Ergebnis 1 bis 11 von 11

Fußbodenaufbau / Dampfsperre / Dampfbremse

Diskutiere Fußbodenaufbau / Dampfsperre / Dampfbremse im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    2

    Fußbodenaufbau / Dampfsperre / Dampfbremse

    Werte Kollegen,

    nach langem "einlesen" habe ich nun einige unbeantwortete Fragen und hoffe auf Eure Unterstützung.

    Wir sind gerade an der Realisierung meines Privaten Einfamilienhauses.

    Das Haus wurde von einem Architekten geplant und die Werkplanung ebenso erstellt. In der Werkplanung bin ich bei dem Fußbodenaufbau etwas skeptisch. Auch die "Fachfirmen" wie Estrich und H,L,S neigen zu unterschiedlichsten Aussagen.

    Geplanter E-Strich (Zementestrich) ct-c20-f4-s
    Der Aufbau sieht wie folgt aus:

    Kellerboden (Keine FB)
    25cm WU
    Katja Sprint Bitumenbahn
    50 mm EPD Deowab WLG 035 / 100 kPa (Leitungsführungsebene)
    30mm Dämmung / 100 kPa
    Dampfbremse (PE-Folie)

    EG-Fußboden
    20cm Betondecke
    Katja Sprint Bitumenbahn an den Erkern (Erdberührter Bereich)
    50 mm EPD Deowab WLG 035 / 100 kPa (Leitungsführungsebene)
    Faltplatte B EPS 045 DES sm 30-3mm mit aufkaschierter Gewebefolie

    OG-Fußboden wie EG nur ohne Katja ;-)

    Hierzu treten bei mir folgende Fragen auf:
    Ist eine zusätzliche Dampfbremse auf der Rohdecke im EG+OG erforderlich ? Hängt vermutlich auch an der Restfeuchte des Betons - gibt es hierzu Richtwerte?
    Ist es ausreichend, wenn unterhalb des Fußbodenbelages (PVC etc.) eine Dampfbremse verlegt wird?
    Die Leitungsführungsebene mit 50mm ausreichend - es sind Lüftungsrohre, Elektro etc. verlegt. Kreuzungen wurden von den Handwerkern im Beton ausgestemmt - was natürlich nicht so sein sollte.

    Vom Planer wurde keine zusätzliche PE-Folie "angedacht". Auch der E-Strichleger folgt dem Architekt. Der H,L,S Ansprechpartner hat die Folie vorgesehen. Reicht ggfs. die aufkaschierte Gewebefolie der Faltplatte?

    Vorab besten Dank für Eure Rückmeldung.

    MfG
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fußbodenaufbau / Dampfsperre / Dampfbremse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    2
    Im Keller keine Fußbodenheizung
    Im EG mit Fußbodenheizung
    Im OG mit Fußbodenheizung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von KeinNickfrei Beitrag anzeigen
    Ist eine zusätzliche Dampfbremse auf der Rohdecke im EG+OG erforderlich ?
    Nein.

    Zitat Zitat von KeinNickfrei Beitrag anzeigen
    Ist es ausreichend, wenn unterhalb des Fußbodenbelages (PVC etc.) eine Dampfbremse verlegt wird?
    Ja. Herstellervorgaben beachten.

    Zitat Zitat von KeinNickfrei Beitrag anzeigen
    Die Leitungsführungsebene mit 50mm ausreichend -
    Nein. Für meinen Geschmack zu knapp. Siehe Maßzeichnungen zu den Lüftungsrohren.

    Zitat Zitat von KeinNickfrei Beitrag anzeigen
    Reicht ggfs. die aufkaschierte Gewebefolie der Faltplatte?
    Ja. Siehe Herstellervorgabe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Fulda
    Beruf
    Raumausstatter
    Beiträge
    44
    Ich würde auf allen Betondecken die Abdichtung vorsehen, unter einem PVC Belag kann keine wirksamme Abdichtung mehr erfolgen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Potsdam
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    320
    Zitat Zitat von trendberater Beitrag anzeigen
    Ich würde auf allen Betondecken die Abdichtung vorsehen, unter einem PVC Belag kann keine wirksamme Abdichtung mehr erfolgen.
    Und was soll die bringen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von JarnoC Beitrag anzeigen
    Und was soll die bringen?
    Liegt vielleicht im Trend?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Fulda
    Beruf
    Raumausstatter
    Beiträge
    44
    Es gibt Sachverständige die diese Empfehlung ausgeben, habe ich in einem Vortrag gehört auf der domotex in Hannover.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von trendberater Beitrag anzeigen
    Es gibt Sachverständige die diese Empfehlung ausgeben, habe ich in einem Vortrag gehört auf der domotex in Hannover.
    Jetzt überlege mal logisch, gegen was willst Du da abdichten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Fulda
    Beruf
    Raumausstatter
    Beiträge
    44
    In dem Vortrag ging es um aufsteigende Feuchtigkeit bei nachfolgenden Parkettarbeiten, bei dem geschilderten Fall hat der Sv festgestellt das die Feuchtigkeit nachweislich aus der Bodenplatte (EG über KG) kam. Und das eine Abdichtung dies verhindert hätte.
    Geändert von trendberater (23.07.2015 um 10:54 Uhr) Grund: Ergänzung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bei einer Bodenplatte kommt von unten (Erdreich) Feuchtigkeit nach, eine Betondecke in einem Haus verliert Feuchtigkeit bis sich ein Ausgleich eingestellt hat. Das sind also 2 grundverschiedene Umgebungsbedingungen. Auf der Betondecke liegt dann üblicherweise eine Dämmlage, darauf eine Folie damit der Estrich nicht in die Dämmlage läuft, und dann der Estrich. Das Risiko, dass die Estrichfeuchte dem Bodenbelag schadet ist um ein Vielfaches höher als das bisschen Feuchtigkeit das sich noch in der Betondecke befindet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Wenn aus einer Bodenplatte Eg über KG Feuchtigkeit kam, dann würde ich mich auf die Suche für die Ursache machen und nicht einfach Absperren.

    Denn in der Regel ist ein KG immer kühler als ein Wohnraum in Folge dessen ist auch eine Wasserdampfdiffusion unwahrscheinlich, also gab es da ein anderes Problem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen