Ergebnis 1 bis 7 von 7

HRB: Schallschutz 2 Familienhaus?

Diskutiere HRB: Schallschutz 2 Familienhaus? im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Troisdorf
    Beruf
    Pharmakant
    Beiträge
    16

    Frage HRB: Schallschutz 2 Familienhaus?

    Hallo zusammen,

    ein Freund und ich überlegen schon seit längerem ein Zweifamilienhaus zu bauen.
    Wir (meine Familie und ich) unten mit Garten und er oben mit Balkon.
    Die Bauweise steht noch nicht fest. OB Massiv oder HRB oder Holzspanschalungstsein oder oder ... was es da alles gibt.

    Jedenfalls waren wir nun in einigen Häusern auf diesen Austellungen (in Mühlheim-Kärlich) und mussten eben feststellen das die dort errichtetetn EInfamilienhäuser keinen ausreichenden Schallschutz für ein Zweifamilienhaus bieten.
    Verkäufer darauf angesprochen, versicherten diese, dass es bei den Zweifamilienhäusern ganz anders wäre. Dort gäbe es noch spezielle Schallschutzvorrichtungen.

    In den Einfamilienhäusern bin ich nach oben gegangen und bin etwas kräftiger durch die Räume gelaufen. Das Poltern war unten von meinem Freund klar zu vernehmen.

    Hat jemand Erfahrungen ob man so etwas wirklich vermeiden kann bei so einer Bauweise? Das wäre nämlich das K.O. - Kriterium.

    Vielen Dank im vorraus!

    Gruß Marc
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. HRB: Schallschutz 2 Familienhaus?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    machbar ist fast alles. Ich würde aber in diesem Fall von HRB Abstand nehmen, denn Schallschutzanforderungen lassen sich mit Masse leichter erfüllen. Gerade im tieffrequenten Bereich (Rumpeln, Poltern) zeigen sich die Vorzüge wenn man richtig viel Masse hat.

    Wichtig ist, dass Schallschutz vertraglich vereinbart wird und der Planer dementsprechend optimiert. Das sollte man nicht unterschätzen, und man spart sich späteren Ärger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Troisdorf
    Beruf
    Pharmakant
    Beiträge
    16
    Danke für die Antwort.
    Das Massiv sicher besser ist, davon bin ich auch ausgegangen. Leider ist es schwierig mal eine Gegenüberstellung der Kosten zu erreichen um sich da zu entscheiden.
    Jeder empfiehlt etwas anderes.
    An Ziegel mit Füllung haben wir auch schon gedacht. Aber dafür ist das hier das falsche Unterforum.

    Aber Grundsätzlich ist es möglich so ein Haus so zu bauen das sich wenig in die andere Wohnung überträgt?
    Welche Dinge sind dazu zu beachten?
    Also von was sprechen wir hier genau? Ich möchte mir ein paar Angebote bei entsprechenden Firmen einholen und würde Sie gerne explizit darauf ansprechen.
    Sprechen wir hier von z.B. extra dickem Estrich? Oder so was in der Art?

    Gruß Marc
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    aus kostengründen brauchst du keinen hrb - hör
    auf r b
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,343
    Zitat Zitat von Marc2015 Beitrag anzeigen
    auen das sich wenig in die andere Wohnung überträgt?
    Welche Dinge sind dazu zu beachten?
    Also von was sprechen wir hier genau? Ich möchte mir ein paar Angebote bei entsprechenden Firmen einholen und würde Sie gerne explizit darauf ansprechen.
    Sprechen wir hier von z.B. extra dickem Estrich? Oder so was in der Art?
    Beim Schallschutz kommt es vor allem auf Details an - aber auch auf die richtigen Werkstoffe.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das HRB bei dem Thema schwierig ist. Wenn man alles perfekt macht errreicht man vielleicht ein befriedigendes Ergebnis, aber das wird nicht billig.

    Einfacher kann man das Ganze mit Masse erreichen (wurde hier ja schon gesagt). Also Kalksandsteinwände - und eine Betondecke. Evtl. die Betondecke etwas dicker machen. Auf jeden Fall einen ordentlichen Estrich und auf die Details achten (Randstreifen, Fliesen sauber verlegen) - dazu auf "böse Oberbeläge" verzichten und über Auslegware nachdenken. Damit sollte sich ein gutes Ergebnis erreichen lassen - auf jeden Fall einfacher als in einem Holzrahmenbau.

    Zu den Kosten: meine Erfahrung durch Vergleich von Angeboten war folgende:

    a) EnEV minimalbau erreichst du am billigsten mit Massivbauweise (Porenbeton ohne Außendämmung)
    b) Im Bereich KfW70 nahm sich HRB und Massiv nicht so viel
    c) wenn du Richtung Passivhaus oder KfW40 willst kommst du mit HRB vielleicht etwas billiger da hin.

    Aber das ist keine repräsentative Statistik - nur meine Beobachtung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Troisdorf
    Beruf
    Pharmakant
    Beiträge
    16
    Vielen Dank für die Mühe!
    Ansich mag ich Kalksandstein.

    Bei Porenbeton habe ich die "schlechten" Schallschutzwerte vor Augen. Ich habe hier auch schon die eine oder andere Stunde im Forum verbracht und da so einiges gelesen.

    Also setze ich HRB- Bauweise erst mal nach hinten und informiere mich im Massivbauforum weiter.

    Danke schon mal dafür!

    Gruß Marc
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Marc2015 Beitrag anzeigen
    Also setze ich HRB- Bauweise erst mal nach hinten und informiere mich im Massivbauforum weiter.
    Weise Entscheidung. Man muss sich ja das Leben nicht unnötig schwer machen.

    Versuche Deine Anforderungen zu definieren, also so Dinge wie Schallschutz und Wärmedämmung, und dann soll sich ein Planer darüber den Kopf zerbrechen. Schließlich wird er dafür bezahlt.

    Bei den meisten Bauvorhaben spielt auch der Geldbeutel eine nicht ganz unwichtige Rolle. Da kann sich die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Bauweise schon ganz deutlich bemerkbar machen. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen