Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25

Dimensionierung Heizkessel

Diskutiere Dimensionierung Heizkessel im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194

    Frage Dimensionierung Heizkessel

    Hallo,

    Wärmebedarf Heizung: 6kW
    Kesselzuschlag für die Trinkwassererwärmung: 6kW
    Warmwasserdauerleistung gesamt: 28kW

    Nach DIN4708 muß ich jetzt also ein Kessel wählen, der mindestens 28kW Leistung bringt? Obwohl Heizung+Trinkwasser eigentlich nur 12kW benötigen?

    Was steckt hinter dem Begriff "Warmwasserdauerleistung"?

    Gruß
    Gunnar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dimensionierung Heizkessel

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Willst Du den "Kessel" auch selbst anschließen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Willst Du den "Kessel" auch selbst anschließen?
    Selbst bauen!

    Nein, ich will nur verstehen, was mir der Fachmann vorlegt. Ersetze im Ursprungsposting gerne gedanklich "muß ich jetzt also ein Kessel wählen" mit "muß jetzt also ein Kessel gewählt werden".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Wer spricht denn in welchem Zusammenhang von einer Warmwasserdauerleistung?

    Möchtest Du ein Hallenband oder ein EFH errichten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Wer spricht denn in welchem Zusammenhang von einer Warmwasserdauerleistung?
    Die oben genannte DIN welche 3 Forderungen für Speicherauswahl und Beheizungsleistung angibt. Eine davon, dass die Heizkesselleistung mindestens so groß wie Dauerleistung sein sollte, die zur Bestimmung der Leistungskennzahl zugrunde gelegt wurde.

    So wie ich es verstanden habe wurde der benötigte Wasser-Speicher berechnet, das Gerät gibt eine Dauerleistung an. Die Heizkesselleistung muß >= dieser sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Wozu braucht man einen Speicher, wenn der WE das Warmwasser auch als Durchlauferhitzer erzeugen könnte?

    Ich glaube, dass Du irgendetwas verwechselst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Wozu braucht man einen Speicher, wenn der WE das Warmwasser auch als Durchlauferhitzer erzeugen könnte?
    Weil auf dem Dach eine Solaranlage kommt welches das Wasser dann erhitzt wenn ich es nicht brauche.

    Hast Du neben all den (mehr oder weniger sinnvollen) Fragen zwischendurch auch eine Antwort auf meine Fragen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Das WAR die Antwort!

    Denn wenn mit Solar, hast/bekommst Du einen ausreichend großen Speicher.
    Und dann wird eben NICHT diese hohe Kesselleistung benötigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Das WAR die Antwort!

    Denn wenn mit Solar, hast/bekommst Du einen ausreichend großen Speicher.
    Und dann wird eben NICHT diese hohe Kesselleistung benötigt.
    Hmm. Also verstehe ich es richtig, mit obigen Zahlen bräuchte ich einen Kessel der mind 12kW kann. Damit bekomme ich die Heizung immer warm (6kW) und den Speicher gefüllt (6kW Kesselzuschlag vom Speicher). Wenn jedoch auf Grund großem Wasserverbrauchs/viele Wolken kein Warmwasser im Speicher ist, würde ich die 28kW benötigen?

    Wie ist dann die Norm zu verstehen, wo die Dauerleistung (hier 28kW), als minimum gilt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Durch den Speicher ergibt sich anscheinend eine leistungszahl die weit über der bedarfskennzahl liegt. Somit ergibt sich auch eine utopisch hohe Warmwasserdauerleistung.
    Eine Dimensionierung des Wärmeerzeugers nach der Leistungszahl bzw. Warmwasserdauerleistung ist hier völlig sinnfrei. je nach Speicher würde das bedeuten, dass im Haus zig m3 WW täglich verbraucht werden. Im obigen Fall pro Stunde etwa 700Liter oder 16,8m3 pro Tag. Ich denke es leuchtet ein, dass so eine Berechnung absolut weltfremd ist.

    Keine Ahnung wer die Berechnung verbrochen hat aber manchmal lohnt es sich wenn man nachdenkt anstatt blind irgendwelche Zahlen in ein Programm zu hacken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Vielleicht betreibt er ja nebenberuflich eine Hundebadeanstalt? Lehrer sollen ja nachmittags viel Zeit haben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Vielleicht betreibt er ja nebenberuflich eine Hundebadeanstalt? Lehrer sollen ja nachmittags viel Zeit haben...
    Das reicht für ´ne komplette Hundestaffel....inkl. Hundeführer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Durch den Speicher ergibt sich anscheinend eine leistungszahl die weit über der bedarfskennzahl liegt.
    Also die Bedarfskennzahl ist 2,84. Nachvollziehbar richtig nach DIN 4708. Der Warmwasserspeicher demnach ausgewählt: Leistungskennzahl 2,8. Dieser hat laut Datenblatt eine Dauerleistung von 27kW. (380l Inhalt).

    Somit ergibt sich auch eine utopisch hohe Warmwasserdauerleistung.
    Ok. Was bedeutet denn die Warmwasserdauerleistung eines Warmwasserspeichers?

    Eine Dimensionierung des Wärmeerzeugers nach der Leistungszahl bzw. Warmwasserdauerleistung ist hier völlig sinnfrei. je nach Speicher würde das bedeuten, dass im Haus zig m3 WW täglich verbraucht werden. Im obigen Fall pro Stunde etwa 700Liter oder 16,8m3 pro Tag. Ich denke es leuchtet ein, dass so eine Berechnung absolut weltfremd ist.
    Leuchtet sehr ein

    Verstehe ich es also richtig, dass der Warmwasserspeicher zwar ok wäre, der Heizkessel sollte aber nicht nach der Dauerleistung ausgelegt sein? Wie ist der dann zu bestimmen? Reicht es dann auch die 6+6kW aus der Ursprungsüberlegung als Grundlage zu nehmen? Oder muß mit einem anderen Verfahren was gemacht werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Gunnar1 Beitrag anzeigen
    Verstehe ich es also richtig, dass der Warmwasserspeicher zwar ok wäre, der Heizkessel sollte aber nicht nach der Dauerleistung ausgelegt sein? Wie ist der dann zu bestimmen? Reicht es dann auch die 6+6kW aus der Ursprungsüberlegung als Grundlage zu nehmen? Oder muß mit einem anderen Verfahren was gemacht werden?
    Das hängt halt von den zapfstellen und deren Nutzung ab. Ob´s hier wirklich einen Aufschlag von 6kW nur wegen der WW-Erzeugung braucht, das bezweifle ich. Allein der geladene Speicher reicht Euch doch über den Tag. Bei 380 Liter geladen mit sagen wir mal 50°C, da kannst Du mehrere Badewannen mit füllen und gleichzeitig auch noch duschen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Das hängt halt von den zapfstellen und deren Nutzung ab. Ob´s hier wirklich einen Aufschlag von 6kW nur wegen der WW-Erzeugung braucht, das bezweifle ich.
    Das ist relativ egal, unter 15kW kommt der Heizkessel aus dem Produktprogramm des Herstellers eh nicht... Der Werbung nach ist ja aber ein Teillastbetrieb mit dem heutigen Geräten auch recht unproblematisch.

    Allein der geladene Speicher reicht Euch doch über den Tag. Bei 380 Liter geladen mit sagen wir mal 50°C, da kannst Du mehrere Badewannen mit füllen und gleichzeitig auch noch duschen.
    Würde ich auch so sehen. Und die Dauerleistung ist nur eine Zahl die interessant ist, wenn der Speicher auf einmal leer wird? Das normale Aufheizen des Speichers wenn man Solar nichts zu holen ist, klappt dann mit weniger Leistung, richtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen