Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Plötzlich Pilze / Schwämme im Proberaum

Diskutiere Plötzlich Pilze / Schwämme im Proberaum im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Mikroelektroniker
    Beiträge
    6

    Plötzlich Pilze / Schwämme im Proberaum

    Hallo zusammen,

    bei meiner Frage geht es nicht um Hasbau sondern um unseren Proberaum. Ich hoffe trotzdem auf Antworten, weil wir etwas ratlos sind. Innerhalb von zwei Wochen sind hier massiv Pilze (siehe Foto) gewachsen. Haupsächlich im Holz aber auch im Mauerwerk. Die Pilze sind gelblich und haben manchmal einen weissen "Flaum". Der Proberaum befindet sich in einem alten unbewohnten Haus -> unbeheizt, viel zu wenig Frischluft, also wohl ideal als Lebensraum. Spezieller Geruch ist uns nicht aufgefallen. Im Internet habe ich keine Bilder von Hausschwämmen etc, gesehen, die unseren ganz ähnlich sind...

    Was uns jetzt beschäftigt:
    1. Ist das Zeug Gesundheitsshädlich?
    2. Können wir das selbst "sanieren" - wobei die Optik nicht so wichtig ist...
    Vielen Dank für die Hilfe!

    Günter
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Plötzlich Pilze / Schwämme im Proberaum

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Schaut ein bissl aus wie weißer Porenschwamm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Mikroelektroniker
    Beiträge
    6
    Danke!
    Ich hab jetzt doch noch was gefunden: http://www.seidlich.de/index7934.htm...18&projectid=6. Das erste Bild sieht exakt so aus, wie das was wir haben --> somit wäre es dr "echte Hausschwamm"... :-(
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Dann ruf mal da an, ob da nicht sogar eine Meldepflicht vorherrscht. +43 3112 36 220 - 0
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zu Frage 2:

    Egal ob es echter Hausschwamm ist oder ein nicht ganz so aggressiver Verwandter.
    Selber sanieren geht nicht!
    Als erstes die Ursache (Feuchteeintrag) suchen, dann alles befallene Holz und Mauerwerk entfernen, Feuchtequelle beheben, dann erst Neuaufbau.
    Und das alles bitte unter Beachtung der Statik.

    Daher - nicht ohne Fachmann an Bord.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Mikroelektroniker
    Beiträge
    6
    Alles klar - danke für die Antworten. Das ist dann wohl ein Fall für den Eigentümer/Vermieter...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von goj1975 Beitrag anzeigen
    Alles klar - danke für die Antworten. Das ist dann wohl ein Fall für den Eigentümer/Vermieter...
    Auf jeden Fall.
    Ich würde mir zudem noch überlegen, wie das in Zukunft weiter gehen soll. Altbau, unbeheizt, Lüften ist kaum möglich, da sind solche Schäden vorprogrammiert. In der Luft befinden sich immer Schimmelsporen, die Frage ist nur, ob sie ein Plätzchen finden an dem es ihnen gefällt (sprich mit optimalen Umgebungsbedingungen).

    d.h. Selbst nach einer Sanierung ist es aufgrund der Nutzung sehr gut möglich, dass in kürzester Zeit das Problem wieder auftritt. Irgendeine Spore findet den Weg, und wenn es ihr gefällt, geht die Geschichte wieder von vorne los.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Mikroelektroniker
    Beiträge
    6
    Genau das ist das Problem. Es ist ein alten großes Haus mit dicken Wänden in dem wir alle 2 Wochen für ca. 3-4 Std. proben. Durchgängig heizen geht nicht, Lüften in Abwesenheit auch nicht. Ich gehe mal davon aus, dass der Besitzer an einer Sanierung nicht interessiert sein wird - es rechnet sich wohl kaum.
    Darum hatte ich nur die Hoffnung, dass wir da selbst was tun können um zumindest noch über den Sommer zu kommen...

    Ich habe gelesen, dass Gebäude nach Hauschschwamm-Befall sogar einsturzgefährdet sein können. Das gilt aber nur wenn die tragenden Elemente aus Holz sind, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,133
    Was nicht ins Bild passt ist die Tatsache, das der Befall plötzlich aufgetreten sein soll.
    Hausschwamm ist ein recht agressiver Holzzerstörer, durchwächst aber eben auch Mauerwerk. Mit wachsenden "tentakeln" kann aber auch Mauerwerk regelrecht aufgesprengt werden.
    Der Hausschwamm bevorzugt eine versteckte Lebensweise, mag weder Licht noch Zugluft. Der eigentliche Fruchtkörper wird also noch irgendwo versteckt sein.
    Selber bekämpfen könnt Ihr vergessen, das wird nicht, weil sehr aufwendig und die Mittel werden an Euch sowieso nicht verkauft. Hinzu kommt, das das Gebäude für eine vernünftige Bekämpfung schon ganz schön auseinander gerupft wird.
    Wenn sich der Schwamm schon so zeigt, würde ich den Raum nur noch unter großer vorsicht betreten. Deckenbalken, Fußböden etc können bereits einsturzgefährdet sein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Mikroelektroniker
    Beiträge
    6
    Vielen Dank für die Antwort - auch wenn sie sehr beunruhigend ist...

    Wir werden den Raum wohl aufgeben.
    Was mich jetzt aber beschäftigt: Kann der Pilz/Schwamm über Sopren, die sich zB an Kleidung oder aber auch am Gitarren-Verstärker befinden auf andere auf Räume (im schlechtesten Fall unsere Wohnung, wenn ich den Verstärker dort zwischenlagern muss, bis wir einen neuen Proberaum gefunden haben) übertragen werden?
    Bzw. wie kann ich feststellen, ob nicht auch Equipment aus Holz (Verstärker, Schlagzeug etc...) bereits befallen ist?
    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Solche Sporen befinden sich überall, man sieht sie nur nicht.

    Mal so nebenbei bemerkt, ich würde meine Instrumente niemals in so einem Raum für längere Zeit stehen lassen. Allein die Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit setzen den Instrumenten zu. Da klingt das Schlagzeug ja jede Stunde anders, und den Verstärkern bekommt diese feuchte Luft auch nicht. Die werden warm, die warme Luft nimmt Feuchtigkeit auf, und danach schlägt sich die Feuchtigkeit in der Elektronik nieder. Viel Spaß wenn dann auch noch ein Röhrenverstärker zum Einsatz kommen soll, der mit einer hohen Anodespannung arbeitet. Da musst Du Dich nicht wundern wenn das Teil beim Einschalten mal in Rauch aufgeht, von Oxidation mal ganz zu schweigen.
    Na gut, das mit dem Rauch könnte man noch unter Special Effects verbuchen, aber auf die Dauer wird das teuer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Natürlich können sich bereits ausgestreute Sporen auf allem, was im Haus war, niederschlagen. Aber eben auch bei einem Gig in einem anderen Gebäude, wenn da irgendwas ist oder beim Einladen, wenn der Nachbar was hat.

    Weiterhin brauchen Sporen zum Anwachsen auch noch die passenden Rahmenbedingungen. Das sind bei holzschädigenden Pilzen in der Regel vor allem hohe Holzfeuchten über einen längeren Zeitraum. Ist der Pilz erstmal angewachsen, können viele in Ruhezustand fallen, wenn die Umweltbedingungen nicht stimmen und aus diesem wieder erwachen, wenn passt.

    Ich würde mir wegen der Sporen keinen Kopf machen, sofern ihr nicht von diesem in einen ähnlich baulich katastrophalen Probenraum wechselt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,133
    Ich weiß von vielen Versuchen wo versucht wurde den Schwamm sozusagen umzusiedeln. Es ist sehr schwer ihm das passende mileu zu schaffen und ihn zum Wachstum anzuregen. Ich würde mir hier also keine Sorgen machen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Mikroelektroniker
    Beiträge
    6
    Ok, das beruhigt mich jetzt wieder!
    Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten!

    BTW: Ich muss schon sagen, dass ist hier eines der besten und hilfreichsten Foren in denen ich bis jetzt war! Hier wird auch dem Nicht-Fachmann (ohne ihn zu belächeln) geholfen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von goj1975 Beitrag anzeigen
    Hier wird auch dem Nicht-Fachmann (ohne ihn zu belächeln) geholfen!
    Nicht immer ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen