Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Mithilfe Entscheidungsfindung Gas oder Pellt oder GW.WP oder... Tabelle

Diskutiere Mithilfe Entscheidungsfindung Gas oder Pellt oder GW.WP oder... Tabelle im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    633

    Mithilfe Entscheidungsfindung Gas oder Pellt oder GW.WP oder... Tabelle

    Hallo.
    1 Gebäude (aufgeteilt als 2 DHH) mit insgesamt 3 WE, 2 Wohneinheiten je 1-2Per. a 60m^2 zur Vermietung. Davon soll in der ersten Ausbaustufe nur 1 aktiv genutzt werden
    In meiner DHH, knapp 200m^2 mögliche Wohnfläche sollen anfangs nur ca 140m^2 am Anfang genutzt, Rest Lagerraum als quasi Rohbau.

    Es soll anfangs nur eine Heizung rein.
    WW wird in der vermieteten WE via Durchlauferhitzer hergestellt (scheint nach einem Fred am sinnvollsten zu sein bzgl. Kosten-Aufwand > WW Thema erledigt für, dezentral WW).

    Die größere DHH mit 200m^2 vollausgebaut hätte mit 4 Personen an die 8.5kW Wärmeleistung nötig, einige größere Fenster, aber immerhin zur SüdSeite.
    Die kleinere DHH kommt auf ca. 5kW Wärmeleistung, vollausgebaut.
    Fuß-Wandheizung Kombination.

    Was würdet ihr mir empfehlen als Heizungsanlage?
    Was für Ideen gibt es?
    Meine Seite des Haus, hat auf der langen Seite quasi von vormittags bis abends mögliche Sonneneinstrahlung, Normtemperatur -12, erneuerbarer Energieanteil ist nötig.

    Rahmenbedigungen:
    - Heizlast für die nächsten 5-10 Jahre, ca. 8-9kW für insgesamt 200m^2 Wohnfläche in beiden DHH. Kann evtl. ansteigen auf 12kW.
    - Gasanschluss kostet knapp über 5k€
    - Boden- und Wandheizung geplant bei mir, Gasherd wäre nett, kühlen auch, 55 Grad WW auch (ja, Widersprüche Gas <-> Erdwärme).
    - Beim Mietobjekt nur Bodenheizung
    - Einfache normale Gasheizung könnte ich den Heizungsbauer unterstützen beim Einbau bzw. das ginge großteils selber, wäre günstig. HeizSchlangen würde ich sowieso selber legen dürfen.
    - Grundwasserspiel ab 3m unter BoPlatte. 2 Nachbaren 100m entfernt nutzen eine GrundWasser WP, 5m Tiefe Bohrung, ganzjährig 11-12Grad, einer hat sogar nur normale Heizkörper. Läuft seit 6-8 Jahren, einmal war bei einem der Brunnen zu.
    - Heizungsraum wäre entweder im EG falls genehmigt ( -> 5m Förderhöhe fürs GrundWasser), oder im 1. OG direkt neben dem Bad ( ->8m Förderhöhe, weniger Effizienz)

    Förderungen laut meinem Stand: (Gasanschluss kostet über 5k€)

    - BHKW Gas mit 2,5k€ gefördert, zusätzlich BaFa 2k€, insges = 4,5k€.

    - Gas Wärmepumpe 1k€ (finde die 20kW mit Kühlturm draußen sehr interessant, mit 160% eta…aber Leistung zu groß) plus BaFa mit 4500€

    - Erdgas + Solar 800€ Förderung (Gasheizung könnte günstig mit einem Fachmann selber eingebaut werden) plus Bafa mit paar hundert Kleinkram

    -GrundwasserWämepumpe 4.5k€ von der BaFa, Gasanschluss -5k€ entfällt.

    GW-WP BHKW GAS-WP (2okW) Gas+Solar Pellet
    € für 11kW Anlage: 11k€+Brunnen 10k€ 18k€ 6k€ 11k€+Lager
    Anlagenkosten +Gas: 23k€ 11k
    Förderungen: 4500 4500 5500 1000 4500
    Invest Kosten total: 6500€ 9500 17500 10000 6500
    Kosten drumherum: 1-2k€ 500€ Rohr 500€ Rohr LAger 1k€ und Platzverlust
    Folgekosten: Schornstein Schornstein Schornstein Schornstein (jeweils 1k€)

    Vorteile: Kühlung 4000kWhStrom 1kWh Q bissel WW 1 kWh Wärme Q für 5cent
    COP ca.> 4.5-5.5 2000kWh a 0,06€ a 5cent
    25cent/6=5Cent 300-400€ gespart Kühlung
    Je kWh Wärme
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mithilfe Entscheidungsfindung Gas oder Pellt oder GW.WP oder... Tabelle

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    633
    Hier obige Tabelle nochmals schön formatiert als Foto.

    Wie eindeutig ist die Sache, wenn man 5-6k€ für den Gasanschluss zahlen muss, und Pellets und GW.WP möglich wären?

    Name:  Kostentabelle.jpg
Hits: 652
Größe:  18.5 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Kann man ein BHKW mittlerweile im Wohnbereich unterbringen? Ist das zulässig und vom Lärmniveau hinnehmbar?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Dipl. Informatiker
    Beiträge
    432
    Wärmeverteilung auf geringe VL Temperatur auslegen.
    Heizraum so auslegen das man später Brunnen Anschließen kann. (Aussenwand im EG)

    Gas ggf. schauen ob man ohne ST auskommt. (Mehr Dämmung, Lüftung m. WRG,...)
    Einziger Nachteil wäre die fehlende Kühlung die über GWWP möglich wäre, dafür bekommst aber einen Gasherd ;-)

    Bei Pellets müsstest noch den Lagerraum rechnen, was kostet bei dir der m³ Neubau?
    Der Schorni und die Wartungskosten ist bei Gas ja überschaubar, müsste mal schauen aber ich glaub ich zahl da 45€ alle zwei Jahre.
    BHKW -> Betriebskosten, Wartung, EEG Umlage auf selbstverbrauchten Strom?, Steuerberaterkosten für den Weiterverkauf an Mieter, .... Hört sich eher nach Hobby den nach intelligenter Investition an.

    Gruß
    gonso
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Also deine Tabelle und ausgerechnete Sachen sind naja in meinen Augen nicht zum vergleichen geeignet. Also ca. Preise ohen richtige Angebote da hinter. Keine Grundgebühr eingerechnet. Und die Rechnung 25 cent / 6 = 5 cent? Was soll man dazu sagen
    Gas + Solar für 6k + 5k Anschluss? Du bekommst keien gas und solar für 6k, soviel kostet gerade mal das Material. Ich denke es wird eher hier 15k (minus 1k Förderung) insgesamt werden. Oder auf Solar verzichten. Zu den Restlichen Preisen kann ich nicht viel sagen.

    Bei Gas ist Schorni nicht teuer, aber die Jährlich wartung mit ca. 80 Euro ist schon eine Nummer. Oder lässt ihr nicht eure GasTherme jährlich warten?

    In deinem Fall für ich persönlich eindeutig zu GW-WP. Und würde auf den GasHerd verzichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Dipl. Informatiker
    Beiträge
    432
    Wartungsplan des Gasbrennwerttherme ist die Abgasmessung und das Reinigen des Wärmetauschers.
    Die nicht zu machen ist halt ein Risiko das man Abwägen muss.
    Mein Heizi hat mir empfohlen die erste Wartung nach 3 Jahren dann alle 4 Jahre, dann überschneidet es sich auch nicht mit dem Schorni.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von gonso Beitrag anzeigen
    Wartungsplan des Gasbrennwerttherme ist die Abgasmessung und das Reinigen des Wärmetauschers.
    Die nicht zu machen ist halt ein Risiko das man Abwägen muss.
    Mein Heizi hat mir empfohlen die erste Wartung nach 3 Jahren dann alle 4 Jahre, dann überschneidet es sich auch nicht mit dem Schorni.
    Wenn er trotzdem komplett 5 Jahre gibt. Weil die meisten Heizungbauer und Hersteller nur 5 Jahre geben, wenn die Wartung jährlich gemacht wird. Sonst hast du nur 2 Jahre.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Informatiker für Systemintegration
    Beiträge
    150
    Naja die Wartung von Gasheizungen ist immer abhängig vom gerät...
    Das gerät das ich habe, Gasbrennwertgerät von W*lf, muss jedes jahr gereinigt werden. Hatte mcih da auch von nem forumseintrag im Hersteller Forum fehlleiten lassen.
    hab 3 jahre nichts gemacht, und dann im nachhinein neben höheren Heizkosten, auch genausoviel für die Wartung bezahlt, wie ich mir gespart habe, mit dem zusätzlichen Risiko des ausfalls.
    Also unterm strich hab ich eher noch draufgezahlt.
    mittlerweile hab ich nen wartungsvertrag. da kommt der Heizungsbauer jedes jahr, reinigt das gerät und macht sonstige Wartung, und das kostet mich weniger als wenn er durch einzel beauftragung jährlich kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    633
    Wollte mir den Strompreis noch die COP Wert nicht schönrechnen, auch wenns GrundWasser recht schön warm ist. Das Wasser muss ja auch 5-7m hochgepumpt werden.

    Gasheizung jährlich warten... mir nicht bekannt. Bissel sauber machen evtl. da beim Brenner. So kenne ich es von den Eltern, bei der blauen Firma, die knapp 20 Jahre lang gehalten halt, und wo dann glaube der Guss undicht wurde.

    Beim Nachbbar mit GW WP, etwas weiter entfernt. Knapp 300€ jährlich für Wartung, 10 Jahre. Dafür auch 10a Garantie. Dafür kann Schorni oft vorbeikommen.

    Gas plus Solar, ok 6k€ vllt. was knapp. Lass 9-10k€ sein, fürs Material. Wäre dann ja noch eher Richtung kein Gas, sondern Alternativen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von malgucken Beitrag anzeigen
    Knapp 300€ jährlich für Wartung, 10 Jahre.
    Nur mal zum Vergleich: Meine jährlichen Gas-Kosten liegen bei knapp über 400 Euro. Da muss der Strom für die WP schon fast umsonst sein oder die JAZ bei über 30 liegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von malgucken Beitrag anzeigen
    Gasheizung jährlich warten... mir nicht bekannt.
    Tja meine Eltern haben ein Gas-Heizkessel und die lassen mal alle 5 Jahre warten. Kein Ahnung ob das gut ist.
    Ich habe eine Wandhängendes Gerät (deutlich kleiner) und bei der muss der Wärmetauscher und Brenner jedes jahr gereinigt werden. Da gibt es so eine Anzeige für. eigentlich braucht man nicht unbedingt jedes Jahr, sondern wenn es notwendig wird. Kommt einfach drauf an wieviel geheizt wird usw.
    Nur für die 5 Jahre Gewährleistung ist eine jährliche Wartung notwendig. jedenfalls bei meinem Hersteller und bei allen anderen großen.

    Da gibt es wohl unterschiede. Die ich persönlich nicht kenne. Ein Fachmann wäre echt nciht schlecht.
    Nur aus Platz gründen habe ich mich für ein Wandhängendes Gerät entschieden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Nur mal zum Vergleich: Meine jährlichen Gas-Kosten liegen bei knapp über 400 Euro. Da muss der Strom für die WP schon fast umsonst sein oder die JAZ bei über 30 liegen.
    Jo das stimmt wohl. Habe auch ca. 450 euro ohne Solar und eigenlciht zufrieden mit den Kosten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,928
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    ist eine jährliche Wartung notwendig. jedenfalls bei meinem Hersteller und bei allen anderen großen...
    Bei dem Hersteller Vie...., sind alle 2 Jahre "vorgeschrieben" (durch autor. Fachbetrieb), wenn man z.B. die (+erweiterte) Gewährleistung behalten will.
    Ein Wartungsvertrag mit einem Heizungsfachbetrieb wird "empfohlen".
    Ebenso wird eine jährliche Reinigung "empfohlen", notwendig zur Wahrung der Gewährleistung ist sie nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Informatiker für Systemintegration
    Beiträge
    150
    ich kenne meine Gasrechnung nur aus meinem Altbauhaus. 2-3k euro fürs gas allein waren das schon bei 2 Familien und 200qm fläche (haus war von 1975).
    Wir haben uns jetzt für den Neubau für eine Frischluft-Wärmepumpe (ich nenne es gerne luft-luft-Wärmepumpe) mit einer PV Anlage und entsprechendem Stromspeicher entschieden.
    Es gibt in unserem Wohngebiet kein Gas. Es gibt zwar Fernwärme, aber unser Primärziel war im Bereich Heizung und Energie eine möglichst hohe Unabhängigkeit vom Versorger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,928
    Zitat Zitat von RobertBau Beitrag anzeigen
    Wir haben uns jetzt für den Neubau für eine Frischluft-Wärmepumpe (ich nenne es gerne luft-luft-Wärmepumpe) mit einer PV Anlage und entsprechendem Stromspeicher entschieden.
    Es gibt in unserem Wohngebiet kein Gas. Es gibt zwar Fernwärme, aber unser Primärziel war im Bereich Heizung und Energie eine möglichst hohe Unabhängigkeit vom Versorger.
    Was sagt denn die raumweise Heizlastberechnung nach EN12831 dazu, v.a. z.B. die Auslegung fürs Bad? Baut Ihr ein Passivhaus? Wie wird Warmwasser gemacht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen