Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Versicherungskaufmann
    Beiträge
    41

    Nässeschaden am Laminat durch feuchte Kellerwände?

    Hallo zusammen!

    Ich habe beim Herausnehmen des Laminats gesehen, dass an einer Ecke des Raumes der Boden, bzw. die Unterkonstruktion nass ist (Foto habe ich beigefügt). Der Boden ist folgendermaßen aufgebaut: Estrich, Plastikfolie doppellagig, Holzlatten, dazwischen Dämmung, Spanplatte, Dämmfolie, Laminat.
    Die Holzlatten, die Dämmung und die Spanplatte waren nass, die Latte unter dem Durchgang zur Tür war mit Abstand am Nassesten.
    Da ich vor einem dreiviertel Jahr einen LW-Schaden hatte, wo über einen langen Zeitraum Wasser ins Mauerwerk getropft ist, habe ich die Versicherung angerufen, welche auch einen Feuchtigkeitsmesser rausgeschickt hat. Aufgrund des Bodenaufbaus konnte er aber aber nicht richtig messen, sodass nun ein Gutachter eingeschaltet wird. Er hat auch im Keller gemessen und gesagt, dass dort die Wände Feucht sind und eventuell die Feuchtigkeit über die Kellerwand und durch den Estrich ziehen konnte. Man muss dazu sagen, dass das Haus 42 Jahre alt ist und der Keller kein feuchtes Klima aufweist (Innenwände sind trocken). Da ich die Messwerte nicht sehen konnte, habe ich mir im Baumarkt ein Messgerät gekauft und selber gemessen:
    Kellerwandfeuchte Außenwand unter Schachtfenster 0,3% - 0,7% teilweise in den Fugen (durch das Fenster läuft bei Starkregen minimal Wasser rein)
    Kellerwandfeuchte Außenwand über Schachtfenster 0,3% - 0,4%
    Kellerdecke: 0,2% - 0,3%
    Die Feuchtigkeitswerte sind vom Fenster zum Boden hin absteigend.

    Die Außenwand habe ich auch gemessen, die ist fast trocken.

    Der Estrich im Zimmer bei der betroffenen Stelle hat eine Feuchte von 0,5 - 0,7%

    Wenn ich mir jetzt die Messwerte so ansehen, macht die Aussage des Feuchtigkeitsmesses doch keinen Sinn, oder? Wenn die Feuchte durch die Kellerwand kommen würde, müsste der Wert über dem Fenster doch höher oder gleichgroß dem Wert unter dem Fenster sein, oder?

    Kann mir hier jemand aus der Efahrung sagen, ob es evtl. doch Sinn macht, was der Feuchtigkeitsmesser gesagt hat? Ich würde gern nicht ganz ohne Hintergrundwissen in den Gutachtertermin gehen.

    Danke und viele Grüße

    Zilli84
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nässeschaden am Laminat durch feuchte Kellerwände?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    solch ein bodenaufbau hat im keller nichts verloren. raus damit, einen verträglichen aufbau wählen und verlegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Versicherungskaufmann
    Beiträge
    41
    Ich glaub da hab ich mich falsch ausgedrückt. Der Schaden ist nicht im Keller sondern im EG und die Feuchtigkeit soll vom Keller in das EG drücken. Im Keller ist massiver Betonboden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    du solltest einen sachverständigen einschalten, der die feuchtigkeitsursache genau untersucht und die ursache feststellt. dann kann die beseitigung in angriff genommen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    SteveMartok
    Gast
    ...und auf jeden Fall das im Baumarkt gekaufte Messgerät zurück bringen und nicht mehr benutzen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen