Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 31

Holzbalkendecke und Fußbodenpfusch

Diskutiere Holzbalkendecke und Fußbodenpfusch im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Rocco83
    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Weidhausen
    Beruf
    Entwicklungsingenieur
    Beiträge
    15

    Holzbalkendecke und Fußbodenpfusch

    Hallo,

    wir (Richard 31, Mann von Susann 28, und Papa von Charlotte 4, und Eddard 4 Wochen) haben unser erstes Haus gekauft.
    Baujahr 1960. 140qm 6 Zimmer, 1250qm Grund.

    Ab August geht es in unseren Besitz über und die (Noch-) Eigentümer sind bereits raus.

    Zu meinem Problem und meiner ersten Baustelle im Haus:

    Das Wohnzimmer (ca. 420x720 [cm])

    Die Decken sind mit ziemlicher Sicherheit Holzbalkendecke aber ich weiß nicht um welche Art es sich konkret handelt und wie groß die Balken und die Abstände etc. sind.

    Was ich weiß:
    Als äußerste Schale/Schicht wie auch immer wurden Dielen verlegt, es sind bestimmt noch die Dielen die beim Hausbau verbaut wurden.
    Alte Dielen ca. 15-20 cm breit.

    Nun wurde im Wohnzimmer massives Parkett darauf verklebt, auch älteres Baujahr.
    Ca. 80x80 [mm] und 14-20mm dick.

    Alles kein Beinbruch...ABER!
    Der jetzige Besitzer hat eine "Bahn" des Parketts rausgeholt, weil es wellig war (Ursache unbekannt) ca. 200x420 [cm].

    Und jetzt das, glaube ich, Schlimmste:
    Er hat diese "Lücke" im Boden, also den Ausgleich der Höhe zum restlichen Parkett mit einer Beton/Estrich/Mörtel Masse aufgefüllt und PVC drüber gehauen!!!!

    In dieser Ausgleichsmasse sind selbstverständlich schon Risse drin und diese wurde folglich auch auf die alten Dielen (anfangs erwähnt) gekippt/gegossen.

    Meine Frage(n):


    Wie bekomme ich den Mist (die Ausgleichsmasse) am besten raus und sollte ich das überhaupt machen? Wenn nein...dann weiter zu 2.
    Was mache ich wenn ich den Mist (die Ausgleichsmasse) drin lassen sollte.
    Die alten Dielen überhaupt drin lassen und welchen Boden am besten wieder rein/drauf/drunter?

    Ich bin für jede Hilfe und jeden Vorschlag dankbar und am besten wäre es wenn auch möglichst viele ihre Erfahrungen allgemein mit dieser Art Decken und den dazu gehörenden Fußböden schildern könnten.

    Besten Dank und viele Grüße

    20150718_144208.jpg20150718_144218.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzbalkendecke und Fußbodenpfusch

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wenn das Weidhausen /Ofr. ist, wäre bei BJ 1960 eine Holzbalkendecke als Kellerdecke ziemlich unwahrscheinlich. Daher die Frage: Wie kommst Du zu jener Annahme ("mit ziemlicher Sicherheit Holzbalkendecke")?

    Und welche Art von Belag möchtest Du gerne haben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Großostheim
    Beruf
    Entwicklungsingenieur
    Beiträge
    62
    Also... wenn Julius mal sich Bild 2 angesehen hätte, hätte er wohl andere Fragen gestellt.
    Als DIY-ler würde ich das Parkett und diese aufgefüllte Stelle heraus reißen, plan schleifen, und einen neuen Boden verlegen. Die Dielen würde ich drin lassen.
    Der Fachmann hätte vermutlich auch eine Möglichkeit, die Flickstelle heraus zu reißen, und durch korrekt verlegtes Stäbchenparkett zu ersetzen, wenn das gewünscht ist.

    Gruß
    I.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wenn der I. Ahnung hätte, dann wüsste er, das sichtbare Dielen noch lange keine Betondecke überm KG ausschliessen!

    @ TE

    Was soll denn das Ziel sein? Neuen PVC, neues Parkett, komplett neuer Bodenaufbau?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    um die deckenart zu klären sollte man mal von unten nachsehen.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von UpsSry
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Dipl.-Ing. (FH), konstr. Ing.-Bau
    Beiträge
    388
    Ich frag mich welche Art von Kleber für den Parkett verwendet wurde?! :-o

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Fulda
    Beruf
    Raumausstatter
    Beiträge
    45
    Um das Parkett zu ergänzen, müsste man erst mal feststellen ob man noch Ersatz bekommt.
    Soweit ich das gesehen habe müsste es sich um Würfel in der Größe 12 - 14 cm größe handeln.
    Dieses Mosikparkett bekommt man nicht mehr als Standard, sonder nur als Sonderanfertigung!
    Kann es sein das an der Fehlstelle vielleicht mla eine Wand stand, und es sich um 2 Zimmer gehandelt hat?
    Zum Kleber würde ich auf Kunstharzkleber tippen, man sieht so eine braune Riefe aufdem einen Foto.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil und muss nicht Trends raten
    Zitat Zitat von Rocco83 Beitrag anzeigen
    ....unser erstes Haus gekauft. Baujahr 1960.

    Der jetzige Besitzer hat eine "Bahn" des Parketts rausgeholt, weil es wellig war (Ursache unbekannt) ca. 200x420 [cm].
    Kunstharzkleber 1960 - arg unwahrscheinlich.

    Und Grund steht da: Wellig (vermutlich Feuchteschaden)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter
    Avatar von Rocco83
    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Weidhausen
    Beruf
    Entwicklungsingenieur
    Beiträge
    15
    Ok, schön schon mal, dass hier ein reger Austausch stattfindet

    Ich versuche mal alle Klarheiten zu beseitigen:

    1. Wenn ich springe dann schwingt der Boden doch deutlich, ich würde somit Beton ausschließen!? (Die alten Dielen können zumindest dann ein weiteres Indiz sein auf die äußerste "Schale" einer Holzbalkendecke?)
    Interessieren würde mich @Julius wieso in Weidhausen eine Holzbalkendecke um 1960 unwahrscheinlich ist?
    2. Unser Wunsch wären Fliesen, und das auch noch in 30x60 und somit auch alles was in Verbindung damit getan werden muss/sollte
    3. Sollten sich Fliesen als nicht machbar oder echten (objektiven) Unsinn rausstellen, dann hätten wir gern einen neuen Dielen Boden drin. Große Stäbe wie auch immer, 1er oder 2er
    4. Das jetzige Parkett soll auf alle Fälle raus.
    5. Der Kleber hat schon die Farbe etc. wie ein Harz aber da möchte ich mich nicht festlegen. Er ist auf alle Fälle schon sehr lange drin und pupstrocken und hart.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Und warum ist es keine Option, einfach mal von unten zu gucken???

    Bereist ab Beginn des letzten Jahrhunderts war es üblich, Kellerdecken als Betondecken zu bauen und darauf eine Dielung auf Balken im Sandbett zu verlegen.

    Mach doch einfach mal an der Flickstelle die Spachtelmasse raus, öffne die Dielen und dann schau mal rein.
    Wenn dort wirklich eine Betondecke liegt, dann wäre das beste, Dielung, Balken und Schüttung rauszuholen, einen Leichtestrich und einen Trockenbau-Estrich zu verlegen. Eben, vollflächig aufgelagert und somit super für Fliesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter
    Avatar von Rocco83
    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Weidhausen
    Beruf
    Entwicklungsingenieur
    Beiträge
    15
    Das ist sicherlich eine Option, ich habe nur keine Ahnung im Moment wie ich von unten mehr sehen/feststellen soll?
    Die Kellerdecke ist ziemlich ordentlich verputzt und gestrichen. Wie kann ich da am besten feststellen, ob es Beton ist? Stoßen gegen die Decke?

    Sollte es Beton sein, hab eich auch keine Probleme mit dem Fußboden
    Nehmen wir an, es ist eine Holzbalkendecke, wie gehe ich da am besten vor wenn es Fliesen sein sollen?
    Und wie bekomme ich die Spachtelmasse da am besten raus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Fulda
    Beruf
    Raumausstatter
    Beiträge
    45
    Warum sollte es kein Kunstharzkleber sein, mein Vater hat den zu dieser Zeit verarbeitet!
    Das Parkett könnte ja auch erst später auf den Dielenboden geklebt worden sein!
    Ausserdem soll das Parkett ja sowieso raus, also egal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von trendberater Beitrag anzeigen
    Ausserdem soll das Parkett ja sowieso raus, also egal.
    Ähhhh - NEIN!

    Der Kleber könnte auch PAK und / oder Asbest-belastet sein!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Dornburg
    Beruf
    Revisor
    Beiträge
    373

    Sehe ich ähnlich ...

    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen

    Bereist ab Beginn des letzten Jahrhunderts war es üblich, Kellerdecken als Betondecken zu bauen und darauf eine Dielung auf Balken im Sandbett zu verlegen.
    Aus eigener Erfahrung mit einem Bau aus dieser Zeit gehe ich auch davon aus ...
    Was schwingt sind vermutlich die Dielen auf deren Unterbau (Lattung), der wiederum wohl auf einer Betondecke bzw. Gewölbedecke mit Aufbeton liegen kann. Ich persönlich würde vom Keller aus an einer Stelle mal mit einem 6er Bohrer an einer passenden Stelle ein paar Zentimeter in die Decke bohren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Viernheim
    Beruf
    Dipl.-Inform.
    Benutzertitelzusatz
    Metaller
    Beiträge
    413
    Zitat Zitat von Doozer Beitrag anzeigen
    ... einer Stelle mal mit einem 6er Bohrer an einer passenden Stelle ein paar Zentimeter in die Decke bohren.
    ... auf das der Sand rieselt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen