Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1
    Caberra
    Gast

    Wasser im Keller - Welche Maßnahmen

    Hallo zusammen,

    am Wochenende war es soweit. Durch plötzliches Unwetter hatte ich auf einmal 5cm Wasser im Keller.

    Schaut euch mal bitte das Bild im Anhang an:
    Das Wasser wurde von draußen in das orange Abwasserrohr gedrückt. Danach ging es dann über die grüne Leitung in das Wasserauffangbecken, welches ca. 1000 Liter Wasser fassen kann. Zugleich wurde das Wasser vom Aussenkanal über die pinke Leitung in das Wasserauffangbecken gedrückt. Das Becken war irgendwann voll und ich hatte dann Wasser im Keller.

    Die Pumpe ist aktuell noch defekt (habe das Haus erst vor kurzem gekauft).

    1. Wenn ich eine neue Pumpe einbaue, drückt die Pumpe dann das Wasser, wenn es wie beschrieben vorkommt, direkt zurück? Hat die Pumpe soviel Kraft?
    2. Wenn das so funktioniert könnte ich mir vorstellen, dass sich das Wasser dann einen anderen Weg sucht und die orangene Leitung bis in EG wandert und sich dort aus der Toilette rausdrückt. Kann das sein?
    3. Gibt es für die orange Leitung vielleicht ein Rückschlagventil, welches ich einbauen könnte? Das mit "2" markierte Ventil hat eine manuelle Schaltung. Ich kann also per Hand öffnen und schließen, was natürlich nicht funktioniert, wenn ich nicht zu Hause bin.
    4. Kann ich in die grüne Leitung (mit "1" gekennzeichnet) ein Rückschlagventil einbauen?

    Bauex.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wasser im Keller - Welche Maßnahmen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Der Pumpe wirst Du schon sagen müssen, wohin sie entwässern soll. Die wird nichts in das orangene Rohr zurückdrücken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Caberra
    Gast
    Im Normalfall wird es ja so sein, dass wenn das Wasser im Becken einen gewissen Stand hat, wird das Wasser durch die Pumpe in das orangene Rohr gedrückt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    und auch, wenn das Wasser im orangen Rohr einen gewissen Stand erreicht hat, wird das Wasser durch das grüne Rohr ins Becken gedrückt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Münster
    Beruf
    IT-Projektleiter
    Beiträge
    610
    Dafür baut man doch eine Rückschlagklappe bei der Pumpe ein...? So zumindest bei uns geplant...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Rottweil
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    350
    Ist die Zeichnung wirklich richtig?
    führt die orangefarbene Leitung nach der Rückstauklappe nach oben? - das kann fast nicht sein.
    Zeichne mal die Fließrichtung des Wassers ein.

    Zu erwarten wäre folgender planmäßiger Wassertransport:
    Wasser sammelt sich vor der Kelleraußentür.
    Es fließt über die pinke Leitung in den Pumpensumpf.
    Von dort wird es soweit hochgepumpt, dass es im natürlichen Gefälle in den Straßenkanal gelangt.
    Eine mechanische Rückstauklappe verhindert, dass im Falle eines Rückstaus im Straßenkanal das Wasser rückwärts ins Haus fließt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    hat die orange leitung bei dem kreis weiteren zufluss, dann sitzt die pumpe falsch. im falle eines rückstaues verteilt sich das wasser über diese leitung im restlichen netz ( und zwar unter pumpendruck.) mit oder ohne rückstauklappe???? wasser fäkalienhaltig???.
    die orangene leitung hat wirklich gefälle nach innen?? der ganze verlauf ist wohl irgendwie falsch dargestellt.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Caberra
    Gast
    Hier mal ein Originalbild:
    IMG_5085.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    in die "grüne Leitung" eine Rohrschleife einbauen die über die Rückstauebene reicht
    dann kann Rückstau aus der Kanalisation in die "orangene Leitung" nicht über die "grüne Leitung" in den Pumpensumpf drücken
    dann klären was von rechts noch alles an die "orangene Leitung" angeschlossen ist
    "Prinzip der kommunizierenden Röhren" beachten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Caberra
    Gast
    Du meinst, dass ich die grüne Leitung demontiere und direkt nach dem Schaltventil (2. Bild, braunes Bauteil) einbaue?
    Ich mache mich heute Abend mal schlau, was da noch so alles dran hängt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    nein, das meint er nicht!

    die grüne Leitung muss eine Schleife, einen Bogen nach oben machen, der am höchsten Punkt höher als die Rückstauebene ist. Rückstauebene ist meist die Höhe der Straße. Wenn Du dann Rückstau vom Kanal hast, dann steigt das Wasser in der grünen Leitung so hoch, wie es draußen im Kanal eben auch staut, also im Regelfall maximal bsi zur Straßenoberkante. Wenn Dein grünes Rohr aber eine Schleife macht, die höher geht, kann nichts in Dein Becken zurück laufen. Die Position, an der das grüne ins Orangene geht, ist ok!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Caberra
    Gast
    Ok. Habe ich jetzt verstanden
    Was mache ich mit der orangenen Leitung? Da ist ja aktuell nur so ein Ventil drin, was ich manuell "auf und zu" machen kann.
    Gibt es hierfür nicht ein Rückschlagventil?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    sieht für mich aus wie ein Doppelrückstauverschluß z. B. "Staufix"
    sollten zwei Klappen drin sein, eine mit dem Hebel manuell verriegelbar und eine selbsttätige die bei Rückstau schließt
    evtl. mal das ansehen was draufliegt, vielleicht eine Beschreibung?
    und dann aufschrauben, dann siehst du was drin ist
    das Ding muß eh regelmäßig saubergemacht werden damit es funktionsfähig bleibt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Du solltest Dir mal einen mit Ahnung ins Haus holen!!!

    Wenn ich schon sehe, dass sich der Querschnitt IN Fließrichtung verjüngt, dann
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Du solltest Dir mal einen mit Ahnung ins Haus holen!!!

    Wenn ich schon sehe, dass sich der Querschnitt IN Fließrichtung verjüngt, dann
    ja, was dann?

    Daß das alles nicht "original" ist, sieht man ja von Weitem

    aber, es ist doch offensichtlich daß die vorhandene Leitung aufgetrent wurde und zum Einbau der Rückstausicherung der größere Rohrdurchmesser genommen wurde.
    Evtl. weil die vorhandene Leitung kleiner als dn 100 ist, und es die Rückstausicherung nur dn 100 oder größer gibt?

    Aber was wäre die Alternative gewesen? Leitung von der Rückstausicherung bis zum Kanalanschluß im großen Durchmesser neu machen, mit Mauerdurchführung und Erdarbeiten?

    zumindest sind auch Revisionsmöglichkeiten (Putzstücke) verbaut, und auch wenn der Zustand nicht 100 % regelkonform ist, darf man doch annehmen daß das (mit der beschriebenen Änderung) funktioniert, und daß es besser ist als ohne die Rückstausicherung.

    Ist halt keine "1.000 prozentige" Lösung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen