Ergebnis 1 bis 11 von 11

Türeinbau bei schiefer Wand

Diskutiere Türeinbau bei schiefer Wand im Forum Baumurks in Wort und Bild auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Köln
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    4

    Türeinbau bei schiefer Wand

    Hallo zusammen,

    letzte Woche hatten wir die Abnahme unserer Eigentumswohnung. Dabei ist uns aufgefallen, dass bei allen Türen eine mehr oder weniger breite Spalte (2-8mm) zwischen Wand und Tür besteht. Bauschaum ist sichtbar.

    Begründung des BT: Die Wand ist schief, aber innerhalb der Norm und die Tür gerade (im Lot). Deshalb käme es zu diesen Spalten. Selbst bei einer Wand mit nur 3mm Abweichung würde es zu einer Spaltbildung kommen.

    Jetzt meine Fragen: ich habe solche Spalten noch nie gesehen, muss das hingenommen werden, oder handelt es sich um einen Mangel? Kann man das bei modernen Türen nicht irgendwie innerhalb des Rahmens ausgleichen?

    Ich würde mich über eure Einschätzung freuen...
    Name:  IMG_3110.jpg
Hits: 817
Größe:  16.4 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Türeinbau bei schiefer Wand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    926
    Normalerweise wird's mit einer Zierleiste verdeckt... scheint deine Tür aber nicht zu besitzen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    dass bei allen Türen eine mehr oder weniger breite Spalte (2-8mm)
    ...würde bedeuten, dass wir eine Abweichung von 6mm hätten (8-2=6)

    Maßtoleranzen im Hochbau sagen (verkürzt wiedergegeben): ca. 7,5mm bei einem Messpunktabstand von 2m (das würde ich bei einer Tür mal so ansetzen)

    Könnte also im Bereich des Zulässigen liegen, sollte aber mal exakt nachgemessen werden.

    Sollten höhere Anforderungen an Oberflächen und Ebenheiten vereinbart worden sein (wobei ich beim Bauen mit BT nicht ausgehen würde...), so gelten andere Maßtoleranzen.

    Das heißt dann aber natürlich nicht, dass diese Fuge so bleiben muß und dass man Bauschaum hinnehmen muß. Eine Fuge sollte m.E. geschlossen sein und dies entspricht m.E. auch dem zu Erwartenden. Baurechtlich versiertere mögen sich äußern, aber ich denke, dass man wird erwarten dürfen, dass die Fugen geschlossen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Köln
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    4
    Bei einer Türe sind es 2mm, bei einer anderen 8mm, beim Rest irgendwas dazwischen.
    Ein Abdichten mit Acryl + überstreichen wäre jetzt auch unsere Notlösung. Wirklich schön ist das aber auch nicht wirklich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Köln
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    4
    Ein Türrahmen schließt auch nicht am Boden ab:
    Anhang 51610
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ist der Spalt von oben bis unten gleich breit?

    Mir ist nicht klar, was das mit lotrecht zu tun hat. Hier hat anscheinend der Schaum die Zarge etwas raus gedrückt, und wenn die Zarge besser an der Wand anliegen würde, dann wäre die Tür immer noch im Lot.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    toleranzen am bau, so breit wie der linke daumen vom zimmermann!

    liegen die messbaren toleranzen im zulässigen bereich, musst du sie akzeptieren. allerdings muss der bauträger diese fugen verschließen, wenn die türen zu seinem auftrag gehören.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Köln
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    4
    Der Spalt ist unten noch nicht vorhanden und vergrößert sich dann nach oben hin. Der Zimmermann sagt, dass er diesen Spalt machen muss, um die Wandschräge auszugleichen.

    Danke schon einmal für eure Rückmeldungen, auch wenn ich mir eine andere Antwort erhofft hätte.

    Die Fugen soll der BT auf jeden Fall verschließen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ruuudi Beitrag anzeigen
    Der Spalt ist unten noch nicht vorhanden und vergrößert sich dann nach oben hin. Der Zimmermann sagt, dass er diesen Spalt machen muss, um die Wandschräge auszugleichen.
    .
    OK, dann meinen Kommentar vergessen. Dann ist die Wand anscheinend nicht lotrecht und es wäre sträflich, wenn man jetzt auch noch die Tür so einbaut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,966
    Zitat Zitat von Ruuudi Beitrag anzeigen



    Begründung des BT: Die Wand ist schief, aber innerhalb der Norm und die Tür gerade (im Lot). Deshalb käme es zu diesen Spalten. Selbst bei einer Wand mit nur 3mm Abweichung würde es zu einer Spaltbildung kommen.


    Name:  IMG_3110.jpg
Hits: 817
Größe:  16.4 KB

    Das heißt also, alle Wände sind schief!
    Das Bild zeigt einen gleichbleibenden (zu großen) Spalt. Wo liegt die Zarge denn an? Unten, auf der anderen Seite....?
    Hast du mal die Wände, Türen, Zarge auf Lot überprüft?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Sanierer
    Beiträge
    463
    Diese Toleranzen, bzw. Spalte hat es sehr oft (wir machen viel Altbausanierung).
    Manchmal kann man ein bißchen "bescheißen" und den Türrahmen um 2-3mm neigen, muß das aber mit dem Bauherrn absprechen da die Tür sich dann von allein bewegen kann.
    Auf der Bandseite der Tür muß man mit breiteren Fugen leben (oder diese verschließen), die Verblendung auf der anderen Seite kann bis an die Wand gedrückt werden. Das wird bei Euch auch so sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen