verfahren in Deinem Falle die besten Resultate verspricht kann nur vor Ort geklärt werden.

    Die Maschinen mit denen meine Fachrichtung hantiert wirst Du weder beschaffen noch mieten können, daher würde ich zwecks Oberflächenabtrag ein neues Thema erstellen. Bei den klassischen Baumaschinen fehlt mir leider die Erfahrung um einen guten Rat auszusprechen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Essen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12
    Gibt es spezielle Schutzmaßnahmen die ich einhalten sollte?

    Und nochmal zusammengefasst: Du geht davon aus, dass der Belag und der Kleber nicht belastet ist?

    Darf man fragen aus welcher Branche du kommst?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Stolzenberg
    Gast
    Bei mineralischen Stäuben sollte generell und immer mit partikelfiltrierender Halbmaske gearbeitet werden und möglichst wenig Staub freigesetzt werden. Sieht in der Praxis allerdings etwas anders aus.

    Ja, ich gehe mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass Belag und Kleber nicht belastet sind. Ein 100% gibt es nie, aber ein 99,9% würde ich bestätigen können. Die letzten 0,1% relativiert im Zweifelsfall eine Laboranalyse...

    Ich kümmere mich primär um alles was in irgendeiner Form krebserregend, erbgutschädigend oder toxisch ist und gemäß Biostoff- oder Gefahrstoffverordnung reglementiert wird. Die Arbeitsfelder reichen von Aufsichts- und Überwachungstätigkeiten bis hinunter zur Praxis.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen