Ergebnis 1 bis 8 von 8

Warmwassererzeugung

Diskutiere Warmwassererzeugung im Forum Energiesparen, Energieausweis auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    IT-Kaufmann
    Beiträge
    13

    Warmwassererzeugung

    Hallo,

    bei mir wird aktuell Warmwasser per elektrischen Durchlauferhitzer erzeugt und ich stelle mir die Frage ob dies nicht günstiger geht. Meine Variante ist soweit ich es in Erfahrung gebracht habe wohl die teuerste.

    Ich habe eine Gasheizung im Haus, Gas wäre also da.

    Welche Alternative zum Durchlauferhitzer wäre Kosten/Nutzen seitig zu empfehlen?

    Gruß

    Florian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Warmwassererzeugung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie hoch ist Euer WW Bedarf? Anzahl der Personen? Art und Anzahl der Zapfstellen?

    Ein el. DLE hat den Vorteil, dass es keine nennenswerten Stillstands-/Bereitschaftsverluste gibt. Der Wirkungsgrad ist dementsprechend sehr hoch. Zudem sind die investitionskosten gering.
    Nachteilig ist, dass man für die kWh el. Strom um die 25Ct. auf den Tisch blättern muss. Das kann sich im Verhältnis zu den Investitionskosten mehr oder weniger stark auswirken, deswegen die Frage nach dem WW Bedarf.

    Was für eine "Gasheizung" ist bei Dir in Betrieb?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    IT-Kaufmann
    Beiträge
    13
    Momentan lebe ich dort allein, WW wird hauptsächlich nur im Bad entnommen, es gibt zwar in der Küche und einer Gästetoillete im Keller noch weitere Zapfstellen, aber deren Verbrauch ist eher gering.

    Mein Wasserverbrauch liegt bei 60-70qm im Jahr, wieviel davon WW ist kann ich nicht sagen. Mein Stromverbrauch wird so zwischen 3500 und 4000 liegen (wenn ich eminen bisherigen Verbrauch hochrechne), das ist für einen allein schon relativ viel..ich denke das der Großteil durch WW entsteht, da ich eigentlich nur moderne stromsparende Geräte im Haus habe.

    Beim Einzug war mein Durchlauferhitzer im Bad defekt und wurde durch ein aktuelles Gerät der Firma Saniself ersetzt, man kann dort Temperaturen einstellen etc.

    Meine Gasheizung ist ca. 25 Jahre alt, aber laut Schornsteinfeger noch gut in Schuss und muss nicht getauscht werden, ist einbe Vaillant VKS 11/1EU.

    Momentan wäre der Weg für neue Leitungen ins Bad evtl. noch Frei, in Zukünft wird das anders aussehen, daher wollte ich mich jetzt nochmal informieren, welche Lösung für mich die beste ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich glaube Du sparst mehr wenn Du den Sommer über die alte Gaskiste abschalten kannst. Mag zwar sein, dass die Kiste noch gut in Schuss ist, aber in 5 Jahren muss sie sowieso raus (EnEV). Deswegen wäre tatsächlich zu überlegen, ob man nicht jetzt schon WW-Leitungen legt, so lange die Sanierung läuft.

    Der Stromverbrauch würde mir jetzt weniger Sorgen machen, aber 70m3 Wasser im Jahr ist für eine einzelne Person schon eine Hausnummer. Wenn man unterstellt, dass vielleicht die Hälfte davon WW ist, dann gehen allein 1.000kWh Stromverbrauch auf Rechnung der WW-Erzeugung.

    d.h. Das Problem ist weniger im el. DLE zu suchen als vielmehr im hohen WW Bedarf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    IT-Kaufmann
    Beiträge
    13
    Aber bei WW mit Gas gibts doch dann auch verschiedene Möglichkeiten, oder?

    Ich habe etwas von Wärmespeichern etc gelesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von FlorianZ99 Beitrag anzeigen
    Aber bei WW mit Gas gibts doch dann auch verschiedene Möglichkeiten, oder?

    Ich habe etwas von Wärmespeichern etc gelesen.
    Da gibt es viele Möglichkeiten. Die einfachste ist, dass man einen kleinen Speicher an eine vorhandene Gastherme hängt, wenn die Gastherme sowieso schon zum Heizen des Gebäudes vorhanden ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Stockstadt
    Beruf
    selbst.
    Beiträge
    920
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    dann gehen allein 1.000kWh Stromverbrauch auf Rechnung der WW-Erzeugung.
    Hallo,

    das wären rund 20,-€/ Monat .... was will man da noch optimieren???

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von stockstadt Beitrag anzeigen
    Hallo,

    das wären rund 20,-€/ Monat .... was will man da noch optimieren???

    LG
    Wenn der Gaskessel sowieso in absehbarer Zeit entsorgt wird, die Anzahl der Personen vielleicht noch wächst, dann wäre es schon zu überlegen, ob man nicht jetzt schon die Möglichkeit vorsieht, später die WW-Erzeugung über die Gastherme zu erledigen. Immerhin ist die Bude aktuell in der Sanierung, und wenn dann alles zu ist, wird die Erweiterung deutlich schwieriger. Zumindest produziert sie mehr Dreck und mehr Kosten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen