Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Lichtschacht Entwässerung per Hebeanlage im HA-Raum

Diskutiere Lichtschacht Entwässerung per Hebeanlage im HA-Raum im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Bad Tölz
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    7

    Lichtschacht Entwässerung per Hebeanlage im HA-Raum

    Wir haben vor ein paar Jahren ein Einfamilienhaus Baujahr 2001 gekauft.
    Der Keller ist als WW ausgeführt, ein Lichtschacht im Hobbyraum (grosses Fenster) ist aus Beton, druckwasserdicht und wird über ACO Sinkamat Hebeanlage im Hausanschlussraum entwässert. Die übrigen Lichtschächte sind meines Wissens nicht an die Hebeanlage angeschlossen, Ich vermute sie sind nicht druckwasserfest, die (deutlich kleineren) Fenster liegen ca. 95 cm höher als das Fenster im Hobbyraum.
    Ausser dem druckwasserfesten Kellerschacht dient die Hebeanlage noch für ein Waschbecken und WaMa im Hausanschlussraum.
    Der recht grosse Lichtschacht (ca. 2,50 m X 1,10 m) ist nicht besonders gegen Regen geschützt, aber es fliesst auch kein/kaum Oberflächenwasser rein. Eine Überdachung des Lichtschachts gefällt uns nicht (Terrasse).
    Leider hatten wir kürzlich einen Wasserschaden im Keller, da die Hebeanlage nach 14 Jahren defekt war. Nun haben wir eine neue Pumpe.
    Ich mache mir jedoch Gedanken, wie ich die bestehende Anordnung verbessern kann ohne alles zu verschlimmbessern. Insbesondere bei längerer Abwesenheit (Urlaub) sehe ich die grösste Gefahr durch ins Haus laufendes Regenwasser. Bei Ausfall der Pumpe, habe ich bei 100 mm Niederschlag knapp 300 Liter Wasser im Keller.
    Meine momentan favorisierte "Verbesserung":
    Der druckwasserfeste Lichtschacht ist ziemlich tief und reicht ca. 90 cm tiefer als Unterkante Fenster. Dieses Volumen würde locker als hausexterner Regenwasserpuffer auch während längeren Abwesenheiten reichen. Könnte ich nicht einfach bei Abwesenheit den Abfluss im Lichtschacht verstopfen bzw. einen Absperrhahn einbauen, und unter "Aufsicht" den Lichtschacht wieder leerpumpen lassen?
    Ist die Kellerwand innerhalb des Lichtschachts wasserdicht oder kann es auch sein, dass die WW durch den Lichtschacht gebildet wird? Die Aussen-Kellerwand innerhalb des Lichtschachts ist gedämmt (klingt beim Klopfen hohl), kann Standwasser in die Dämmung eindringen?
    Soll ich lieber die komplette Anordnung so lassen, und die Pumpe alle 10 (?) Jahre provisorisch austauschen? Der örtliche Installateur meinte, dass ausser monatliches Durchspülen und jährliches Reinigen des Schachts der Hebeanlage keine weitere Wartung sinnvoll wäre?

    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Lichtschacht Entwässerung per Hebeanlage im HA-Raum

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Bad Tölz
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    7
    Hat keiner eine Meinung dazu? Wäre für Ratschläge wirklich dankbar!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Kaltenkirchen
    Beruf
    Kfm Angestellter
    Beiträge
    246
    eine Meinung hätte ich...

    Meines Erachtens Quatsch vor dem Urlaub bewusst die Funktion der Entwässerung auszuschalten. Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, das genau dann die Pumpe ausfällt? Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, das es mal 3 Tage regnet und doch das Wasser durch das Fenster ins Haus kommt....ja und wie schön wird der Urlaub, wenn man im Internet jeden Tag nachguckt was es so an Regen gab und man dann GENAU weiss das so-genante Reservoir ist voll und man ist erst in 7 Tagen zurück....Und wie erklärst du der Versicherung, das du die die Entwässerung mit Absicht verstopft hast?

    Wenn du so eine Panik hast - kauf dir WLAN Kamera und kontrolliere aus dem Urlaub die Funktion der Hebeanlage. (oder einfach nur Wassersensor....ist eher sinnvoll und funktioniert dann gut mit Abschaltung der WaMa im Problemfall)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    übliche Lösung bei Vorliegen der vom TS geschilderten Bedenken: Hebeanlage redundant auslegen.
    Zwei - drei - x Pumpen einbauen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Bad Tölz
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    7
    @ ekko123:

    Ich würde den Zufluss des Regenwassers aus dem Lichtschacht standardmaessig verschliessen, und nur ca. 1x/Monat über die Hebeanlage abpumpen.
    Das externe Reservoir ist 900 mm hoch, d.h. es fasst die Niederschlagsmenge von 1 Jahr. Man muss also nicht aus dem Urlaub täglich die Regenprognose checken.
    Zusätzlicher Wassersensor mit Alarmton habe ich bereits im Pumpenschacht angebracht, hilft jedoch nur bei Anwesenheit.
    WaMa macht mir weniger Sorgen (läuft nur bei Anwesenheit), aber Regenwasser!

    @ reezer:

    Danke, diese übliche Lösung ist mir bekannt --> teuer!

    Kann mir jemand obige Fragen zum Aufbau der WW beantworten:
    Ist die Kellerwand innerhalb des Lichtschachts wasserdicht oder kann es auch sein, dass die WW durch den Lichtschacht gebildet wird?
    Die Aussen-Kellerwand innerhalb des Lichtschachts ist gedämmt (klingt beim Klopfen hohl), kann Standwasser in die Dämmung eindringen?

    Vielen Dank an alle Bau-Experten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    grundsätzlich ist es möglich und denkbar, bei ausreichend Volumen das Regenwasser zwischenzuspeichern und gezielt abzupumpen.

    Wie du bereits erkannt hast sind maßgebende Kriterien, ob dein Speicher wasserdicht ist und ob die zufällig in deinem Speicher liegenden Teile der Wärmedämmung eine Überflutung vertragen.

    Hierzu musst du aber die Details der Konstruktion kennen. Diese sind halt nicht bei allen Häusern gleich und da wirst du auf folgende Erkundungsmöglichkeiten zurückgreifen müssen:
    • Bestandspläne, so vorhanden
    • Auskunft Planer, wie gebaut werden sollte
    • Auskunft Bauüberwacher, wie gebaut wurde
    • örtliche Bestandsaufnahme


    Fazit: willst du deinen Weg weiter prüfen geht es hier nicht weiter, egal wie wir uns anstrengen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Bad Tölz
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    7
    @ Manfred Abt: Danke für deine Einschätzung. Ich werde versuchen, die Details meiner Konstruktion herauszufinden.

    Falls die Zwischenspreicherung im Lichtschacht nicht realisierbar ist, was wäre der beste Plan B: alles so lassen, redundante Pumpe + evtl. Notstromversorgung, ...

    Besten Dank für weitere Ratschläge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen